Clive Gifford und Paul Boston: Das große Buch der Vergleiche

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 6 Jahren

96 Seiten; gebundene Ausgabe um € 16,95

Themen: Natur, Naturwissenschaften, Vergleiche, Sachbuch

Als ich gerade meinen Blog gestartet hatte, hat mich eine Followerin angeschrieben und mich gefragt, ob ich nicht ein Natursachbuch kennen würde, das Kindern naturbezogene Zahlen und Fakten durch Vergleiche veranschaulicht. In etwa so: „Wenn man die ganze Weltbevölkerung gleichmäßig auf die Erde verteilt, dann leben 129 Personen auf 2,5 Quadratkilometern, das ist so groß wie ein Fußballfeld.“ Oder: „Ein Giraffenbulle wird in etwa 5,5m groß, das ist so hoch wie drei durchschnittlich große Männer übereinander.“

Ich habe damals sofort eine große Recherche gestartet, wollte meine erste Anfrage als Kinder- und Jugendbuchexpertin natürlich gut meistern. Leider fand ich nur englischsprachige Sachbücher dieser Art. Typisch: Im anglo-amerikanischen Sprachraum versteht man es, selbst Fakten in eine spannende Story zu verpacken.

Aber nun, taadaaaa: Diese tolle Neuerscheinung im Moses Verlag, dem meine Kinder und ich übrigens sehr herzlich für das Rezensionsexemplar danken. Clive Gifford (Text) und Paul Boston (Illustrationen) haben genau so ein Traumbuch verfasst, das den Kindern naturwissenschaftliche Fakten durch lustige Vergleiche vorstellbar und zugänglich macht. Na gut, die zwei kommen aus Großbritannien, aber durch die feine Übersetzung von Stefanie Kuballa-Cottone gibt es dieses schlaue Buch nun auf Deutsch. Hurra!

Das große Buch der Vergleiche: Groß wie ein Wolkenkratzer, klein wie eine Maus überrascht mit witzigen Vergleichen: Die Zunge des Blauwals ist so groß, dass 2 Fußballmannschaften darauf passen. Ein Nashornkäfer kann das 100-fache seines Körpergewichts stemmen, das ist, als würde ein Mann 1 Afrikanischen Elefanten + 1 Breitmaulnashorn stemmen. Unsere Mundspeicheldrüsen produzieren pro Jahr so viel Speichel, dass man damit 3,5 Badewannen füllen könnte (ja, das ist eklig, aber wahr!). Und all diese Zahlen werden nicht nur beschrieben, sondern auch noch bildlich dargestellt. Perfekto!

Wie sollen sich Kinder die Größe oder das Gewicht von etwas vorstellen, das sie noch nie gesehene haben, noch dazu, wenn sie eigentlich nicht wissen, wie schwer 1 Tonne oder wie hoch 100 Meter sind? Durch Vergleiche mit Dingen, die Kinder kennen, veranschaulicht dieses tolle Sachbuch interessante naturwissenschaftliche Fakten zu den Themen Mensch, Tiere, Pflanzen, Weltall, Naturkatastrophen wie Lawinen und Erdbeben, Energie, Wetter, Wasser (inkl. Ozeane und Tiefsee), Höhe (Tiere, Bäume, Gebäude, Berge), Sphärische Höhe (alle Höhenangaben erfolgen in km sowie der Anzahl übereinandergestapelter Bleistifte), das Erdinnere, Temperatur, Rekorde, Sonnensystem, Weltraum, Schwerkraft, Dinosaurier, Sport, Maschinen, Physik, die Sinne und die Geschichte der Erde. Kurz: Alles, was Kinder an naturwissenschaftlichen Informationen wissen wollen und sollen steckt in diesem Buch, und zwar so erklärt, dass man sich was darunter vorstellen kann und es sich merken kann (Das macht dieses Buch zu einem idealen Geschenk für praktisch jedeN). Und die Illustrationen von Paul Boston sind auch genial, sodass auch die Augen der Kids bestens unterhalten werden. Dieses Buch ist ein perfektes Rundumpaket, ein erstklassiges Sachbuch, das die Kinder bestens unterhält.

Der mehrfach ausgezeichnete Autor Clive Gifford legt übrigens größten Wert darauf, dass seine Bücher die jungen LeserInnen unterhalten, informieren und in Staunen versetzen. Gifford schreibt nicht nur Bestseller, sondern hat auch schon über 70 Länder bereist, als Journalist berühmte WissenschaftlerInnen und SportlerInnen interviewt und Beiträge für die Encyclopedia Britannica verfasst. Mehr zu seiner Person findet Ihr hier. Informationen zum Illustrator Paul Boston gibt’s hier.

