Pierdomenico Baccalario und Federico Taddia: 50 kleine Revolutionen

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 10 – 15 Jahren
192 Seiten, TB um € 12,95

Themen: Umweltschutz, Klimawandel, Wiederverwertung, Recycling, Tipps, Ratschläge, Weltverbessern, Ideen, Zwischenmenschliches

Pierdomenico Baccalario und Federico Taddia zeigen allen ab 10 Jahren im Buch 50 kleine Revolutionen, mit denen du die Welt (ein bisschen) schöner machst, wie man unseren Planeten retten kann und die Welt zu einem besseren Ort wird #fridaysforfuture.

50 „Revolutionen“?? Hört sich zunächst mal etwas hochgegriffen an… Die super Tipps umfassen zwar Fleisch-, Strom- und Plastikfasten, IT-Unterstützung für ältere Leute und Gendergrenzenabmontieren, aber unter einer Revolution stellt man sich doch etwas Großes, Weltbewegendes vor. Tja, es ist doch so: mit einem kleinen Steinwurf beginnt‘s, und dann rollt ’ne Lawine los. Jawohl!

Ich finde besonders schön, dass die Tipps nicht nur auf Umweltschutz abzielen („Tausche Bücher und Comics“, „Verbringe einen Tag ohne elektrisches Licht“,…), sondern auch zwischenmenschliche Verbesserungsvorschläge beinhalten („Befreunde dich mit gleich vielen Jungen wie Mädchen“, „Mache ein paar Selfies mit alten Leuten“,…) und Tipps für die eigene Persönlichkeit („Überwinde einer deiner Ängste“, „Führe einen Tag des Lächelns ein“,…). Die 50 Impulse verbessern also nach und nach das eigene Leben, das soziale Leben und das Leben mit der Natur. So gesehen wird es dann wirklich was mit der Revolution!

Das Buch wurde übrigens von Sophia Marzolff aus dem Italienischen übersetzt und ist gerade im dtv junior Verlag erschienen. Ramona Wultschner hat das süße Rettet-den-Planeten-Cover gemacht , AntonGionata Ferrari die coolen Illustrationen im Buchinneren. Eventuell könnte das kindliche Cover die Teens abschrecken, aber zwischen den Buchdeckeln steckt dafür eine waschechte Revolution!!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim dtv junior Verlag für das Rezensionsexemplar!

Eliot Schrefer: Caldera – Die Rückkehr der Schattenwandler

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 9 – 12 Jahren
352 Seiten, gebundenes Buch um € 15

Themen: magische Tiere retten den Regenwald, Fantasy, Freundschaft, Magie, Natur, Dschungel, Kapuzineräffchen, Panther, Fledermaus, Pfeilgiftfrosch, Rettung, Abenteuer

Der magische Dschungel von Caldera steht kurz vor seiner Zerstörung: Die böse Ameisenkönigin und ihre Armee raspeln alles zu Kleinholz, was ihnen vor die Mundwerkzeuge kommt. Wie schon in Caldera Band 1, Die Wächter des Dschungels (2018), schließen sich die magischen Tiere Gogi (ein Kapuzineräffchen, das Feuer werfen kann), Mali (ein Panthermädchen, das sich unsichtbar machen kann), Lima (eine Fledermaus mit Heilkräften) und Rumi (ein Pfeilgiftfrosch, der den Wind beherrschen kann) zusammen, um dem ein Ende zu bereiten. In einem alten Tempel finden sie den entscheidenden Hinweis: Bis zur nächsten Mondfinsternis muss ein Artefakt gefunden werden, mit dem dann die Ameisenkönigin vernichtet werden könnte. Ein gefährliches Abenteuer beginnt.

Caldera: Die Rückkehr der Schattenwandler ist ein mitreißender Fantasyroman für Kinder von 9 bis 12 Jahren und enthält auch eine wichtige Botschaft: Wenn Einzelne zusammenstehen, können sie die Zerstörung des Regenwalds verhindern!

Der Buchautor, Eliot Schrefer (Jahrgang 1978), ist ein vielfach ausgezeichneter Bestsellerautor, dessen Erwachsenen- und Kinderbücher meisterhaft geschrieben sind: Nuancierte Charakterbeschreibungen saugen einen in die spannenden, fein konzipierten, gefühlvollen Geschichten. Hier habe ich sein tolles Buch Spirit Animals: Der Feind erwacht vorgestellt, in dem es auch um Magie und das Retten der Welt geht. Schrefer setzt sich leidenschaftlich für den Erhalt des Regenwalds ein, unterrichtet Kreatives Schreiben und ist Kinderbuchrezensent bei USA Today.

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Thienemann-Esslinger Verlag für das Rezensionsexemplar.

