Laura Bednarski: Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦◊
Zielgruppe: 5-9 Jahre
48 Seiten, gebundenes Buch um € 14,95

Themen: Tiere, Artenvielfalt, das ABC

Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne ist ein buntes Sammelsurium schöner, kurioser und spannender Tiere, das die jungen LeserInnen mit ansprechenden, lustigen Illustrationen und knappen, interessanten Texten bestens unterhält. Von A wie Aasgeier bis Z wie Zwergsultanshuhn lernen die Kids mit diesem Sachbuch viele unglaubliche, lustige und erstaunliche Tiere kennen. Außerdem üben sie ganz nebenbei das ABC, rüsten sich für das nächste Stadt-Land-Fluss-Spiel und können herausfinden, welche Tiere sie schon kennen und von welchen sie noch nie gehört haben.

Dieses Buch eignet sich hervorragend als Leseansporn für Lesefaule, da die Texte kurz, dafür sehr spannend sind. Und man nimmt es gerne immer mal wieder zur Hand und hat so immer guten Lesestoff – denn in einem Rutsch wird dieses artenreiche Buch niemand knacken :-).

Hut ab vor Laura Bednarski (*1992), einer in Hamburg lebenden freien Illustratorin und Autorin. Sie hat Text und Illustrationen von Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne grandios gestaltet. Ihr erstes Kindersachbuch unterhält bestens mit vielen lustigen Details, wie z. B. dem Hirschkäfer, der einen Hammerhai zwickt. Beide Daumen nach oben!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Moses Verlag für das Rezensionsexemplar!

Laura Bednarski. Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne: Von A wie Albatros bis Z wie Zipfelfrosch. Kempen: Moses Verlag, 2019.

Shaun Tan: Zikade

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: Erwachsene und Teenager ab 12 Jahren

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 17

Themen: Büroarbeit, moderne Arbeitswelt, Gefühlskälte, Mobbing, Migranten, Migration, Zugehörigkeit, Demütigung

Der berühmte australische Illustrator, Autor und Oscar-prämierte Filmemacher Shaun Tan beschäftigt sich in seinem neuen Bilderbuch Zikade erneut mit Zugehörigkeit und Migration. Seine ergreifende Graphic Novel Ein neues Land ist vielen von Euch sicher ein Begriff.

Zikade ist ein bildgewaltiges Meisterwerk rund um den eingewanderten Büroangestellten Zikade, der trotz fleißigen Bemühens und korrekter Arbeit stets gedemütigt wird. Ein letzter Mobbingakt bei Rentenantritt treibt ihn auf das Dach des Bürohochhauses; er blickt in den Abgrund. Gebannt blättert man um und rechnet mit dem Schlimmsten, doch die steingraue Hülle der Zikade spaltet sich und eine orange-rote Zikade fliegt gen Himmel: „Alle Zikaden fliegen zurück in den Wald. Denken manchmal an die Menschen. Müssen dann lachen. Tack Tack Tack!“

Eike Schönfeld hat dieses Bilderbuch grandios übersetzt. Sein großer Verdienst liegt darin, die Geschichte in einfacher und dennoch poetischer Sprache auszudrücken, und zwar nicht auf Hochdeutsch, sondern in gebrochenem „Migrantendeutsch“, das nur allzu leicht in vorurteilsgeladene, dem Lächerlichen preisgegebene Sprache hätte abdriften können.

Dass Shaun Tan ursprünglich aus der Science-Fiction-Ecke kommt, merkt man seinem dystopischen Bilderbuch durchaus an. Die Illustrationen in _Zikade_ lassen einen an Gregor Samsa (aus Franz Kafkas „Die Verwandlung“) und „Bartleby der Schreiber“ (von Herman Melville) denken. Auch Zikade ist verzweifelt, fühlte sich fremd inmitten der anderen Büromenschen, ausgeschlossen. Die erbarmungslose Gefühlskälte der Bürowelt wird durch das dominante Grau der Bilder betont. Steingraue Mauern allerorten, bis sich die feurige Zikade von ihrer grauen Hülle löst und losfliegt, zusammen mit unzähligen anderen Zikaden, in den grün-orangen, paradiesischen Wald. Shaun Tan hat sich übrigens für diese Bilder eine Skulptur mit beweglichen Gliedern gebaut, die er dann bewegte und fotografierte. Erst danach begann er mit dem Malen, wie der Guardian hier berichtet.