Clive Gifford und Paul Boston. Das große Buch der Vergleiche: Groß wie ein Wolkenkratzer, klein wie eine Maus. Kempen: Moses Verlag, 2019. Übersetzt von Stefanie Kuballa-Cottone. Titel der Originalausgabe: The Book of Comparisons: Sizing up the World around You.

Stephan Schlensog und Carmen Hochmann: Komm mit, wir entdecken die Weltreligionen

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: für Kindergarten und Grundschulkinder (ab 3 Jahren)
12 Seiten; großes Pappbilderbuch mit Klappseiten um € 12,99

Themen: Religion, Wimmelbuch, Weltreligionen, Christentum, Islam, Judentum, Hinduismus, Buddhismus, keine Religionsgemeinschaft, Religionsgemeinschaften in Deutschland, religiöse Feste, Rituale und Symbole, spielerisches Lernen

Bevor ich mich dem Eierfärben, Osterlammbacken und Hasenbasteln widme, möchte ich Euch noch dieses wunderschöne, schlaue Religionsbuch empfehlen. Die Zielgruppe von Komm mit, wir entdecken die Weltreligionen sind Kindergarten- und Grundschulkinder: Für sie ist Gott bzw. Religion zu Ostern natürlich ein großes Thema.

In diesem Wimmelbuch finden sich im Klappentext die wichtigsten Informationen zum Fest und zum Christentum im Allgemeinen, aber was dieses Pappbilderbuch neben den ansprechenden Illustrationen und den lustigen Suchaufgaben besonders auszeichnet ist, dass auch die anderen Weltreligionen, also der Islam, das Judentum, der Hinduismus und der Buddhismus genauso ausführlich vorgestellt werden. Auch Menschen ohne Religionsbekenntnis sind Teil dieses Buches.

Ich finde es schön, den Kindern schon früh zu zeigen, dass es verschiedenste Religionsgruppen und Lebensweisen gibt. Das friedliche Zusammenleben ist das Herz aller Illustrationen, und so sind auf den einzelnen Doppelseiten der Religionsgruppe nicht nur Gläubige der jeweiligen Religion zu finden, sondern immer auch Vertreter der anderen.

Auf allen fünf Doppelbildern verstecken sich ein Mädchen ohne Religionsbekenntnis, ein christliches Mädchen, ein muslimischer Junge, ein jüdischer Junge, ein hinduistisches Mädchen und ein buddhistischer Junge. Diese gilt es im Wimmelbild zu entdecken genauso wie die Feste, Symbole und Rituale, die auf den Bildrändern abgebildet sind. So gelingt es diesem besonderen Religionsbuch, dass die Kinder jede Menge Wissen aufsaugen und dabei großen Spaß erleben!

Ich wünsche Euch ein frohes Osterfest und viele bunte Begegnungen an den Feiertagen!

Herzlichen Dank an den Gabriel Verlag aus der ThienemannEsslinger Verlagsgruppe und Henrike Blum für mein Rezensionsexemplar!

Stephan Schlensog und Carmen Hochmann: Komm mit, wir entdecken die Weltreligionen. Stuttgart: Gabriel Verlag im Thienemann-Esslinger Verlag, 2019.

Martina Fuchs und Agnes Ofner: Klarissa von und zu Karies. Vom Leben und Wirken einer Bakterie

BLOGBEITRAG MIT GEWINNSPIEL

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: Jungs und Mädchen zwischen 3 und 8 Jahren

26 Seiten, gebundene Ausgabe um €16,95

Themen: Karies, Zähne, Zahngesundheit, Gesundheitserziehung, Mundflora, Bakterien, Gebiss, Zahnbürsten, Zahnarzt, Gesundheitsförderung

Bald ist Ostern, und der Hase wird uns sehr viel Schokolade im Garten verstecken. Da brauchen die Kids dringend Motivation zum gründlichen Zähneputzen: Klarissa von und zu Karies muss her! Im lustigen Zahnsachbuch verrät eine Kariesbakterie den Kindern, was es gerne verspeist, was ihm schadet und was beim Zahnarzt passiert. Das Buch verrät allerlei Wissenswertes zum Thema Zähne, ohne dass von „Zahnputzteufeln“ oder der „Zahnfee“ die Rede wäre. Die Kariesbakterie Klarissa gibt einfach ihr Insiderwissen preis, es wird nichts verkitscht oder verniedlicht. Die Kinder werden auf unterhaltsame Weise informiert. Die wunderschönen, amüsanten Illustrationen von Agnes Ofner veranschaulichen den spannenden Text von Martina Fuchs perfekt. Und auch wir Erwachsene können noch einiges lernen – oder wusstest Du, dass in jedem/jeder von uns 2 kg (!!) Bakterien herumwuseln?

