Antje Damm: Was wird aus uns? Nachdenken über die Natur

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: alle ab 5 Jahren
144 Seiten, gebundenes Buch um € 18

Themen: Umweltschutz, Natur, Philosophieren mit Kindern, lange und tiefe Gespräche mit Kids, Denkanstöße, Mensch – Tier – Pflanzen – Verhältnis, Sprachförderung

Antje Damms Philosophie-Fragebuch Was wird aus uns? Nachdenken über die Natur ist eine Art Philosophiebuch für Kids (Kernzielgruppe ca. 6 – 10 Jahre) mit textlichen Umweltdenkanstößen und bildlichen Impulsen. Im Gespräch mit Eltern oder Geschwistern und FreundInnen lässt es sich damit fabelhaft über die Natur und ihre Bedeutung für uns plaudern und über die interessanten Fotos und Illustrationen nachdenken. Antje Damm stellt in diesem Buch über 60 Fragen zur Natur, die Kinder genauso wie Erwachsene zum Grübeln bringen: Hat jedes Lebewesen besondere Fähigkeiten? Führen Tiere auch Krieg? Gewinnen immer die Stärkeren? Woran erkennt man, ob etwas lebt?

Für alle, die gerne dahinphilosophieren und sich über das Leben Gedanken machen, ist dieses Buch perfekt: Eine großartige Inspirationsquelle für lange, sinnvolle Gespräche. Was wird wohl aus uns?, aus uns persönlich, aus uns Menschen, unserer Erde? Alle Forderungen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit stehen und fallen letzten Endes mit der individuellen Denkweise der Einzelnen, und genau hier setzt dieses wundervolle Buch an!

Es ist übrigens für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, der bald auf der Frankfurter Buchmesse verliehen wird. Bitte Daumen drücken!!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Moritz Verlag und Henrike Blum für das Rezensionsexemplar!

Antje Damm: Was wird aus uns? Nachdenken über die Natur. Frankfurt am Main: Moritz Verlag, 2018.

Yann Arthus-Bertrand et al.: Dünnes Eis – Was braucht die Welt, damit sie hält?

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ◊◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: alle ab 10 J.
80 Seiten, gebundenes Buch um € 15

Themen: Umweltschutz, Klimawandel, Naturschönheit, Planet Erde, Reise um die Welt, Satellitenbilder

In Dünnes Eis: Was braucht die Welt, damit sie hält nimmt uns der weltberühmte, französische Fotograf, Journalist und Umweltschützer Yann Arthus-Bertrand mit auf seine Reise um die Welt. Anhand von über 60 atemberaubenden Luft- bzw. Satellitenbildern entdeckt man die enorme Schönheit und Bedrohung unseres Planeten: zugewachsene Tempelanlagen (Kambodscha), schmelzendes Eis (Tansania, Antarktis, Kanada, Arktis), Abholzung (Brasilien, Bolivien), Kriegsspuren (Kuwait, USA), Naturwunder (Bahamas, Australien, Libyen, China), u.v.m.. Ein knapper Infotext zu allen 16 Kapiteln erklärt die vorgestellte Naturschönheit bzw. das angesprochene Umweltthema, zudem sind die wichtigsten Fakten in ansprechenden Infographiken aufbereitet. Die LeserInnen (ab 10 Jahren) erfahren dabei auch, was sie selbst tun können, um Natur und Umwelt zu schützen.

Einerseits gewährt dieses Buch Einblicke in die Schönheit und Vielfalt der Erde, andererseits werden brennende Umweltprobleme und Gefahren für unseren Planeten vor Augen geführt, beispielsweise kreisrunde, grüne Bewässerungsfelder in Wüstengebieten (Jordanien, Saudi Arabien, Las Vegas), das Austrocknen riesiger Wasserflächen (Kasachstan und Usbekistan) oder Ölpalmplantagen (Malaysia, Indonesien).

