Alice Briere-Haquet und Penelope Paicheler: Alles Schweine, oder was?!

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung:♦♦♦◊◊
Humor:♦♦♦♦♦
Spannung:♦♦♦♦♦
Gefühl:♦♦♦♦♦
Elternvergnügen:♦♦♦♦♦

Zielgruppe: für Mädchen und Jungen ab 4 Jahren

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 13,95

Themen: Streit, Freundschaft, Rassismus

Dieses absolut empfehlenswerte Bilderbuch schafft es, das Thema Rassismus ganz locker flockig und mit viel Humor zu behandeln. Das gelingt nicht zuletzt auch deshalb, weil es im Bilderbuch nicht um muslimische Einwanderer in Frankreich geht, sondern um Schafe im Schweineland: herrlich! Das Buch erfreut mit tollen, spannenden, detailreichen Bildern und – Hut ab vor dem Übersetzer Klaus Cäsar Zehrer – gereimtem, witzigem Text, hier zum Beispiel von Seite 1: „Im Schweineland sind Papa und ich ganz alleine. Weil wir Schafe sind. Und die anderen Schweine. Und das ist ganz schön dumm. Wisst ihr auch warum?“ Es folgen Szenen, in denen die zwei Schafe diskriminiert werden, wobei der Nachbar Bodo Grunz am schrecklichsten ist. Als Vater Schaf Herrn Grunz nach einem Unfall hilft, wendet sich das Blatt. Man freundet sich an, entdeckt geteilte Vorlieben und beim gemeinsamen Caféhausbesuch wird klar: „Ob einer Schaf ist oder Schwein ist piepegal.“ Ich kann nur sagen, das Buch ist genial!

Alice Briere Haquet Penelope Paicheler Alles Schweine oder was Buchtipp Buchempfehlung Kinderbuchblog Brigitte Wallinger

Alice Brière-Haquet und Pénélope Paicheler. Alles Schweine, oder was?! Leipzig: Klett Kinderbuch, 2013. Übersetzt von Klaus Cäsar Zehrer.

Christine Nöstlinger und Katharina Sieg: Jeden Morgen um 10

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: Mädchen und Jungen von 3-8 Jahren

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14,99

Themen: Hund, Geheimnis, Geschichten, Lügen, Wahrheit

Jeden Morgen um 10 besteigt ein Hund eine Fähre und setzt auf eine Insel über. Dort bleibt er bis zum Abend und fährt mit dem Schiff wieder zurück. Doch weshalb? Sieben Inselbewohner und die LeserInnen versuchen, der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Ob es gelingt?

Die Theorien sind köstlich, die farbenfrohen Illustrationen auch, und es bereitet den Kindern jede Menge Spaß, die Geschichten zu beurteilen und selbst Vermutungen anzustellen.

Christine Nöstlinger Katharina Sieg Jeden Morgen um 10 Buchtipp Kinderbuchblog geniales Bilderbuch Buchempfehlung Kinderbuchblog Brigitte Wallinger

Am 28. Juni 2018 verstarb die wundervolle Schriftstellerin Christine Nöstlinger in ihrer Geburtsstadt Wien. Sie war eine der ersten KinderbuchautorInnen, die den Kids auf Augenhöhe begegneten, die Eltern in ihre Bücher einbanden, die unrecht hatten, und die die Kleinen nicht vor unangenehmen Themen fern hielten. Für sie waren Kinderbücher keine „Pädagogikpillen, gewickelt in buntes Geschichterlpapier“ (zitiert im Standard-Nachruf vom 13.7.18). Sie war eine freie Frau mit großem Herz und dicker „Zivilisationshaut“. Nicht besonders kinderlieb, wie sie einmal augenzwinkernd in der TV-Sendung Willkommen Österreich sagte, sondern sehr menschenlieb. Heiß und innig liebe ich ihre Bücher, und ich bin mir sicher, dass auch die kommenden Generationen den Franz, den Gurkenkönig und das Gretchen Sackmeier verehren werden.

Ich bin ein Riesenfan von Christine Nöstlingers „alten“ Klassikern wie der _Feuerroten Friederike_ und _Nagle einen Pudding an die Wand_, doch dieses “neue” Bilderbuch  ist ebenfalls wunderbar und sehr charmant. Meine Kinder haben es sofort ins Herz geschlossen und lange darüber diskutiert, welche Hunde-Geschichte nun wahr sein könnte. Ein gelungenes Buch, auch für Nicht-Nöstlinger-LiebhaberInnen sehr zu empfehlen (falls es sie geben sollte).