Dieses Bilderbuch liest sich wie ein Gedicht, und am Ende des Buches wird auch ein Gedicht von Matsuo Bashō zitiert: „Stille… / das Sirren der Zikaden sickert ein / in den Fels“. Im Buch wird der umgekehrte Prozess beschrieben: Die Zikade löst sich aus der felsgrauen Stille des Bürokomplexes und fliegt surrend zurück in den Wald. Ein faszinierendes, beeindruckendes und bewegendes Werk!

Shaun Tan wurde 1974 im australischen Fremantle geboren. Seine Familie stammt aus Malaysia. Er ist Illustrator und Schriftsteller, arbeitete unter anderem mit an den Trickfilmen Horton hört ein Hu! und WALL E – Der Letzte räumt die Erde auf (beide 2008). 2009 erhielt er für seine Graphic Novel Ein neues Land den Deutschen Jugendliteraturpreis, 2010 für seinen Kurzfilm Die Fundsache den Oscar, 2011 zeichnete man ihn mit dem Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis aus. Die Liste seiner Auszeichnungen scheint endlos.

Ich danke dem Aladin Verlag und Henrike Blum sehr herzlich für das Rezensionsexemplar!

Shaun Tan: Zikade. Stuttgart: Aladin im Thienemann-Esslinger Verlag, 2019. Übersetzt von Eike Schönfeld.

Jens Rassmus: Das Nacht-Tier

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: Mädchen und Jungs ab 4 Jahren

48 Seiten, gebundene Ausgabe um € 19,95

Themen: Gute-Nacht-Buch, Gute-Nacht-Geschichte, einschlafen, träumen, Reim

Das Nacht-Tier von Jens Rassmus ist eins dieser Kinderbücher, die einen vom Hocker reißen! Die Geschichte ist fantastisch, die Illustrationen ein Hammer, der Text wundervoll gereimt. Wem dieses Gute-Nacht-Buch vorgelesen wird, der schläft glücklich und zufrieden ein. Sehr zu empfehlen!!

Ein Kind liegt hellwach im Bett, als das Nacht-Tier eintritt. Es nimmt das Kind mit auf eine zauberhafte Reise durch die Nacht und schrumpft sich, wieder zuhause, klein, um mit dem Kind zusammen einzuschlafen.

Diese fantastische Geschichte wird von wunderschönen Illustrationen begleitet: Der Titelheld, das zottelige Nacht-Tier, ist in Acryl gemalt, der Rest der Illustrationen sind feine, lasierte Zeichnungen in ruhigen Grün-, Blau- und Gelbtönen. Die Bilder saugen einen förmlich in das Schlafabenteuer hinein.

Außer der großartigen Geschichte und den exquisiten Illustrationen besticht dieses Buch noch mit seiner Versform. Der magische Textrhythmus und die harmonischen Reime werden die Kids glücklich und zufrieden einschlafen lassen:

„…und dann / schlüpfte das große schwarze Tier / unter die Decke und zu mir / Dort schrumpfte es / und wurde klein / Es sagte schlaf! / Und ich schlief ein“ (Seite 35-27).

Völlig zu Recht hat dieses Buch mehrere Auszeichnungen bekommen, unter anderem den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2019.

Jens Rassmus, geb. 1967, ist ein vielfach preisgekrönter deutscher Zeichner, Illustrator und Autor. Er lebt mit seiner Familie in Kiel.

Ich danke dem Nilpferd Verlag (G&G Verlag) sehr herzlich für das Rezensionsexemplar!

