Chick, das Power-Küken

Ein Traumbilderbuch: witzige Story, genial bebildert, mit unvorhersehbarem Ende

Kurzinfo

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 4 Jahren

64 Seiten, gebundene Ausgabe um € 16

Themen: Henne, Hahn, Küken, Hühnchen, Superheld, Superheldin, Bosshuhn, Bosshenne, Gender, Fuchs, Aufwachsen, Erwachsenwerden

Wer ist hier der Boss? Chick!

Chick ein ganz besonderes Küken: Es fühlt sich zu Höherem berufen, möchte gerne Bosshahn sein, Diener haben, gefüttert werden, möchte Abenteuer erleben und dem Fuchs das Fürchten lehren. Doch mit der Zeit wird klar: Küken Henriette kann krähen und Chick fehlt ein prächtiger Hahnenkamm. Chick ist eine Henne. Zunächst lässt sie den Kopf hängen, aber schon in der Nacht kann das Bosshuhn beweisen, was in ihr steckt!

Ist Chick eine Transgendergeschichte? Eine feministische Parabel? Oder einfach nur eine Hommage an Federvieh, das sich gerne aufspielt? Am besten macht ihr euch selbst ein Bild davon. Auf jeden Fall ist Chick superlustig, fördert das kindliche Selbstbewusstsein und ist zum Niederknien toll gezeichnet!

Der Humor kommt in diesem Bilderbuch echt nicht zu kurz: Herrlich, wie Chick von Mutter versorgt wird, die sich einige Seiten später als bärtiger Mann in einer Wohnung entpuppt. Auch Chicks Träume, in feinster Comicmanier gezeichnet, sind voller Witz und Überraschungsmomenten.

Was man auf jedem Bild spürt ist, wie schön es ist, Geflügel zu halten. Nicht wegen der guten Eier, sondern wegen der erstklassigen Unterhaltung, die diese gefiederten Persönlichkeiten Tag für Tag bieten. Faszinierend, wie Sebastian Meschenmoser diese Hühnerfreude eingefangen hat.

Sebastian Meschenmoser

Der vielfach ausgezeichnete, 1980 geborene deutsche Illustrator und Kinderbuchautor lebt mit seiner Familie in Berlin. Er studierte freie bildende Kunst an der Akademie für Bildende Künste Mainz bei Klaus Vogelgesang und Anne Berning. Sein großartiges Bilderbuch „Die verflixten sieben Geißlein“ habe ich hier vorgestellt.

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Thienemann Esslinger Verlag für das Rezensionsexemplar!

Die Fakten zum Buch

Sebastian Meschenmoser. Chick. Stuttgart: Thienemann Esslinger Verlag, 2021.

Ein genialer Comic für alle ab 14

Gibt es noch Bücher, die Jugendliche begeistern können? Ja, dieses!

Kurzinfo

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 14 Jahren (offiziell ab 8)
40 Seiten, gebundene Ausgabe um € 24,53 (Es gibt auch eine Vorzugsausgabe um € 97,15.)

Themen: die Zeit zurückdrehen, etwas bereuen, Verbesserung, Zeit, zurück auf Anfang, Illustrationskunst

Wer möchte mal ins Rückwärtsland ?

Was wäre, wenn man die Zeit zurückdrehen und vergangene Fehler ausbügeln könnte? Henning Wagenbreth zeigt es in „Rückwärtsland“, einem genialen (!!) Comic.

Wenn einem das Abendessen verbruzzelt, man ohne Schirm in einen Regenschauer gerät, wenn man sich halbnackt aus der Wohnung aussperrt oder wegen einer Nichtigkeit streitet, dann wär es fantastisch, am Rad der Zeit drehen zu können, um es besser zu machen. Mit viel Humor und Hirnschmalz hat sich Wagenbreth in Wort und Bild einer solchen Zeitreise verschrieben und lässt nicht nur Individuen in der Zeit zurückwandern, sondern spult auch einen Krieg, einen Orkan, einen Unfall, eine Schachpartie und vieles mehr zurück auf Anfang.

Witzig und gewitzt reimt er diese Episoden auch noch! Man liest und staunt in einem fort!

Damit die Leser*innen den ganzen Witz, die coolen Rückwärtsgeschichten und jeden Reim verstehen, würde ich meinen, dass das Buch für alle ab 14 Jahren ideal ist, offizielle Altersempfehlung des Verlags ist ab 8. An den großartigen, farbenfrohen Illustrationen hat jedenfalls garantiert die ganze Familie ihre helle Freude!

Im Rückwärtsland sind natürlich auch die in den Illustrationen verwendeten Wörter rückwärts geschrieben. Im Fließtext nicht, das macht das Lesen unkompliziert. Dafür kann man in den Illustrationen die Sprachspiele so richtig genießen. Zur Einstimmung gibt es am Anfang eine fantastisch illustrierte Doppelseite „RALUBAKOV“. Repus!