Eliot Schrefer. Caldera: Die Rückkehr der Schattenwandler. Stuttgart: Planet! im Thienemann-Esslinger Verlag, 2019. Mit Illustrationen von Emilia Dziubak. Optimal aus dem Amerikanischen übersetzt von Ulrike Köbele. Englischer Originaltitel: The Lost Rainforest – Gogi’s Gambit.

Silke Schlichtmann und Maja Bohn: Mattis und die Sache mit den Schulklos

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦◊◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 6 – 9 Jahren
64 Seiten, gebundenes Buch um € 10

Themen: gute Ideen / Lausejunge, Schule, Klassenzimmer, Lehrer, Schüler, Edding, Kunst, Beschwerdebriefe, Schulanfänger, ErstleserInnen

Silke Schlichtmanns Mattis und die Sache mit den Schulklos ist ein herrlich witziges Erstlesebuch mit tollen Illustrationen von Maja Bohn.

Mattis Hansen, ein moderner Michel von Lönneberga, ist acht Jahre alt und kommt regelmäßig mit Briefen von der Schule nach Hause – die sind natürlich keine Fanpost von Lehrer Storm. Als der Direktor einmal seine SchülerInnen über Lautsprecher auffordert, sich eine Lösung für die stark verschmutzten Schultoiletten und die arg überdüngte Schulhecke auszudenken, fällt dem erfinderischen Mattis die perfekte Lösung ein. Ob die auch Herrn Storm und seien Eltern begeistert? Ich will nicht zu viel sagen, nur folgende Warnung: Lasst Euer Kind bloß nie mit einem Edding in die Schule gehen!!

Autorin Silke Schlichtmann erzählt die lustige Geschichte in wenigen Worten und kurzen Sätzen. Trotzdem bleiben Vergnügen und Qualität nicht auf der Strecke. Mattis ist ein Buch für ErstleserInnen, das trotz einfacher Satzstruktur und Wortschatz großen Spaß und Freude macht. Da schreit das Mutterherz „Hurra!“

Dieses Buch ist übrigens Band 2 der beliebten, bei Antolin gelisteten Mattis-Reihe von Silke Schlichtmann (*1967). Band 1 heißt Mattis und das klebende Klassenzimmer, Band 3 Mattis – Schnipp, schnapp, Haare ab (sehr vielversprechend!!). Die Schriftstellerin ist promovierte Literaturwissenschaftlerin, war als freie Wissenschaftlerin und Lektorin tätig und lebt mit Mann und vier Kindern in München. Mit Biluma und das Gummischlangengeheimnis war sie 2018 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. 2019 wurde Silke Schlichtmann von den deutschen BuchhändlerInnen, BibliothekarInnen und der IG-Leseförderung des Börsenvereins zur Lesekünstlerin des Jahres gewählt.

Die Illustratorin Maja Bohn (*1968) war Buchhändlerin und arbeitete im Verlagswesen, bevor sie Kommunikationsdesign studierte und groß rauskam. Ihr kennt vermutlich ihre tollen Illustrationen zu Kirsten Boies Thabo: Detektiv und Gentleman, zu Thilo Refferts Linie 912, zum Großen Michael Ende Vorlesebuch und vielem mehr.

Silke Schlichtmann. Mattis und die Sache mit den Schulklos. München: Carl Hanser Verlag, 2019. Mit Illustrationen von Maja Bohn.

Liz Gogerly und Miguel Sanchez: Alles auf Grün! Wie du der Umwelt helfen kannst

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 6 – 10 Jahren
48 Seiten, gebundenes Buch um € 13

Themen: Umweltschutz, Natur, Erderwärmung, Klimawandel, CO2, Wiederverwertung, Recycling, Upcycling, Freecycling, Ökostrom und Wasserschutz, Tipps, Ratschläge

Wegen der Erderwärmung könnten bald über 1 Million Tierarten aussterben, und jährlich sterben 1 Million Meerestiere durch Plastikmüll. Unser Planet ächzt und stöhnt, und Alt und Jung sollten sich über den Umweltschutz Gedanken machen. Allerdings ist das alles sehr komplex und Kindern nicht leicht zu erklären. Dieses Sachbuch für Kinder von 6 bis 10 Jahren schafft das, nicht nur durch die knackig aufbereiteten Informationen (Text: Liz Gogerly, fein übersetzt von Maria Zettner), sondern auch durch die ansprechenden, aufschlussreichen, farbenfrohen Illustrationen von Miguel Sanchez.