Einige Erwachsene schütteln sich eventuell bei dem Gedanken an ein Zahnsachbuch, aber meine Kinder sind total scharf auf diesen witzigen Band. Ich glaube, die Kinder packen den dentalen Stier gerne bei den Hörnern: Je mehr sie wissen, desto weniger Angst haben sie.Sie wollen unbedingt ganz genau wissen, was beim Plombieren passiert, wie die ersten Zahnbürsten vor 4000 Jahren so ausgesehen haben und was ein Zahnwurm ist (Letzteres weißt Du auch nicht, stimmt‘s?).

VERLOSUNG

Angesichts der großen Schokoflut zu Ostern verlose ich ein Exemplar dieses genialen Buches! Was musst Du tun?

Kommentiere diesen Blogbeitrag und verrate mir, ob Du Deinen Zahnarztterminen gelassen entgegensiehst oder davor Panik schiebst (so wie ich).

Wer über 18 Jahre alt ist und in Österreich, Deutschland oder der Schweiz wohnt, kann gerne in den Lostopf hüpfen. Das Gewinnspiel läuft bis zum 14.4.19 um 23:59. Am Montag danach verlose ich unter allen Teilnehmenden einen Band von Klarissa von und zu Karies. Der Rechtsweg und eine Barauszahlung sind ausgeschlossen. Zum Zweck des Versands werden die Daten des Gewinners oder der Gewinnerin an den Tyrolia Verlag weitergegeben. Herzlichen Dank an den Tyrolia Verlag für das Rezensions- und das Verlosungsexemplar!

Und Dir viel Glück für die Verlosung!

Deine Brigitte

Martina Fuchs und Agnes Ofner. Klarissa von und zu Karies: Vom Leben und Wirken einer Bakterie. Innsbruck: Tyrolia, 2019.

David Hockney, Martin Gayford und Rose Blake: Die Welt der Bilder: Für Kinder

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 8 Jahren
128 Seiten, gebundene Ausgabe um € 19,90

Themen: Kunst, Bilder, Fotografie, bewegtes Bild, Gemälde, Kunstgeschichte, KünstlerInnen, Erfindungen, Techniken, Kinder und Kunst

Frisch von Bologna mitgebracht habe ich dieses unterhaltsame Kunstbuch: David Hockneys und Martin Gayfords Die Welt der Bilder: Für Kinder, illustriert von Rose Blake und ins Deutsche übersetzt von Claudia Koch. Das amüsante Sachbuch bringt Kindern ab 8 Jahren näher, wie Künstlerinnen und Künstler es schaffen, unsere dreidimensionale Welt auf einer ebenen Fläche abzubilden. Was wollen sie ausdrücken und wie schaffen sie das mithilfe von Szenenaufbau, Licht und Schatten, feinen Linien und großflächigen Pinselstrichen? Kinder werden diese wunderbare Einstiegsluke in die Welt der Kunst lieben, denn das Buch enthüllt das Rätsel, was ein Bild, eine Fotografie oder ein Bewegtbild zu Kunst macht, wie so ein Kunstwerk aufgebaut ist und welche Überlegungen dahinterstecken.

Zudem enthält Die Welt der Bilder: Für Kinder alles, was man von exzellenten traditionellen Kunstbüchern kennt: Es präsentiert die wichtigsten Techniken, die Meilensteine der Kunstgeschichte, die prominentesten Kunstschaffenden und die bedeutendsten Erfindungen (von Aquarellfarben und Metalltuben bis hin zu Videospielen und Smartphones).