Seit 15.2.2021 ist dieses Buch erhältlich – für mich ist es jetzt schon Kult. Wirklich großes Kino und absolute Lese- bzw. Kaufempfehlung!

Ich kann euch an dieser Stelle schon verraten, dass ich dieses Buch Anfang Mai auf meinem Blog verlosen darf. Stay tuned!

Henning Wagenbreth

Der vielfach ausgezeichnete, 1962 geborene deutsche Illustrator und Grafiker ist Professor für Illustration an der Universität der Künste Berlin.

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Peter Hammer Verlag für das Rezensionsexemplar! Es gibt übrigens auch eine Lusxusausgabe dieses Comics um knappe 100€, falls hier jemand den Teenager seines Herzens besonders verwöhnen will.

Die Fakten zum Buch

Henning Wagenbreth. Rückwärtsland. Wuppertal: Peter Hammer Verlag, 2021.

Ein besonders süßes Mitmach-Osterbuch

Kleinen Leser*innen können dem Osterhasen helfen

Kurzinfo

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 18 Monaten
12 Seiten, Pappbilderbuch um € 9,82

Themen: Ostern, Mitmachen, dem Osterhasen helfen, Osterküken, interaktives Bilderbuch, Eier bemalen

Wer will dem Osterhasen helfen?

Dieses farbenfroh illustrierte, gereimte, robuste Oster-Pappbilderbuch mit Schiebeelementen ist ideal für Kinder ab 18 Monaten! Die kleinen Leser*innen können Osterhäschen Henry helfen, ein frisch gelegtes Ei, das aus dem Nest gekullert ist, in ein prächtiges Osterei zu verwandeln und zurück ins Nest zu rollen. Am Ende schlüpft dann noch ein niedliches Küken. Zuckersüß und grandios interaktiv gestaltet!

Julia Klee

Die 1983 geborene deutsche Kinderbuchautorin studierte Kulturwissenschaften und Komparatistik in Paderborn und Durham (GB). Sie arbeitet als Kinderbuchlektorin für verschiedene Verlage und lebt in Stuttgart.

Franziska Harvey

Die freie Illustratorin wurde 1968 in Frankfurt am Main geboren und verbrachte ihre Kindheit in Argentinien. Die studierte Grafik-Designerin hat bereits über 100 Bücher bebildert und lebt mit Kindern, Hund und Katze in Frankfurt.

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Thienemann-Esslinger Verlag für das Rezensionsexemplar!

Die Fakten zum Buch

Julia Klee. Ei, Ei, Ei, was kullert da? Stuttgart: Thienemann-Esslinger Verlag, 2021. Illustriert von Franziska Harvey.

Ein spannendes Sachbuch für Unerschrockene

Superinteressant und leicht gruselig

Kurzinfo

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 8 Jahren
136 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14,72

Themen: Krankheiten, Pest, Masern, Kinderlähmung, Pocken, Lepra, Tuberkulose. Tollwut, Skorbut, Cholera, Würmer, Psychische Störungen, Fußpilz, Grippe, Corona

Locker flockig wird von alten und neuen gruseligen Krankheiten erzählt

Birte Müllers und Yannick de la Pêches Wie krank ist das denn?! Gruselige Krankheiten von früher und heute ist eine geniale Mischung aus Sachbuch und Nervenkitzel und wird die Leser*innen vom Hocker hauen! Extrafreude: Die mit- oder vorlesenden Eltern wird es beim Lesen sehr ekeln, was die Kids zusätzlich entzücken wird. Die Krankheiten von Pest über Lepra bis hin zu Corona werden spannend und salopp beschrieben und herrlich unheimlich bebildert!

Achtung, Nebenwirkungen: zu Berge stehende Haare und Lesefieber!

Zitat aus dem Pressetext des Verlags: „Vierzehn grässlich spannende Krankheiten, schonungslos beschrieben und zum Sterben schön bebildert.“ Das trifft den Nagel auf den Kopf!

Birte Müller

Die erfolgreiche Hamburger Autorin und Illustratorin, Jahrgang 1973, studierte Freie Malerei und Buchillustration in Mexiko und Hamburg. Ihre Bilderbücher wurden bereits in mehr als zehn Sprachen übersetzt und preisgekrönt. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Hamburg.

Yannick de la Pêche,

Jahrgang 1992, ist seit 2015 freiberuflicher Illustrator und lebt in Hamburg. Neben dem Zeichnen liebt er Filme, seine Pflanzen und ist verrückt nach alten Rennrädern.

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Klett Kinderbuch Verlag für das Rezensionsexemplar!

Die Fakten zum Buch

Birte Müller. Wie krank ist das denn?! Gruselige Krankheiten von früher und heute. Leipzig: Klett Kinderbuch Verlag, 2021. Illustriert von Yannick de la Pêche.