Dieses bildgewaltige, beeindruckende Sachbuch zum Thema Umweltschutz und Erdkunde ist extrem empfehlenswert, nicht nur für (kleine und große) NaturliebaberInnen und WeltenbummlerInnen, für Schulbibliotheken und Geografie-LehrerInnen, sondern für jede(n) Einzelne(n). Absolut grandios!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Gabriel Verlag für das Rezensionsexemplar!

Yann Arthus-Bertrand, Olivier Blond, Roxanne Crossley, Cédric Javanaud, Julien Leprovost, Anne Kankéliowitsch. Dünnes Eis: Was braucht die Welt, damit sie hält? Stuttgart: Gabriel Verlag, 2019. Aus dem Französischen übersetzt von Kristina Petersen. Originaltitel: Ma terre vue de l’espace.

Leonora Leitl: Einmal wirst du…

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 6 – 12 Jahren
64 Seiten, gebundenes Buch um € 16,95

Themen: Nachdenken übers Leben, Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen, Erwachsenwerden

Als Kinderbuchbloggerin bekommt man sehr viele Bücher zugeschickt, und das freut nicht nur mein Herz, sondern auch meine Tochter. Von allen Herbstneuerscheinungen, die sich derzeit in meinem Büro stapeln, liebt mein Kind Leonora Leitls Einmal wirst du… am meisten. Alle Daumen lang greift sie zu diesem Buch und versinkt darin: Denkt über die schlauen 30 Fragen nach, die Leitl zum Leben stellt, spricht mit mir über ihre Gedanken dazu, bestaunt die wunderschönen Illustrationen und kichert über die witzigen Bilder, besonders über die Illustration zur Frage, ob es besser sei, dick oder dünn zu sein.

Und mir selbst geht es ganz genau so: Ich blättere seit Erhalt des Buches immer wieder darin und denke über Leitls Fragen nach (einen Monat vor meiner ersten öffentlichen Gedichtlesung vor allem über „Wirst du einmal mutig sein?“) – und ganz besonders verzaubert mich die letzte Illustration zur Frage „Wirst du immer bei mir bleiben?“: Ein Mann und eine Frau sitzen eng aneinander geschmiegt auf einem Dach, und die Sprechblase zwischen ihnen verspricht: „Ja.“

Alle Bild-Text-Kombinationen sind aus einem Guss, von bezaubernder Qualität und tief berührend. Ein geniales Buch, sehr zu empfehlen – für Kinder, Jugendliche und Erwachsene!

Leonora Leitl, Jahrgang 1974, ist selbständige Illustratorin und Autorin. Sie wurde u.a. mit dem Österreichischen Kinder-und Jugendbuchpreis und dem Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien ausgezeichnet. Ihre Mitmach-Lesungen inklusive Koffertheater sollen ein großes Vergnügen sein.

(c) Leonora Leitl: Detail aus _Einmal wirst du…_, Seite 28 („Wirst du einmal Wunder vollbringen?“)

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Tyrolia Verlag für das Rezensionsexemplar.

Leonora Leitl. Einmal wirst du… . Innsbruck: Tyrolia Verlag, 2019.

Pierdomenico Baccalario und Federico Taddia: 50 kleine Revolutionen

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 10 – 15 Jahren
192 Seiten, TB um € 12,95

Themen: Umweltschutz, Klimawandel, Wiederverwertung, Recycling, Tipps, Ratschläge, Weltverbessern, Ideen, Zwischenmenschliches

Pierdomenico Baccalario und Federico Taddia zeigen allen ab 10 Jahren im Buch 50 kleine Revolutionen, mit denen du die Welt (ein bisschen) schöner machst, wie man unseren Planeten retten kann und die Welt zu einem besseren Ort wird #fridaysforfuture.

50 „Revolutionen“?? Hört sich zunächst mal etwas hochgegriffen an… Die super Tipps umfassen zwar Fleisch-, Strom- und Plastikfasten, IT-Unterstützung für ältere Leute und Gendergrenzenabmontieren, aber unter einer Revolution stellt man sich doch etwas Großes, Weltbewegendes vor. Tja, es ist doch so: mit einem kleinen Steinwurf beginnt‘s, und dann rollt ’ne Lawine los. Jawohl!