Jens Rassmus: Das Nacht-Tier. Wien: Nilpferd Verlag, 2018.

Nicola Edwards und Katie Hickey: HAPPY Das Buch vom Glück des Moments

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦◊◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 3 Jahren

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14

Themen: Glück, Zufriedenheit, Entspannung, Achtsamkeit, Aufmerksamkeit, Entschleunigung, Ruhe, die Sinne

Nicola Edwards trifft mit ihrem neuen Kinderbuch Happy: Das Buch vom Glück des Moments den Nerv der Zeit. Nicht nur die Erwachsenen, auch die Kinder sind großem Stress und Druck ausgesetzt, sei es in der Schule oder der Freizeit. Während wir uns mit Yoga und „Selbsthilfegruppen“ am Kaffeeautomaten abhelfen, fehlen Kindern manchmal gute Strategien zum Stressabbau. Dieses Buch führt vor Augen, wie man das Leben mit Achtsamkeit betrachtet, mit allen Sinnen das Glück des Moments entdeckt und dem Aufmerksamkeit schenkt, was einem gut tut.

Katie Hickeys farbenfrohe, ansprechende Bilder untermalen diese wichtige Botschaft eindrucksvoll, zeigen genug, um Gedanken anzustoßen, lassen aber auch Raum für die eigene Fantasie. Ihren Bildern gelingt es durch liebevoll gestaltete Figuren und eindrückliche Landschaften, das sinnliche Erleben der Umwelt und des persönlichen Umfelds (Familie und Freunde) auszudrücken.

Ein wundervolles, höchst gelungenes Bilderbuch, das ich allen ab 3 Jahren wärmstens empfehle.

Ich danke dem 360 Grad Verlag und den Bücherwegen für das Rezensionsexemplar.

Nicola Edwards und Katie Hickey. Happy: Das Buch vom Glück des Moments. Schriesheim: 360 Grad Verlag, 2019. Übersetzt von TextDoc Kiesel.

Agnese Baruzzi: DINO Überraschung

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: Kinder von 1 bis 5 Jahren

20 Seiten, robustes Pappbilderbuch durchgehend lackiert mit Klappen um €12,40

Themen: Dinosaurier, Tiere, Fantasie, Verwandlung, Mitmachbuch

Wieder ein Geniestreich von Agnese Baruzzi! Die italienische Ausnahmeillustratorin hat sich diesmal die bei Kindern so beliebten Dinosaurier vorgeknöpft und herausgekommen ist DINO Überraschungen, ein Lach-Bilderbuch für die ganze Familie!

Die Kleinsten dürfen die Seiten ausziehen und zusehen, wie sich 9 Tiere und ein Ei in Dinosaurier verwandeln, beispielsweise ein Huhn in einen Archaeopteryx und eine Schildkröte in einen Euoplocephalus. Das hat Baruzzi so großartig gemacht, dass man die Seiten wieder und wieder staunend ein- und ausklappt.

Während die Kleinen auf die Frage, ob das gezeigte Tier (bzw. das Ei) wirklich selbiges sei, leidenschaftlich laut „NEIN!!“ rufen und die Seite zum Verwandeln ausziehen, haben die Älteren ihren Spaß beim Entziffern der Dinosauriernamen. Es gibt nämlich nicht nur geläufige Exemplare wie den Tyrannosaurus Rex, sondern auch wahre Zungenbrecher wie den Pteranodonten. Die Dino-Namen sind praktisch Leseübungen für die älteren Geschwister (und die Eltern, grins) und werden unter großem Gelächter entziffert. DINO Überraschungen ist ein geniales Bilderbuch für die ganze Familie!

Hier könnt Ihr mein Interview mit Agnese Baruzzi auf der BCBF 2019 nachlesen und viel Spannendes erfahren.

Und hier finden sich meine Rezensionen von Hoppla, was kann das sein?, Spiel mit mir! und Große Überraschungen, die ich Euch allesamt ans Herz legen möchte.