Christine Nöstlinger und Katharina Sieg. Jeden Morgen um 10. Wien: Nilpferd, 2016.

Eleni Zabini und Susanne Lütje: Der liebste Papa der Welt!

Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 1 – 3 Jahren
16 Seiten,  Pappbilderbuch um € 6

Themen: Tiere, Eltern – Kinder, Vater – Kind, Papa, Reim

Das Lieblingsbilderbuch meines Mannes 😉 !  Eleni Zabini und Susanne Lütje haben natürlich auch ein herzallerliebstes Pappbüchlein für die Väter gemacht! Es besteht ebenfalls aus 7 wunderschön illustrierten Szenen, die zeigen, wie verschiedene Tierpapas für ihr Kind da sind. Mal wird zusammen gefischt, mal wird gespielt, mal gebastelt. Die harmonischen Illustrationen sind sehr gelungen, die Texte dazu herrlich gereimt und ansprechend (zum Beispiel auf  Seite 6: „Mein Papa wirft mich in die Luft / bis zu den Wolken rauf, / dann breitet er die Arme aus und / fängt mich wieder auf.“).  Ein Genuss für Eltern und Kinder. Und es gibt unendlich viele Sachen zu besprechen: Haben wir das auch schon mal zusammen erlebt? Was ist wohl vorher passiert? Welche Farbe magst du auf diesem Bild am liebsten? Kennst du diese Tiere?

Beide Daumen nach oben für dieses wunderschöne Bilderbuch!

Eleni Zabini Susanne Lütje Der liebste Papa der Welt! Kinderbuchempfehlung Buchtipp Pappbuch Bilderbuch Kinderbuchblog Brigitte Wallinger Jugendbuchblog

Eleni Zabini und Susanne Lütje: Der liebste Papa der Welt! Hamburg: Oetinger, 2010.

Eleni Zabini und Susanne Lütje: Die liebste Mama der Welt!

Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 1 – 3 Jahren
16 Seiten,  Pappbilderbuch um € 5,95

Themen: Tiere, Eltern – Kinder, Mutter – Kind, Mama, Reim

Mein persönliches Lieblingsbilderbuch!  Eleni Zabinis und Susanne Lütjes herzallerliebstes Pappbüchlein besteht aus 7 wunderschön gemalten Szenen, die zeigen, wie verschiedene Tiermamas für ihr Kind da sind. Mal wird zusammen eine Sandburg gebaut, mal wird geschaukelt, mal gekuschelt. Die harmonischen Illustrationen sind sehr gelungen, die Texte dazu herrlich gereimt und ansprechend (zum Beispiel gleich auf der ersten Seite: “Meine Mama hört mich schrein. / Sie kommt und hebt mich auf. / Dann pustet sie die Schmerzen klein / und klebt ein Pflaster drauf.”).  Ein Genuss für Eltern und Kinder. Und es gibt unendlich viele Sachen zu besprechen: Haben wir das auch schon mal zusammen gemacht? Was ist wohl vorher passiert? Welche Farbe magst du auf diesem Bild am liebsten? Kennst du diese Tiere?

Beide Daumen nach oben für dieses wunderschöne Bilderbuch!

Eleni Zabini und Susanne Lütje Die liebste Mama der Welt Bilderbuch Buchtipp Buchempfehlung Kinderbuchblog Brigitte Wallinger Jugendbuchblog

Eleni Zabini und Susanne Lütje: Die liebste Mama der Welt! Hamburg: Oetinger, 2011.

Chisato Tashiro: 5 freche Mäuse machen Musik

Chisato Tashiro Fünf freche Mäuse machen Musik Buchtipp Kinderbuchblog Brigitte Wallinger Buchempfehlung Bilderbuch Kinderbuch Jugendbuch geniales BuchZielgruppe: Kinder ab 3 Jahren
Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung:♦♦♦♦◊
Humor:♦♦♦♦♦
Spannung:♦♦♦♦♦
Gefühl:♦♦♦♦♦
Elternvergnügen:♦♦♦♦♦

32 Seiten, gebundene Ausgabe mit mehrsprachiger DVD um € 16,95

Themen: Mäuseband, Froschgesang, Musik verbindet

Fünf Mäusefreunde hören eines Tages einen Froschchor singen. Leider ist der Zutritt zum Konzert nur für Frösche, doch die Nager lauschen heimlich und können das schöne Mondlied nicht mehr vergessen. Wegen ihrer piepsiger Quiekstimmen beschließen sie, Instrumente zu bauen und ein Konzert zu geben, das wiederum die Frösche besuchen. Es kommt, wie es in Musikerkreisen kommen muss: Eine Jam-Session startet. Und schon beim nächsten Vollmond gibt’s ein gemeinsames Konzert von Fröschen und Mäusen.