Ich finde besonders schön, dass die Tipps nicht nur auf Umweltschutz abzielen („Tausche Bücher und Comics“, „Verbringe einen Tag ohne elektrisches Licht“,…), sondern auch zwischenmenschliche Verbesserungsvorschläge beinhalten („Befreunde dich mit gleich vielen Jungen wie Mädchen“, „Mache ein paar Selfies mit alten Leuten“,…) und Tipps für die eigene Persönlichkeit („Überwinde einer deiner Ängste“, „Führe einen Tag des Lächelns ein“,…). Die 50 Impulse verbessern also nach und nach das eigene Leben, das soziale Leben und das Leben mit der Natur. So gesehen wird es dann wirklich was mit der Revolution!

Das Buch wurde übrigens von Sophia Marzolff aus dem Italienischen übersetzt und ist gerade im dtv junior Verlag erschienen. Ramona Wultschner hat das süße Rettet-den-Planeten-Cover gemacht , AntonGionata Ferrari die coolen Illustrationen im Buchinneren. Eventuell könnte das kindliche Cover die Teens abschrecken, aber zwischen den Buchdeckeln steckt dafür eine waschechte Revolution!!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim dtv junior Verlag für das Rezensionsexemplar!

Liz Gogerly und Miguel Sanchez: Alles auf Grün! Wie du der Umwelt helfen kannst

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 6 – 10 Jahren
48 Seiten, gebundenes Buch um € 13

Themen: Umweltschutz, Natur, Erderwärmung, Klimawandel, CO2, Wiederverwertung, Recycling, Upcycling, Freecycling, Ökostrom und Wasserschutz, Tipps, Ratschläge

Wegen der Erderwärmung könnten bald über 1 Million Tierarten aussterben, und jährlich sterben 1 Million Meerestiere durch Plastikmüll. Unser Planet ächzt und stöhnt, und Alt und Jung sollten sich über den Umweltschutz Gedanken machen. Allerdings ist das alles sehr komplex und Kindern nicht leicht zu erklären. Dieses Sachbuch für Kinder von 6 bis 10 Jahren schafft das, nicht nur durch die knackig aufbereiteten Informationen (Text: Liz Gogerly, fein übersetzt von Maria Zettner), sondern auch durch die ansprechenden, aufschlussreichen, farbenfrohen Illustrationen von Miguel Sanchez.

Alles beginnt mit einer Geburtstagsparty, die einen riesigen Müllberg hinterlässt. Der gibt den Kindern zu denken. Nach und nach erkunden sie, was mit dem Müll passiert und wie es unseren Gewässern damit geht, was es mit der Erderwärmung, dem Klimawandel und dem CO2 auf sich hat. Danach widmet sich das Buch dem aktiven Umweltschutz der/des Einzelnen: Wiederverwertung, Recycling, Upcycling, Freecycling, Ökostrom und Wasserschutz werden spannend beschrieben, und es gibt sehr viele praxisnahe (!) Tipps für die Schule und zuhause, allen voran der Ratschlag, weniger zu kaufen. In Extrakästchen wird darauf hingewiesen, wie man im täglichen Leben selbst aktiv werden kann und was man bedenken soll, z.B. dass die Mikrokügelchen in Zahnpasta und Kosmetika eine große Gefahr für die Umwelt sind – und die kann man nun wirklich leicht vermeiden; muss man halt wissen und sich beim Einkauf dagegen entscheiden.

Das Buch ermuntern Klein und Groß dazu, sich aktiv für die Natur einzusetzen: ein sehr sinnvolles, sehr spannendes, sehr empfehlenswertes Buch!

Ich bedanke mich beim Gabriel Verlag für das Rezensionsexemplar!

Liz Gogerly. Alles auf Grün! Wie du der Umwelt helfen kannst. Stuttgart: Gabriel im Thienemann-Esslinger Verlag, 2019. Mit Illustrationen von Miguel Sanchez. Aus dem Englischen übersetzt von Maria Zettner.