In einfacher Sprache werden komplexe Sachverhalte spannend und faszinierend erklärt. Wenn man verstehen möchte, worum es bei Kunst geht, und einen Schlüssel sucht, der einem einen Zugang zu Kunstwerken ermöglicht, sollte man dieses Buch unbedingt lesen. Es richtet sich zwar vorrangig an Kinder, aber auch für Erwachsene ist dieses Sachbuch ein Genuss. Zum großen Vergnügen trägt nicht nur der schlaue, kurzweilige Dialog zwischen Kunstkritiker Martin Gayford und Künstler David Hockney bei, sondern auch die bezaubernden, lustigen Illustrationen von Rose Blake, die es schaffen, die unterschiedlichen Kunstwerke und Erklärungen in ein harmonisches Ganzes zu verwandeln. Völlig zurecht wurde dieses Buch auf der BCBF-Kinderbuchmesse in Bologna mit dem renommierten Bologna Ragazzi Award ausgezeichnet!

Hätte ich dieses Buch nur schon gekannt, als ich letzten Oktober zwanzig GrundschülerInnen ins Museum der Moderne begleitete ( http://www.club-der-schlauen-fuechse.at/?p=1306 ). Dort habe ich nämlich händeringend versucht, den Kindern zu erklären, was Kunst ist. Sie haben mich genauso ausdruckslos angeguckt wie eine Kuhherde einen Wanderer. Zum Schluss fiel mir ein, dass der Titel eines Kunstwerks ein super Schlüssel für dessen Interpretation sein kann. Da stand ein Mädchen auf, ging zur Beschreibung des Bildes von Marisa Merz, vor dem wir gerade standen, und las laut vor: „Ohne Titel.“ Die Museumshalle dröhnte vor lauter Lachen, und ab da war der Bann gebrochen! Es kann eben ein großes Vergnügen sein, sich Kunst anzusehen und sich darüber auszutauschen. Und darauf macht auch das Buch Die Welt der Bilder: Für Kinder große Lust.

Ich danke dem Midas Verlag sehr herzlich für mein Rezensionsexemplar!

David Hockney und Martin Gayford. Die Welt der Bilder: Für Kinder. Zürich: Midas Verlag, 2019. Illustriert von Rose Blake. Übersetzt von Claudia Koch.

Mathilda Masters und Louize Perdieus: 321 superschlaue Dinge, die du unbedingt wissen musst

Leselevel: ♦♦♦♦♦
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Kinder von 10 – 14 Jahren
288 Seiten, gebundenes Buch um € 22

Themen: Wissen, spannende Informationen, Kurioses

Heute wurde Mathilde Masters Sachbuch 321 superschlaue Dinge, die du unbedingt wissen musst mit einem Leipziger Lesekompass ausgezeichnet. Ich gratuliere der Autorin genauso wie der Illustratorin Louize Perdieus und der Übersetzerin Stefanie Ochel sehr herzlich – natürlich auch dem Carl Hanser Verlag!

Alle Teenies, die interessante Referate schreiben wollen, sollten diese lustige Wissensenzyklopädie zu Rate ziehen. Die 288 Buchseiten sind vollgepackt mit kurioser Info und die perfekte Ergänzung zur schnöden Referatsquelle Wikipedia. Das witzig formulierte Wissen dieses Buches wird Eure Vorträge extrem pimpen!! Leider gibt es kein Sachwortregister, aber die 12 Kapitel (Tierwelt, menschlicher Körper, Sport, Stars, Geschichte, Planet Erde, Weltreise, Wissenschaft, Sprachen, Pflanzen, Essen, Weltall) helfen bei der Suche nach passender Info zum Referatsthema.

Natürlich kann man das Buch auch ohne Referat verschlingen. Das haben meine Kinder und ich gemacht. Wieso gab’s früher nur 10 Monate? Echt, es gab mal RitterINNEN? Ein römischer Kaiser ernannte sein Lieblingspferd zum Konsul? Hä? Und Papiergeld ist nicht aus Papier? Mathilda Masters Sachbuch hat seinen Titel echt verdient. Das darin enthaltene Wissen ist superschlau! Und man muss – besser MÖCHTE – das alles unbedingt wissen!

Mathilda Masters (*1963) ist Tausendsassa, Journalistin und Weltreisende. Louize Perdieus ist Grafikerin, Illustratorin und Naturfreundin. Stefanie Ochel ist Übersetzerin aus dem Niederländischen und Englischen und insgesamt eine Rakete! Ihr seid toll und es freut mich, dass Euer gesammeltes Hirnschmalz zu diesem genialen Buch geführt hat! Gratulation!

Mathilda Masters. 321 superschlaue Dinge, die du unbedingt wissen musst. Mit Illustrationen von Louize Perdieus. Aus dem Niederländischen übersetzt von Stefanie Ochel. München: Carl Hanser Verlag, 2018.