Tolle Story, herzallerliebst illustriert von der japanischen Autorin und Illustratorin Chisato Tashiro (geb. 1969). Mit der beigefügten, mehrsprachigen DVD (in Deutsch, Englisch, Französisch und Türkisch) wird das Bilderbuch lebendig. Sie eignet sich ganz wunderbar für ein Kinderkino zuhause (frisches Popcorn natürlich unbedingt inklusive!).

Chisato Tashiro. 5 freche Mäuse machen Musik. Übersetzt von Sayako Uchida. Deutsche Textfassung von Renate Raecke. Bargteheide: minedition Michael Neugebauer Edition, 2007.

Martin Baltscheit: Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte

Martin Baltscheit Die Geschichte vom Löwen der nicht schreiben konnte Buchtipp Buchempfehlung Kinderbuchblog Brigitte Wallinger Schorn Feuer und Flamme fuer junge Literatur Kinderbuch Jugendbuch Kritik
Zielgruppe: Kinder von 4 bis 7 Jahren
Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung:♦♦♦◊◊
Humor:♦♦♦♦♦
Spannung:♦♦♦♦♦
Gefühl:♦♦♦♦♦
Elternvergnügen:♦♦♦♦♦

40 Seiten, gebundene Ausgabe um € 6,95

Themen: Schreiben lernen, Liebe, Briefe schreiben, Löwen

Eine herrlich witzige Geschichte mit ansprechenden, humorvollen Illustrationen und einem tollen Ende, das allen Lesern den Genuss von Buchstaben vermittelt.

Ein Löwe verliebt sich Hals über Kopf in eine Löwin, die ein Buch liest. Weil er seiner Herzensdame nun einen Liebesbrief schicken will, aber selbst nicht schreiben kann, wendet er sich an andere Tiere, damit sie für ihn dieses Schreiben verfassen. Das führt zu vielen Liebesbriefen, die die Leser zum Brüllen bringen, weil sie so lustig sind, aber den Löwen vor Zorn zum Brüllen bringen. (Das Nilpferd fragt zum Beispiel in seinem Brief, ob die Löwin nicht gemeinsam mit dem Löwen nach Algen tauchen wolle, und der Mistkäfer preist seinen total leckeren Dung an.) Keine Sorge, am Schluss liegen beide Löwen auf der Wiese und beschäftigen sich mit dem Buchstaben A, „A wie Anfang“…

Diese witzige Geschichte mit ihren super Illustrationen wird sicher zu einem heißgeliebten Buch für Kinder, die gerade in die Welt der Buchstaben eintauchen.

Martin Baltscheit. Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte. Weinheim: Beltz & Gelberg, 2012.

Anke Kuhl und Martin Schmitz-Kuhl: Alle Kinder: Ein ABC der Schadenfreude

Zielgruppe: Kinder von 5 – 9 Jahren

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦◊◊◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
64 Seiten, gebundene Ausgabe um €13,95
Themen: Schadenfreude, Witze, ABC, Reime

Ein Witzebuch für Groß und Klein: sehr empfehlenswert!

Wie der Titel schon ankündigt, stecken in diesem Buch 26 Gründe zur Schadenfreude, die jeweils in einem witzigen Bild und einem super Reim beschrieben werden. Das Bild von einem Kind im Rollkragenpullover auf einem Sandstrand voller badewütiger Kids wird etwa von diesem Zweizeiler begleitet: „Alle Kinder genießen die Sonne. / Außer Olli – der trägt `nen Rolli“ (Seite 29). Die Witze sind ab und an etwas makaber („Alle Kinder fahren mit dem Bus. / Außer Gunther – der liegt drunter“, Seite 13), aber die Kinder finden auch diese Scherze lustig – meine zumindest :-). Allerdings Hände weg von diesem Buch, wenn man mit schwarzem Humor nichts anfangen kann!