Kerstin Wacker: Herr Katz, Isolde und ich / Klappe, Cut, Hurra

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦◊◊


Herr Katz, Isolde und ich: Altersempfehlung 7-12 Jahre, gebundenes Buch um €15,80, 56 Seiten

Klappe, Cut, Hurra: Altersempfehlung 10-14 Jahre, gebundenes Buch um €16,95, 144 Seiten

Themen: Büchermachen bzw. Filmemachen

Im heutigen Blogbeitrag kommen die Bücher im Doppelpack daher: 2 Sachbücher, die umfangreiche Informationen mit einer spannenden, humorvollen Geschichte verbinden. Kerstin Wackers Herr Katz, Isolde und ich ODER Wie macht man eigentlich ein Buch? und Kerstin Wacker und Henrik Hitzblecks Klappe, Cut, Hurra: Aufregende Drehtage in Berlin sind zwei wunderbare Sachbücher für Kids und Teens, die es genau wissen wollen.

Herr Katz, Isolde und ich ODER Wie macht man eigentlich ein Buch? (für 7- bis 12-Jährige) erklärt detailreich, wie ein Buch entsteht. Das Mädchen Amra stürzt sich in die Welt des Büchermachens, weil sie Bücher liebt und eines Tages beschließt, selbst ein Buch voll mit ihren eigenen Geschichten, Bildern und Fotos zu machen. Im Laufe der Geschichte werden Fachbegriffe wie „Vorsatz“, „ISBN“ und „CMYK“ erklärt und man versteht so langsam, wie viel Arbeit und Know-how in einer Buchpublikation stecken. Herr Katz, Isolde und ich wurde im Oktober 2015 mit dem EMYS-Sachbuchpreis ausgezeichnet. Eine Arbeitsmappe für PädagogInnen ist auf der Verlahshomepage abzurufen. Im Buch gibt’s auch eine Bastelanleitung für ein eigenes Buch und ein wunderbares Rezept für „Spaghetti Bällchenese“.

Klappe, Cut, Hurra: Aufregende Drehtage in Berlin (für 10- bis 14-Jährige) beschäftigt sich sehr gründlich mit dem Thema Film. Amras Lieblingsonkel Feridun ist Kameramann und lädt seine Nichte ein, ihn in den Sommerferien zu Dreharbeiten zu begleiten. Dort taucht sie in die Welt des Filmemachens ein und lernt alles Wissenswerte und Interessante zum Thema Film. Ein Muss für filmbegeisterte Kids und Jugendliche, insbesondere wenn sie selbst an Dreharbeiten teilnehmen wollen. Das Buch enthält auch ein grandioses Sushi-Rezept.

Beide Bücher bestechen übrigens auch mit den coolen, ansprechenden Illustrationen von Kerstin Wacker!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Verlag Wacker und Freunde für die Rezensionsexemplare!

Kerstin Wacker und Henrik Hitzblecks. Klappe, Cut, Hurra: Aufregende Drehtage in Berlin. Berlin: Wacker und Freunde Verlag, 2018. Mit Illustrationen von Kerstin Wacker.

Kerstin Wacker. Herr Katz, Isolde und ich: oder Wie macht man eigentlich ein Buch?. Berlin: Wacker und Freunde Verlag, 2015. Mit Illustrationen von Kerstin Wacker.

Ben Hubbard. Flugzeuge: Mit großem 3-D-Modell, zum Zusammenstecken, mit über 70 Teilen

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 7 – 10 Jahren (und darüber hinaus, auch für Erwachsene ein großer Spaß)
16-seitige Broschüre und ein Flugzeugbastelset um € 12,95

Themen: Flugzeug, Modell, Basteln, Staggerwing, die ersten Flieger bzw. Flüge, Militärflugzeuge

Eine wundervolle Beschäftigung für Kinder von ca. 7 – 10 Jahren, bei der sie ein schönes Teamerlebnis haben (elterliche Begleitung ist meines Erachtens erforderlich) und spielerisch eine Menge über Flugzeuge und das Fliegen lernen.