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Verlag Minedition (Michael Neugebauer Edition) für das Rezensionsexemplar.

Agnese Baruzzi: DINO Überraschung. Bargteheide: Michael Neugebauer Edition, 2019.

Judith Burger: GERTRUDE GRENZENLOS

Leselevel: ♦♦♦♦♦
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 10 Jahren

240 Seiten, gebundene Ausgabe um € 12,95

Themen: Freundschaft, DDR / BRD, anders sein, beste Freundin, Schule, Politik, Staatsfeinde, Ausreise, Exil

Ina ist 11 Jahre alt und lebt in der DDR. Als Gertrude Leberecht an ihre Schule kommt, ändert sich Inas Leben gehörig: „Alles ist anders als vorher. So war es noch nie. Bei Gertrude habe ich immer das Gefühl, richtig zu sein“ (27). Ina und Gertrude werden beste Freundinnen, doch weil ihr Vater regimekritischer, christlicher Dichter ist und einen Ausreiseantrag stellt, wird Gertrude von der Klassenlehrerin gemobbt und eckt überall an. Die Lehrerin lässt Gertrude, die übrigens nach Gertrude Stein benannt ist, zum Beispiel vor der Klasse erklären, wie die Welt entstanden ist. „Die Welt ist mit dem Urknall entstanden,“ denkt Ina, „das weiß doch jeder!“ (42). Aber Gertrude zitiert den Anfang der Schöpfungsgeschichte und wird dafür von der Lehrerin und einigen Schülern ausgelacht. Ina wird klar: ein Plan muss her, das „Kommando Rose“ startet, damit Gertrude keine Außenseiterin mehr ist. Von nun an versuchen die beiden Freundinnen, regimetreue Aktionen zu setzen, etwa Altpapier zu sammeln und Timurhilfe zu leisten. Doch die Stasi-Spitzel und linientreuen Genossen nehmen dieses subversive Verhalten nicht hin…

Ein spannender Jugendroman, den man nicht mehr weglegen kann. Eigentlich ist es eine grandiose Freundinnengeschichte: Zwei Mädchen haben sich gern und kämpfen für ihre Freundschaft. Im Hintergrund zeigt sich jedoch ein riesiges Spinnennetz aus politischen Gedanken und zeithistorischen Ereignissen, das einen gefangen hält und nicht frei geben will. Was für ein exzellent gemachter, packender historischer Roman für alle ab 10 Jahren! Wer mit der DDR nicht gut vertraut ist, sollte vorher das Glossar lesen. Auch Judith Burgers Nachwort ist kein nutzloser Anhang, sondern gibt den jungen LeserInnen weitere Denkimpulse.

Es ist schwer vorstellbar, dass Gertrude Grenzenlos das Debut der 1972 geborenen Wahlleipzigerin Judith Burger ist. Hauptberuflich arbeitet sie für den MDR und schreibt Radio-Features, zuvor arbeitete sie lange Zeit als Werbetexterin. Diesen Sommer wurde ihr nächstes Buch, Roberta verliebt publiziert. Ich freue mich schon darauf, es zu lesen!

Ich danke dem Gerstenberg Verlag für das Rezensionsexemplar.

Judith Burger. Gertrude grenzenlos. Hildesheim: Gerstenberg Verlag, 2018. Mit Bildern von Ulrike Möltgen.