Ich habe mir die Amazon-Rezensionen durchgesehen und es scheint, dass man dieses Buch entweder liebt oder hasst. 73% der Leute vergeben fünf von fünf Sternen, allerdings bewerten 16% dieses Buch mit nur einem Stern bzw. bedauern, nicht null Sterne vergeben zu können. Diese 16% werfen dem Buch zum einen die alten Witze vor (ja, ich habe sie auch schon auf dem Pausenhof gehört) und zum anderen die makabren Reime über den Tod eines Kindes (z.B. des erwähnten Gunther). Worin sich die meisten einig sind, ist, dass die Kinder die Scherze sehr lustig finden, und das ist ja nicht ganz unwichtig für ein Kinderbuch! Meinen Humor trifft dieses Buch jedenfalls, und auch meine Kinder lachen sich scheckig!

Unbedingt sollte man nach dem Lesen mit seinen Kindern eigene Reime ersinnen: ein Heidenspaß!

Anke Kuhl und Martin Schmitz-Kuhl. Alle Kinder: Ein ABC der Schadenfreude. Leipzig: Klett Kinderbuch Verlag, 2013.

Axel Scheffler und Julia Donaldson: Für Hund und Katz ist auch noch Platz

Buchcover von Axel Scheffel und Julia Donaldson: Für Hund und Katz ist auch noch Platz

Leselevel: ♦♦♦◊ ◊
Wissenssteigerung: ♦♦◊ ◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: Kinder von 3 – 8 Jahren
Themen: Freundschaft, Reim, Tiere, Hexenzauber

€ 6,95, etwas größeres Pappbilderbuch um € 8,95

Ein witziges und wunderschön illustriertes Kinderbuch für Mädchen und Jungen von 3 bis 8 Jahren. Dazu kommen noch Mirjam Presslers ansprechend übersetzte Reime und das Wahnsinns Preis-Leistungs-Verhältnis: Ein ideales Mitbringsel und perfektes Geschenk!

Die Geschichte der freundlichen Hexe, die viele hilfsbereite Tiere auf ihrem Besen mitnimmt, bis er entzweibricht, ist herzallerliebst und wunderbar gereimt. Der Besenbruch wäre nicht allzu tragisch, käme nicht just in dem Moment ein feuerrotes Ungeheuer daher und sagte: „Ich bin ein Drache, der schlimmste von allen, und ich habe Hunger, ich will dich fressen, will Hexe mit Pommes zum Abendessen“ (16). Gott sei Dank haben die kleinen Freunde der Hexe da einen rettenden Einfall. Alle Bilder sind lustig, detailreich und gefällig, und als krönenden Abschluss sehen wir einen traumhaften First-Class-Besen:
„Der allertollste Hexenbesen,
so ist noch nie ein Besen gewesen,
ein Superluxushexengefährt“ (24) –
das ganze Buch ist bewundernswert!

PS: Hier noch ein paar interessante Infos zum Autor: Axel Scheffler ist aus Deutschland! Der 1957 in Hamburg geborene Illustrator zog erst 1982 nach England – Mannomann, das muss ein großer Druck für die deutsche Übersetzerin gewesen sein :-). Scheffler hat übrigens über 120 Bücher illustriert, die erfolgreichsten davon in Zusammenarbeit mit Julia Donaldson. Englands erste Geschichtenzentrale für Kinder, das Discover in London, hat eine Ausstellung zu diesen Bestsellern gestaltet, die noch bis September 2018 läuft. Hier könnt Ihr ein Bild aus dem Jahr 2017 sehen, das Axel und Julia auf dem dort ausgestellten Superluxushexenbesen zeigt (bitte bis 2017 hinunter scrollen).

Axel Scheffler und Julia Donaldson. Für Hund und Katz ist auch noch Platz. Weinheim: Beltz & Gelberg, 2001. Übersetzt von Mirjam Pressler.

Brian Lies: Bats at the Beach

Buchcover von Brian Lies Bats at the BeachLeselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦◊◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦◊◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
32 Seiten, gebundene Ausgabe, € 11,36

Zielgruppe: Englischsprachige Menschen; zum Vorlesen für Drei- bis Achtjährige, zum Selberlesen: 7 – 9 J.
Themen: Fledermäuse, Strandbesuch, Meer, Nacht, Familie, Freunde

Liebe zweisprachige Blog-LeserInnen!

Dieses fabelhafte Bilderbuch gibt‘s leider nur auf Englisch. Falls ein Verlag mal eine deutsche Version veröffentlichen möchte, ich wäre sofort bereit zu übersetzen :-)! Die Bilder sind ein Hit und die Geschichte ist genial!