Das Buch von Ben Hubbard beinhaltet eine leicht verständliche Bastelanleitung mit spannenden Fakten zum Doppeldeckerflugzeug „Staggerwing“, zu den ersten Flugversuchen und alten Militärflugzeugen sowie ein Flugzeug-Bastelset mit über 70 Teilen aus robuster Pappe. Die Teile muss man nur richtig zusammenstecken (das heißt das Ganze läuft ohne Sekundenkleberalbträume und Klebestreifenexzesse ab, hurra!).

Bevor man mit dem Bau beginnt, soll man laut Bastelanleitung alle Teile wie abgebildet auflegen. Das ist wirklich hilfreich. Es macht also tatsächlich Sinn, sich an die Anweisungen zu halten, wie bei IKEA-Möbeln.

Ich bin überhaupt keine Bastelqueen, aber das Zusammenstecken dieser Flugzeugteile war sehr einfach – vielleicht nicht unbedingt „kinderleicht“, denn meine Kids haben schon etwas Unterstützung gebraucht. Aber dafür hatten wir ein schönes Gemeinschaftserlebnis. Das Flugzeug hat eine ordentliche Größe und ist sofort voller Stolz aufgehängt worden.

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Verlag Dorling Kindersley für das Rezensionsexemplar!

Ben Hubbard. Flugzeuge: Mit großem 3-D-Modell, zum Zusammenstecken, mit über 70 Teilen. München: Dorling Kindersley Verlag, 2019. Übersetzt von Burkhard Schäfer.

Thomas Hrabal und Nini Spagl. VollMond: Mission Mond-Wissen

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ◊◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 5 Jahren
26 Seiten, gebundene Ausgabe um € 16,95

Themen: der Mond, das Universum, Astronomie, Weltraumtourismus, 50-Jahr-Jubiläum der Mondlandung, Wettlauf ins All, Neil Armstrong, Mondphasen, Mondbeobachtung, Rakete basteln

Momentan kann man den Fernseher nicht aufdrehen, ohne beim Durchzappen auf eine Monddoku zu stoßen. Warum? Am 21. Juli 1969, also vor 50 Jahren, betraten die ersten Menschen den Mond. Grund genug, den Kids mal vom spannenden Wettlauf ins All zu berichten (USA vs. UdSSR), von Neil Armstrongs coolem Funkspruch („That’s one small step for man, one giant leap for mankind.“) und der Bedeutung der Mondlandung für die damalige Bevölkerung (meine Urgroßmutter hat ja bis zu ihrem Tod felsenfest geglaubt, dass diese Mondlandung gefakt war).

Allerdings fragen unsere wachen Kids bei solchen Gesprächen dann auch Sachen wie „Seit wann gibt es den Mond?“, „Wer kreist da oben am Himmel eigentlich so herum und warum?“ und „Sehen wir immer die gleiche Seite des Mondes?“ Ähm, räusper..

Thomas Hrabal und Nini Spagl haben die Lösung parat: VollMond: Mission Mond-Wissen. Alles, was die Menschheit je über den Mond in Erfahrung gebracht hat und wissen will, steckt in diesem fabelhaften Sachbuch. Von der Bedeutung des Monds, seiner Entstehung, unserem Universum, dem Trio Mond-Erde-Sonne, den Mondphasen, der Mondbeobachtung, seiner Oberfläche, dem Wettlauf ins All und der Mondlandung bis hin zum Weltraumtourismus. Und auf der ersten Seite erhalten die Kinder sogar noch Inspiration zum Bau einer eigenen Mondrakete . Das Sachbuch in bewährter Tyrolia-Qualität mit haptisch ansprechendem Papier und robuster Gestaltung wurde verständlich und spannend formuliert von Thomas Hrabal, einem Hobbyastronomen, und genial illustriert von Nini Spagl, deren kunstvolle Illustrationen mich genauso sehr entzücken wie Lisk Fengs Everest-Bilder. Toll! Man möchte sich von jeder Seite ein großes Poster machen und die Wände damit tapezieren.

Und nun: 10 – 9 – 8– 7 – 6 – 5 – 4 – 3 – 2 – 1 – LESEN!