Michael Ende: Die Unendliche Geschichte

Leselevel: ♦♦♦♦♦
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 12 Jahren

416 Seiten, € 35 (Schmuckausgabe von Sebastian Meschenmoser illustriert)
480 Seiten, € 20 (normale gebundene Ausgabe mit Cover von Eva Schöffmann-Davidov)

Themen: Fantasie, Freundschaft, Abenteuer, Mut, der eigene Wille, Buchwelt, Rettung, Mobbing, dick sein, Fantasy-Epos, High Fantasy

Die Unendliche Geschichte von Michael Ende ist ein Kultbuch aus dem Jahr 1979. Titelheld Bastian Balthasar Bux befindet sich in der Krise: die Mutter des dicken Jungen ist verstorben, sein Vater depressiv, die Schulkollegen mobben ihn. Als er auf das Buch Die Unendliche Geschichte stößt, packt er es bzw. es ihn, und er versinkt im vom Untergang bedrohten Reich Phantásien. Es gelingt Bastian, die Welt der Kindlichen Kaiserin zu retten. Doch langsam schwindet die Erinnerung an sein echtes Leben, und nur mithilfe seiner Freunde Atréju und Fuchur kann er seinen wahren Willen erkennen und zu seinem Vater zurückzukehren.  

Der Autor hat in diesem Roman seiner Fantasie freien Lauf gelassen, und beim Lesen kann man über seine Einfälle, z.B. das Änderhaus, nur staunen: „Manchmal macht das Änderhaus auch einfach bloß Spaß mit einem, dann sind auf einmal alle Zimmer umgekehrt, der Boden oben und die Decke unten oder dergleichen. Aber das ist reiner Übermut und es wird auch gleich wieder vernünftig, wenn ich ihm ins Gewissen rede“ (432).

Michael Ende ermutigt die LeserInnen, sich ihrer Fantasie hinzugeben und dann bestärkt in die wirkliche Welt zurückzukehren: „Es gibt Menschen, die können nie nach Phantásien kommen, und es gibt Menschen, die können es, aber sie bleiben für immer dort. Und dann gibt es noch einige, die gehen nach Phantásien und kehren wieder zurück. So wie du, Bastian. Und sie machen beide Welten gesund.“

Der Autor des vor 40 Jahren erschienenen, in 41 Sprachen übersetzten Bestsellers wäre heuer 90 Jahre alt geworden: Er wurde am 12.11.1929 als Sohn des surrealistischen Malers Edgar Ende geboren. Michael Ende (1929-1995) war einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller. Neben Kinder- und Jugendbüchern verfasste er auch poetische Bilderbuchtexte, Bücher für Erwachsene und Theaterstücke sowie Gedichte.

Zum doppelten Jubiläum hat der Thienemann-Esslinger Verlag eine atemberaubend schöne, von Sebastian Meschenmoser illustrierte, großformatige Schmuckausgabe herausgebracht. Die Ölbilder und Zeichnungen sind der faszinierenden Geschichte absolut ebenbürtig und werden Kinder wie Erwachsene zum Lesen des umfangreichen Buches anspornen. Auch die „normale“ Ausgabe ist wunderschön gestaltet (großartiger Buchumschlag mit Goldprägung von Eva Schöffmann-Davidov) und zum Lesen im Bett aufgrund des kleineren Formats besser geeignet. In beiden Ausgaben ist der Text, wie in der Erstausgabe, rot und grün gesetzt. Das hilft dabei, die reale und die fantastische Welt auseinanderzuhalten.

Der Roman sei „ein Kinderbuch, auch für Erwachsene. Ein Erwachsenen-Buch, auch für Kinder“, schreibt die Berliner Morgenpost (zitiert auf dem Buchumschlag): Genau so ist es! Und was alle begeistert und sich über 9 Millionen Mal verkauft, das wird natürlich auch verfilmt, und zwar von Wolfgang Petersen im Jahr 1984 (Michael Ende war gar nicht begeistert davon). Das Buch Die Unendliche Geschichte erhielt zahlreiche nationale und internationale Preise, darunter den „Europäischen Jugendbuchpreis“ und den „Buxtehuder Bullen“. Ich empfehle es allen ab 12 Jahren!

Dankeschön an den Thienemann-Esslinger Verlag und Henrike Blum für das Rezensionsexemplar!

Michael Ende. Die Unendliche Geschichte. Stuttgart: Thienemann-Esslinger Verlag, 2019.