Libby Walden: Schau genau, mach dich schlau! WÄLDER

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 6 – 14 Jahre
64 Seiten, gebundene Ausgabe um € 20

Themen: Wald, Tiere, Pflanzen, Umweltschutz, Wildnis, Waldhelden, Waldvölker, Rohstoffe und Nutzung, Nationalparks

Dieses umfangreiche Sachbuch lehrt alles Wissenswerte rund ums Thema Wald: die verschiedenen Waldarten inklusive Unterwasserwald, die wichtigsten Waldbewohner (Tiere, Pflanzen, Menschen) sowie viele Helden des Waldes (von Trollen, Elfen und dem Grünen Mann bis hin zu Robin Hood). Für alle wissbegierigen, naturbegeisterten Kinder ist dieses Sachbuch ein Traum. Kurioserweise wurde jedes Kapitel von einem anderen Künstler bebildert; das Buch hat also zehn Illustratoren. Das tut dem Charme des Buches natürlich keinen Abbruch, auch wenn die unterschiedlichen Illustrationsstile auffallen.

Die reichhaltigen Buchseiten sind ausklappbar und so für junge LeserInnen zusätzlich spannend.

Libby Walden ist eine englische Verlagsredakteurin und Bloggerin. Ihre erfolgreichen Kinderbücher drehen sich um die Natur, die Tierwelt, Wälder, Berge und Gefühle.

Ich danke dem 360 Grad Verlag und dem Bücherwege Vertrieb für das zugesandte Rezensionsexemplar!

Libby Walden. Schau genau, mach dich schlau: Wälder. Schriesheim: 360 Grad Verlag, 2019. Aus dem Englischen übersetzt von Beatrix Rohrbacher. Mit Illustrationen von Grace Easton, Julie Colombet, Suzanne Washington, Sol Linero, Stephanie Fizer Coleman, Irene Montano, Marc Pattenden, Alessandra Santelli, Aaron Cushley und Jenny Wren.

Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz: Schamlos

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 12 Jahren
168 Seiten, gebundene Ausgabe um € 15

Themen: Muslimas, Feminismus, Frauen im Islam, Selbstbestimmung, negative Sozialkontrolle, die schamlosen Mädchen, Meinungsfreiheit, Familie, kulturelle Unterschiede, Einblick in eine andere Kultur, Freiheit, Toleranz

Wie geht es muslimischen Mädchen in der westlichen Welt? Welche Sorgen und Problem haben sie? Was stört sie? Wovon träumen sie? Wieso gibt es ein Theater, wenn eine Muslima mit ihrer dänischen Schulklasse ins Schwimmbad gehen soll?

Das Buch Schamlos der drei feministischen, muslimisch-norwegischen Bloggerinnen Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz gewährt tiefe, persönliche Einblicke in das Leben junger Frauen aus muslimischen Einwandererfamilien.

Beim Tippen dieser Zeilen bemerke ich, wie ich jeden Begriff sorgsam auswähle, um nur ja politisch korrekt zu sein und belastete Wörter zu vermeiden. In Zeiten des Terrorismus und der extremen Fremdenfeindlichkeit, vor dem Hintergrund jahrhundertelanger Kulturkriege und Kolonialisierungsbestrebungen scheint eine normale Herangehensweise unmöglich. Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz gelingt das allerdings: Sie erzählen einfach, wie es ihnen selbst ergangen ist, als muslimische Kinder im Westen, als Jugendliche zwischen zwei Stühlen: der islamischen Familie und der dänischen Umgebung. Sie berichten auch von den Erlebnissen anderer Muslimas, von den Zwängen des islamischen Kulturkreises, der negativen Sozialkontrolle, der männlichen Dominanz, dem Familiendruck. Dieser persönliche Zugang ermöglicht es, von widersprüchlichen wissenschaftlichen Theorien, kulturellen Stereotypen und Vorbehalten sowie politischen Bewegungen fern zu bleiben. Bravo!

Und doch ist das Buch politisch: Es ermutigt alle Frauen, selbstbestimmt und frei zu leben, spricht Mut zu und berichtet dabei auch ehrlich über die Folgen einer solchen Lebensweise. Schamlos hält uns an, auf uns selbst zu hören, für uns selbst einzustehen, frei von Scham und kulturellen Zwängen zu leben. Alle nichtmuslimischen Menschen sollten dieses Buch unbedingt lesen, um die Rahmenbedingungen, in denen Muslimas aufwachsen, kennenzulernen. Alle muslimischen Menschen sollten dieses Buch unbedingt lesen, um die Wünsche und Probleme muslimischer Frauen zu verstehen. Fazit: Ihr alle, lest dieses Buch!

Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz sind muslimisch-dänische Bloggerinnen und Feministinnen. Alle in den Neunziger Jahren geboren, berichten sie unter dem Schlagwort „schamlose Mädchen“ über negative Sozialkontrolle und kämpfen für Meinungsfreiheit und eine friedliche multikulturelle Gesellschaft.

Die geniale Umschlaggestaltung (Cover mit Schleier sowie einer „schamlosen“ Überraschung darunter) und die schönen Illustrationen von Esra Roise müssen unbedingt extra erwähnt werden und sind wunderschön!

Amina Bile Sofia Nesrine Srour Nancy Herz Schamlos Buchtipp Buchempfehlung Brigitte Wallingers Kinderbchblog Jugendbuchblog geniale Bücher für Kidner und Jugendliche Feuer und Flamme Muslimas im Westen Feminismus

Ich danke dem Gabriel Verlag und Henrike Blum für das Rezensionsexemplar!

Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz. Schamlos. Stuttgart: Gabriel Verlag im Thienemann-Esslinger Verlag, 2019. Illustrationen von Esra Roise. Aus dem Norwegischen übersetzt von Maike Dörries.

Sangma Francis und Lisk Feng: Everest

Leselevel: ♦♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ◊◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 6 Jahren
80 Seiten, gebundene Ausgabe um € 20

Themen: Mount Everest, Himalaya, Berge, Bergsteigen, Flora, Fauna, Umweltschutz, Abenteuer, Erfindungen

Ich stehe in Flammen: Sangma Francis und Lisk Fengs Erstlingswerk Everest ist genial!

Der Text der in Berlin lebenden Sangma Francis ist dermaßen spannend, dass man es kaum glauben kann: Er präsentiert in kurzer, verständlicher und trotzdem fesselnder Weise die interessantesten Everest-Informationen aus den Bereichen Geologie, Geographie, Biologie, Theologie, Anthropologie, Mythologie, Umweltschutz, Meteorologie, Bergsteigen, Geschichte, Abenteurertum und Erfindungen. Everest stellt zum Beispiel den Zwerg-Schlangenkopffisch vor, der Kiemen besitzt und Luft von der Wasseroberfläche ansaugt (Seite 21). Es erklärt auch, was mit dem Müll auf dem Mount Everest passiert (aufgrund der eisigen Temperaturen verrottet dort nämlich nichts, Seite 66-67). Oder man erfährt, was ein Bergsteiger können muss, um den Everest zu bezwingen (Seite 40). Was mich an diesem Buch auch fasziniert ist, dass es Kinder genauso wie Erwachsene und ältere Menschen anspricht: Die vorgestellten Geheimnisse rund um den höchsten Berg der Welt interessieren jede Generation.

Natürlich tragen auch die gewaltigen Illustrationen der aus China stammende, nun in den USA lebenden Künstlerin Lisk Feng zum Erfolg des großformatigen, hochwertigen Sachbuches bei. Die Illustratorin wurde trotz ihrer jungen Jahre schon mehrfach mit prestigeträchtigen Preisen ausgezeichnet, und ihre im Sfumato-Stil gezeichneten Ölbilder sind herausragend. Einen verschneiten Berg von allen möglichen Winkeln stets neu, abwechslungsreich, farbenfroh und verzaubernd zu zeigen ist eine Meisterleistung.

Zum herausragenden Buchgenuss trägt neben den einnehmenden Sachtexten und den wunderschönen Illustrationen auch die ansprechende Haptik des Buches bei (samt hochwertigem Papier und rauem, geprägtem Buchdeckel).

Das Buch wurde übrigens aus dem Englischen übersetzt. Und zwar perfekt. Wann ist eine Übersetzung perfekt? Wenn man beim Lesen keine einzige Sekunde darüber nachdenkt, dass der Text aus einer anderen Sprache ins Deutsche übertragen worden ist, wenn die Worte harmonisch und natürlich über die Seite mäandern und eins nach dem anderen verlangt. So ist es bei dieser Übersetzung. Und angesichts der verschiedenen Themengebiete, die im Buch behandelt werden, ist das ein besonderes Bravourstück. Hut ab vor Harald Stadler, der in München lebt und ein vielgereister, vielseitiger Künstler sowie versierter Übersetzer und Autor ist.