Thomas Hrabal und Nini Spagl. VollMond: Mission Mond-Wissen. Innsbruck: Tyrolia Verlag, 2019.

Clive Gifford und Paul Boston: Das große Buch der Vergleiche

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 6 Jahren

96 Seiten; gebundene Ausgabe um € 16,95

Themen: Natur, Naturwissenschaften, Vergleiche, Sachbuch

Als ich gerade meinen Blog gestartet hatte, hat mich eine Followerin angeschrieben und mich gefragt, ob ich nicht ein Natursachbuch kennen würde, das Kindern naturbezogene Zahlen und Fakten durch Vergleiche veranschaulicht. In etwa so: „Wenn man die ganze Weltbevölkerung gleichmäßig auf die Erde verteilt, dann leben 129 Personen auf 2,5 Quadratkilometern, das ist so groß wie ein Fußballfeld.“ Oder: „Ein Giraffenbulle wird in etwa 5,5m groß, das ist so hoch wie drei durchschnittlich große Männer übereinander.“

Ich habe damals sofort eine große Recherche gestartet, wollte meine erste Anfrage als Kinder- und Jugendbuchexpertin natürlich gut meistern. Leider fand ich nur englischsprachige Sachbücher dieser Art. Typisch: Im anglo-amerikanischen Sprachraum versteht man es, selbst Fakten in eine spannende Story zu verpacken.

Aber nun, taadaaaa: Diese tolle Neuerscheinung im Moses Verlag, dem meine Kinder und ich übrigens sehr herzlich für das Rezensionsexemplar danken. Clive Gifford (Text) und Paul Boston (Illustrationen) haben genau so ein Traumbuch verfasst, das den Kindern naturwissenschaftliche Fakten durch lustige Vergleiche vorstellbar und zugänglich macht. Na gut, die zwei kommen aus Großbritannien, aber durch die feine Übersetzung von Stefanie Kuballa-Cottone gibt es dieses schlaue Buch nun auf Deutsch. Hurra!

Das große Buch der Vergleiche: Groß wie ein Wolkenkratzer, klein wie eine Maus überrascht mit witzigen Vergleichen: Die Zunge des Blauwals ist so groß, dass 2 Fußballmannschaften darauf passen. Ein Nashornkäfer kann das 100-fache seines Körpergewichts stemmen, das ist, als würde ein Mann 1 Afrikanischen Elefanten + 1 Breitmaulnashorn stemmen. Unsere Mundspeicheldrüsen produzieren pro Jahr so viel Speichel, dass man damit 3,5 Badewannen füllen könnte (ja, das ist eklig, aber wahr!). Und all diese Zahlen werden nicht nur beschrieben, sondern auch noch bildlich dargestellt. Perfekto!

Wie sollen sich Kinder die Größe oder das Gewicht von etwas vorstellen, das sie noch nie gesehene haben, noch dazu, wenn sie eigentlich nicht wissen, wie schwer 1 Tonne oder wie hoch 100 Meter sind? Durch Vergleiche mit Dingen, die Kinder kennen, veranschaulicht dieses tolle Sachbuch interessante naturwissenschaftliche Fakten zu den Themen Mensch, Tiere, Pflanzen, Weltall, Naturkatastrophen wie Lawinen und Erdbeben, Energie, Wetter, Wasser (inkl. Ozeane und Tiefsee), Höhe (Tiere, Bäume, Gebäude, Berge), Sphärische Höhe (alle Höhenangaben erfolgen in km sowie der Anzahl übereinandergestapelter Bleistifte), das Erdinnere, Temperatur, Rekorde, Sonnensystem, Weltraum, Schwerkraft, Dinosaurier, Sport, Maschinen, Physik, die Sinne und die Geschichte der Erde. Kurz: Alles, was Kinder an naturwissenschaftlichen Informationen wissen wollen und sollen steckt in diesem Buch, und zwar so erklärt, dass man sich was darunter vorstellen kann und es sich merken kann (Das macht dieses Buch zu einem idealen Geschenk für praktisch jedeN). Und die Illustrationen von Paul Boston sind auch genial, sodass auch die Augen der Kids bestens unterhalten werden. Dieses Buch ist ein perfektes Rundumpaket, ein erstklassiges Sachbuch, das die Kinder bestens unterhält.