Fledermäuse treffen sich am Abend, um eine schöne Nacht am Strand zu verbringen. Die Komik entsteht insbesondere dadurch, dass der Badetag in der Finsternis stattfindet, also die Fledermäuse eine Mondcreme anstatt einer Sonnenlotion auftragen oder nach Hause gehen, weil es hell wird. Die erstklassigen Illustrationen sind gepaart mit tollen Reimen, zum Beispiel „Bug-mallows toast on slender sticks / while cousins do their ocean tricks“ (Grillenspieße rösten auf dünnen Stecken, während Cousins sich bei Turmtricks im Wasser recken). Brian Lies (sein Name wird /li:s/ ausgesprochen, er ist also kein Lügner!) hatte geniale Eingebungen, als er seine Bilder zeichnete, die zum Bespiel kleine Fledermäuse mit Schwimmflügeln zeigen oder ein Fledermauspicknick unter einem Eisschirmchen mit Insekten in Tupperboxen. Die Kleinen (und wir Vorleser) werden immer wieder neue Details entdecken, wie etwa eine mit den Zähnen klappernde Fledermaus im seichten Wasser (sofort fühle ich mich seelenverwandt), einen Imbissstand mit leckeren Nachspeisen (= eine eingeschaltete Glühbirne, die Motten anlockt) oder Fledermäuse, die vor dem Nachhausefliegen noch Möwen mit ihren Essensresten füttern.

Dem in den USA bekannten Kinderbuchautor Brian Lies ist mit diesem Bilderbuch ein Meisterstück gelungen. Auf Englisch gibt es eine ganze Serie seiner Fledermausbücher. Deutschsprachige Leser kennen ihn durch seine wunderschönen Illustrationen für das konsumkritische Kinderbuch Mehr, immer mehr! von I.C. Springman (Annette Betz, 2013).

Dass Brian Lies Lieblingstiere keine Fledermäuse sind, kommt wenig überraschend (Niedlichkeitsfaktor = 0,01). Wollt Ihr einen Tipp abgeben, welche Tiere er am liebsten mag?

Brian Lies. Bats at the Beach. New York: Houghton Mifflin Harcourt Publishing Company, 2006.

Jörg Mühle: Nur noch kurz die Ohren kraulen?

Joerg Muehle Nur noch kurz die Ohren kraulen Bilderbuch, Pappbuch interaktiv Kinderbuchblog Brigitte Walliser Zielgruppe: Jungen und Mädchen ab 2 Jahren
Themen: Gutenachtgeschichte, Interaktives Vorlesen
Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung:♦◊◊◊◊
Humor:♦♦♦♦♦
Spannung:♦◊◊◊◊
Gefühl:♦♦♦♦♦
Elternvergnügen:♦♦♦♦♦
22 Seiten, Pappbilderbuch, € 8,95

Das Buch ist so süß und witzig! Ich bin begeistert!

Die geniale und fabelhaft illustrierte Gutenachtgeschichte rund um das entzückende Hasenkind beginnt mit Zähneputzen und Pyjamaanziehen, dann kommt das Bett dran und jede Menge wunderbare Schlafrituale wie Ohrenkraulen und Rückenstreicheln. Schon ab der ersten Seite interagiert das Pappbuch mit der Leserschaft, indem es die Kinder auffordert, dem Hasenkind auf die Schulter zu tippen, sein Kissen aufzuschütteln, usw. Nach getaner Arbeit werden die Kleinen gelobt und bedankt, das begeistert sie natürlich zusätzlich. Die Kinder bringen Schritt für Schritt das Hasenkind zu Bett, zum Schluss wird noch das Licht ausgemacht und gut is‘: Spätestens an diesem Punkt gähnen Kinder und Vorleser, alle sind entspannt und beruhigt, die Kleinen können nun selbst friedlich einschlummern. (Hätten die genervten Eltern in Adam Mansbach’s Bilderbuch Verdammte Scheiße, schlaf ein! doch nur Jörg Mühles Gutenachtgeschichte vorgelesen!)

Jörg Mühles Folgebücher Badetag für Hasenkind (2016) und Tupfst du noch die Tränen ab (2017) sind ebenso bezaubernd und empfehlenswert.

Kennt Ihr Jörg Mühles Hasenkind-Bücher schon? Verwendet jemand von Euch auch das in Nur noch kurz die Ohren kraulen? beschriebene Einschlafritual für seine Kinder?

Jörg Mühle. Nur noch kurz die Ohren kraulen? Frankfurt am Main: Moritz Verlag, 2015.