Ich kann nur allen empfehlen, dieses herausragende Sachbuch zu lesen. Ein Buch der Extraklasse, das den Bologna Ragazzi Award in der Kategorie Erstlingswerk zwar nicht gewonnen hat, aber dafür eine lobende Erwähnung erhalten hat. Everest ist absolut großartig und spornt zu eigenen Gipfelstürmen, Naturabenteuern und Expeditionen an.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Cynthia! Du hast an meiner Verlosung teilgenommen und ein Exemplar des wunderschönen Buches_Everest_ gewonnen! Ich danke dem NordSüd Verlag und den Bücherwegen für mein Rezensionsexemplar und das Verlosungsexemplar!

Sangma Francis und Lisk Feng. Everest. Zürich: NordSüd Verlag, 2019. Aus dem Englischen übersetzt von Harald Stadler.

Martin Jenkins und Tom Frost: SELTENE TIERE Ein Atlas der bedrohten Arten

Leselevel: ♦♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ◊◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 5 Jahren
64 Seiten, gebundene Ausgabe mit Bildprägung und Spotlack um € 20

Themen: bedrohte Tiere, Artenvielfalt, Umweltschutz, Verantwortung, Spezies, Geographie, Naturschutz, Klimawandel, Folgen, Nachdenken

Das wunderschöne, großformatige Sachbuch Seltene Tiere: Ein Atlas der bedrohten Arten von Martin Jenkins und Tom Frost stellt 30 bedrohte Tierarten vor. Frosts kunstvolle Illustrationen in Briefmarkenform zieren die rechte Seite, vis-a-vis schildert der Naturschutzbiologe Jenkins in gut verständlicher und fundierter Weise, wo und wie diese gefährdeten Tiere leben und warum sie so selten sind. Leider liegt Letzteres stets an uns Menschen: Lebensraum wird vernichtet, Luft, Wasser und Erde verschmutzt, einige Tiere wie der Blauwal und das Spitzmaulnashorn werden absichtlich getötet. Das Bewusstsein und Verantwortungsgefühl der LeserInnen wird durch diesen Atlas definitiv geschärft.

Briefmarken sind das Leitmotiv dieses Naturschutz-Buches, denn auch hier gilt: Die extrem seltenen sind besonders wertvoll. (Der erste Philatelist der Welt, der Engländer John Edward Gray, war übrigens ein bedeutender Zoologe.) Weltweit gibt es bedrohte Arten, und jede einzeln Tierbriefmarke soll die Botschaft verbreiten, dass es an uns liegt, sie zu schützen, indem wir lokale Bio-Produkte kaufen, für die kein Sumpf trockengelegt und kein Regenwaldbereich gerodet wurde, indem wir zu Fuß gehen, anstatt die Luft mit Fahrzeugabgasen zu belasten und den Klimawandel voranzutreiben, indem wir Müll vermeiden usw. Das Buch beginnt mit einem Brief des Autors (samt Kuvert mit Briefmarke, versteht sich), in dem er die unermüdlichen Bemühungen vieler Tierschützer betont und vor dem Artensterben warnt.

Die wunderschönen Illustrationen sind in Erdtönen gehalten, und jedes einzelne Tableau ist ein grafisches Meisterwerk. Man merkt sofort, dass der Illustrator Tom Frost ein großer Briefmarkenliebhaber ist.

Der Sachtext zu den bedrohten Tierarten ist klar, gut verständlich und informativ. Die LeserInnen erfahren Wissenswertes über die 30 bedrohten Tierarten: ihre Besonderheiten, das Verbreitungsgebiet (inklusive aufschlussreicher Landkarte) und den Bestand. Zudem wird erklärt, warum die Arten bedroht sind (der Eisbär zum Beispiel wegen der vom Menschen verschuldeten Klimaerwärmung: Früher blieb ein Großteil des Eispolarmeers das ganze Jahr über zugefroren und sicherte den Bären viele Beutetiere. Nun aber schmilzt das Eis stetig und die Eisbären verhungern. Selbst wenn sie auf Müllkippen an Stadträndern ausweichen, wie zum Beispiel im Februar 2019 auf der russischen Inselgruppe Nowaja Semlja , reicht das nicht aus).