Der mehrfach ausgezeichnete Autor Clive Gifford legt übrigens größten Wert darauf, dass seine Bücher die jungen LeserInnen unterhalten, informieren und in Staunen versetzen. Gifford schreibt nicht nur Bestseller, sondern hat auch schon über 70 Länder bereist, als Journalist berühmte WissenschaftlerInnen und SportlerInnen interviewt und Beiträge für die Encyclopedia Britannica verfasst. Mehr zu seiner Person findet Ihr hier. Informationen zum Illustrator Paul Boston gibt’s hier.

Clive Gifford und Paul Boston. Das große Buch der Vergleiche: Groß wie ein Wolkenkratzer, klein wie eine Maus. Kempen: Moses Verlag, 2019. Übersetzt von Stefanie Kuballa-Cottone. Titel der Originalausgabe: The Book of Comparisons: Sizing up the World around You.

Stephan Schlensog und Carmen Hochmann: Komm mit, wir entdecken die Weltreligionen

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: für Kindergarten und Grundschulkinder (ab 3 Jahren)
12 Seiten; großes Pappbilderbuch mit Klappseiten um € 12,99

Themen: Religion, Wimmelbuch, Weltreligionen, Christentum, Islam, Judentum, Hinduismus, Buddhismus, keine Religionsgemeinschaft, Religionsgemeinschaften in Deutschland, religiöse Feste, Rituale und Symbole, spielerisches Lernen

Bevor ich mich dem Eierfärben, Osterlammbacken und Hasenbasteln widme, möchte ich Euch noch dieses wunderschöne, schlaue Religionsbuch empfehlen. Die Zielgruppe von Komm mit, wir entdecken die Weltreligionen sind Kindergarten- und Grundschulkinder: Für sie ist Gott bzw. Religion zu Ostern natürlich ein großes Thema.

In diesem Wimmelbuch finden sich im Klappentext die wichtigsten Informationen zum Fest und zum Christentum im Allgemeinen, aber was dieses Pappbilderbuch neben den ansprechenden Illustrationen und den lustigen Suchaufgaben besonders auszeichnet ist, dass auch die anderen Weltreligionen, also der Islam, das Judentum, der Hinduismus und der Buddhismus genauso ausführlich vorgestellt werden. Auch Menschen ohne Religionsbekenntnis sind Teil dieses Buches.

Ich finde es schön, den Kindern schon früh zu zeigen, dass es verschiedenste Religionsgruppen und Lebensweisen gibt. Das friedliche Zusammenleben ist das Herz aller Illustrationen, und so sind auf den einzelnen Doppelseiten der Religionsgruppe nicht nur Gläubige der jeweiligen Religion zu finden, sondern immer auch Vertreter der anderen.

Auf allen fünf Doppelbildern verstecken sich ein Mädchen ohne Religionsbekenntnis, ein christliches Mädchen, ein muslimischer Junge, ein jüdischer Junge, ein hinduistisches Mädchen und ein buddhistischer Junge. Diese gilt es im Wimmelbild zu entdecken genauso wie die Feste, Symbole und Rituale, die auf den Bildrändern abgebildet sind. So gelingt es diesem besonderen Religionsbuch, dass die Kinder jede Menge Wissen aufsaugen und dabei großen Spaß erleben!

Ich wünsche Euch ein frohes Osterfest und viele bunte Begegnungen an den Feiertagen!

Herzlichen Dank an den Gabriel Verlag aus der ThienemannEsslinger Verlagsgruppe und Henrike Blum für mein Rezensionsexemplar!

Stephan Schlensog und Carmen Hochmann: Komm mit, wir entdecken die Weltreligionen. Stuttgart: Gabriel Verlag im Thienemann-Esslinger Verlag, 2019.