Alles beginnt mit einer Geburtstagsparty, die einen riesigen Müllberg hinterlässt. Der gibt den Kindern zu denken. Nach und nach erkunden sie, was mit dem Müll passiert und wie es unseren Gewässern damit geht, was es mit der Erderwärmung, dem Klimawandel und dem CO2 auf sich hat. Danach widmet sich das Buch dem aktiven Umweltschutz der/des Einzelnen: Wiederverwertung, Recycling, Upcycling, Freecycling, Ökostrom und Wasserschutz werden spannend beschrieben, und es gibt sehr viele praxisnahe (!) Tipps für die Schule und zuhause, allen voran der Ratschlag, weniger zu kaufen. In Extrakästchen wird darauf hingewiesen, wie man im täglichen Leben selbst aktiv werden kann und was man bedenken soll, z.B. dass die Mikrokügelchen in Zahnpasta und Kosmetika eine große Gefahr für die Umwelt sind – und die kann man nun wirklich leicht vermeiden; muss man halt wissen und sich beim Einkauf dagegen entscheiden.

Das Buch ermuntern Klein und Groß dazu, sich aktiv für die Natur einzusetzen: ein sehr sinnvolles, sehr spannendes, sehr empfehlenswertes Buch!

Ich bedanke mich beim Gabriel Verlag für das Rezensionsexemplar!

Liz Gogerly. Alles auf Grün! Wie du der Umwelt helfen kannst. Stuttgart: Gabriel im Thienemann-Esslinger Verlag, 2019. Mit Illustrationen von Miguel Sanchez. Aus dem Englischen übersetzt von Maria Zettner.

Kerstin Wacker: Herr Katz, Isolde und ich / Klappe, Cut, Hurra

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦◊◊


Herr Katz, Isolde und ich: Altersempfehlung 7-12 Jahre, gebundenes Buch um €15,80, 56 Seiten

Klappe, Cut, Hurra: Altersempfehlung 10-14 Jahre, gebundenes Buch um €16,95, 144 Seiten

Themen: Büchermachen bzw. Filmemachen

Im heutigen Blogbeitrag kommen die Bücher im Doppelpack daher: 2 Sachbücher, die umfangreiche Informationen mit einer spannenden, humorvollen Geschichte verbinden. Kerstin Wackers Herr Katz, Isolde und ich ODER Wie macht man eigentlich ein Buch? und Kerstin Wacker und Henrik Hitzblecks Klappe, Cut, Hurra: Aufregende Drehtage in Berlin sind zwei wunderbare Sachbücher für Kids und Teens, die es genau wissen wollen.

Herr Katz, Isolde und ich ODER Wie macht man eigentlich ein Buch? (für 7- bis 12-Jährige) erklärt detailreich, wie ein Buch entsteht. Das Mädchen Amra stürzt sich in die Welt des Büchermachens, weil sie Bücher liebt und eines Tages beschließt, selbst ein Buch voll mit ihren eigenen Geschichten, Bildern und Fotos zu machen. Im Laufe der Geschichte werden Fachbegriffe wie „Vorsatz“, „ISBN“ und „CMYK“ erklärt und man versteht so langsam, wie viel Arbeit und Know-how in einer Buchpublikation stecken. Herr Katz, Isolde und ich wurde im Oktober 2015 mit dem EMYS-Sachbuchpreis ausgezeichnet. Eine Arbeitsmappe für PädagogInnen ist auf der Verlahshomepage abzurufen. Im Buch gibt’s auch eine Bastelanleitung für ein eigenes Buch und ein wunderbares Rezept für „Spaghetti Bällchenese“.

Klappe, Cut, Hurra: Aufregende Drehtage in Berlin (für 10- bis 14-Jährige) beschäftigt sich sehr gründlich mit dem Thema Film. Amras Lieblingsonkel Feridun ist Kameramann und lädt seine Nichte ein, ihn in den Sommerferien zu Dreharbeiten zu begleiten. Dort taucht sie in die Welt des Filmemachens ein und lernt alles Wissenswerte und Interessante zum Thema Film. Ein Muss für filmbegeisterte Kids und Jugendliche, insbesondere wenn sie selbst an Dreharbeiten teilnehmen wollen. Das Buch enthält auch ein grandioses Sushi-Rezept.

Beide Bücher bestechen übrigens auch mit den coolen, ansprechenden Illustrationen von Kerstin Wacker!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Verlag Wacker und Freunde für die Rezensionsexemplare!

Kerstin Wacker und Henrik Hitzblecks. Klappe, Cut, Hurra: Aufregende Drehtage in Berlin. Berlin: Wacker und Freunde Verlag, 2018. Mit Illustrationen von Kerstin Wacker.

Kerstin Wacker. Herr Katz, Isolde und ich: oder Wie macht man eigentlich ein Buch?. Berlin: Wacker und Freunde Verlag, 2015. Mit Illustrationen von Kerstin Wacker.