Seltene Tiere: Ein Atlas der bedrohten Arten macht den LeserInnen bewusst, wie sich menschliches Eingreifen auf die Tierwelt auswirkt und welche Verantwortung wir tragen. Es ermuntert, achtsam mit der Natur umzugehen und die Umwelt zu schützen.

Ich danke dem Thienemann-Esslinger Verlag und Henrike Blum sehr herzlich für das wunderschöne Rezensionsexemplar!

Martin Jenkins und Tom Frost. Seltene Tiere: Ein Atlas der bedrohten Arten. Stuttgart: Thienemann-Esslinger Verlag, 2019. Aus dem Englischen übersetzt von Ebi Naumann.

Melanie Laibl und Lili Richter: So ein Mist: Von Müll, Abfall und Co

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen zwischen 7 und 11 Jahren
48 Seiten, gebundene Ausgabe um €19,95

Themen: Müll, Abfall, Erfindungen, Lebensmittelrettung, Haltbarmachen, Recyclen

 

Das wunderbare Sachbuch „So ein Mist“ von Melanie Laibl und Lili Richter ist ein ideales Geschenk für schlaue Köpfe zwischen 7 und 11 Jahren. Das Buch ist ein super Mix aus Wissenswertem, Lustigem, Gereimtem, ansprechenden Illus und mistigen Tabuwörtern und bringt alle Lesenden, egal ob jung oder alt, zum Lachen. Es ist erstaunlich, wie viel Neues ich mit meinen… räusper… ähm, sagen wir mal 28 Jahren (kicher) dazugelernt habe! Auch meine Kinder sind von dem Buch total begeistert und mögen sich stundenlang damit beschäftigen. Dieser tolle Band, der zum „Wissenschaftsbuch des Jahres 2019“ gewählt wurde, gewährt clevere Einblicke in folgende Themengebiete: Verrottung, Körpermüll, Wasserreinigung, Luftverschmutzung, Hausmüll, Lebensmittelrettung, Recyclen, das Haltbarmachen von Lebensmitteln, Weltallmüll und verblüffende Erfindungen, die Körpermüll und Abfall verwerten. Ein richtig spannendes Sachbuch!

 


Die studierte Übersetzerin und Kommunikationswissenschaftlerin Melanie Laibl erhebt nicht den pädagogischen Zeigfinger, sondern erzählt Wissenswertes ohne Tabus und Berührungsängste. Sie präsentiert überraschende Zusammenhänge, detailreiches Wissen, verblüffende und kindgerecht formulierte Zahlen sowie witzige Müllgedichte. Wer hätte gedacht, dass das Thema Müll so spannend und facettenreich sein kann? Lili Richter, seit 2013 als selbständige Illustratorin tätig, sind in diesem Sachbuch geniale Illustrationen gelungen. Die Seiten sind sehr gelungen und unterhaltsam, wobei ich die Bilder zu den Tabuthemen besonders bewundere. Sicherlich finden Jungs und Mädchen die Illus gleichermaßen ansprechend.


 

Der Tyrolia Verlag hat mir freundlicherweise ein Exemplar von „So ein Mist“ zum Verlosen zur Verfügung gestellt! Und für die Eltern wurde in bester Weihnachtslaune noch das hochinteressante Buch „Nicht alles ist Mist“ von Angelika Kirchmaier oben draufgelegt. Darin enthalten sind wertvolle Tipps zu Nahrungsmittellagerung, Resteverwertung und Lebensmittelverderb. Ich hab es verschlungen und noch einiges dazugelernt, obwohl ich mich viel mit Ernährung beschäftige.

Wer nun dieses tolle Buchpaket vom Tyrolia-Verlag gewinnen möchte und in Österreich oder Deutschland wohnt, verrät mir einfach in einem Kommentar zu diesem Blogbeitrag, welches Schrottgeschenk ihn oder sie auf die Palme treiben würde: Ein grasgrüner, herzförmiger Toaster in Nussgröße? Ein getupfter Riesenlöffel, den man höchstens als Highheel-Einstiegshilfe benutzen kann? Ein Busenquartett?? (Oh, ja, meine Lieben, das gibt es wirklich!!!!) Bis zum 17. Dezember 2018 um 23.59 könnt Ihr am Gewinnspiel teilnehmen. Wer gewinnt entscheidet am 18.12.18 das Los. Viel Glück!

 

Melanie Laibl und Lili Richter. So ein Mist: Von Müll, Abfall und Co. Innsbruck: Tyrolia-Verlag, 2018.