Der beliebte Rabe Socke im Osterfieber

Ein österliches Bilderbuch zum Lachen

Kurzinfo

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 3 Jahren
32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 10,30

Themen: Ostern, Gärtnern, Aussaat, Ostereier, Rabe Socke, Tiere, Wald, Humor, Streiche, große Klappe, großes Herz

Der Rabe Socke bezaubert mit großer Klappe und großem Herz, nicht nur zu Ostern!

Der freche „Rabe Socke“ macht immer Blödsinn, aber er hat das Herz am rechten Fleck! Seit 1996 begeistert er Kinder wie Erwachsene. „Alles Ostern!“ von Nele Moost und Annet Rudolph enthält zwei österliche Rabengeschichten.

Einmal versucht der liebenswerte Rabauke, Lollis und Bonbons anzubauen wie sein Freund „Eddi Bär“ Radieschen.

In der zweiten Geschichte will man ihn nicht beim Eierfärben und -bemalen dabeihaben, dafür darf er aber dann die Eier verstecken. Dabei findet er ein Nest und bemalt diese Eier. Alle sind baff, als Sockes Eier zu wackeln beginnen und Entchen heraushüpfen! Solche Spezialostereier bekommt eben nur Socke hin!

Das humorvolle Buch mit den detailreichen, großartigen Illustrationen für kleine Leser*innen ab 3 Jahren enthält auch 9 rabenstarke Osteranhänger, die die Kinder herauslösen und dann aufhängen können.

Nele Moost

Die erfolgreiche Berliner Autorin für Kinder- und Erwachsenenliteratur (Jahrgang 1952) ist studierte Germanistin und leitet auch Theatergruppen.

Annet Rudolph

Die 1964 geborene, selbständige Illustratorin wurde mit der von ihr geschaffenen Figur des kleinen Raben Socke international bekannt.

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Thienemann-Esslinger Verlag für das Rezensionsexemplar!

Die Fakten zum Buch

Nele Moost. Alles Ostern! Geschichten vom kleinen Raben Socke. Stuttgart: Thienemann-Esslinger Verlag, 2020. Illustriert von Annet Rudolph.

Der jahrhundertealte Bestseller über „Reineke Fuchs“, upgedatet von Renate Raecke und Jonas Lauströer

Der Superstar unter den literarischen Figuren verzaubert die Kinder von heute

Kurzinfo

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 4 Jahren
80 Seiten, gebundene Ausgabe um € 16,63

Themen: Reineke Fuchs, Streiche, Fabeln, Tiere, menschliche Schwächen, Illustrationskunst, Weltliteratur für Kinder

Ein Schatz der Weltliteratur mit ausdrucksstarken, beeindruckenden Illustrationen

Der König, Löwe Nobel, lädt alle Tiere zur alljährlichen Versammlung ein, auf der ihm jede(r) seine/ihre Nöte und Sorgen vortragen darf. Isegrim, der Wolf, tritt als erster vor den König und beschwert sich über Reineke Fuchs, der seine Familie mehrfach belogen und übers Ohr gehauen habe. Nach ihm tritt Henning der Hahn den Festplatz und erzählt, wie Reineke Fuchs ihn überlistet und seine Familie stark dezimiert hat. Als dann noch Pardel der Panther berichtet, wie Reineke Lampe den Hasen übertölpelt und beinahe gefressen habe, hat der König genug gehört. Er schickt seinen Vertrauten, Braun den Bären, aus, um Reineke Fuchs zu holen und über ihn Gericht zu halten. Doch den gewieften Reineke zum König zu bringen ist keine leichte Aufgabe…

Mal hat man mit den Überlisteten Mitleid, mal muss man lachen. Jedenfalls ist es bewundernswert, wie Reineke Fuchs es immer wieder schafft, die anderen für dumm zu verkaufen und seinen Kopf stets aus der Schlinge zu ziehen. Ein herrliches Vergnügen für alle ab 4 Jahren.

Übrigens ist diese wunderbare, von Renate Raecke fein gesponnene Geschichte nicht neu. Den schlauen Fuchs kennen wir ja schon aus den 2600 Jahre alten Fabeln von Äsop (dazu hier ein paar ausführlichere Worte). Im Mittelalter, um ca. 1149, verfasste dann ein flämischer Autor, vermutlich Magister Nivardus, das aus einzelnen Fabeln bestehende Tierepos Ysengrimus, in dem es um den Wolf und seinen Gegenspieler, den Fuchs, ging. Der Dichter verlieh den Tieren Namen, die man noch bis heute kennt (z. B. Isegrim Wolf). Davon ausgehend erschienen in Frankreich in den folgenden Jahrzehnten diverse Varianten, in denen es vor allem um den gewitzten Fuchs ging. Der französische „Roman de Renart“ (um 1200) war der Beginn von Reinekes Ruhm. (Seitdem ist übrigens das französische Wort für Fuchs „renard“ und nicht mehr, wie ursprünglich, „goupil“.) Es folgten Übersetzungen und Neufassungen in England, im Elsass, in Flandern und in Deutschland. 1498 erschien in Norddeutschland „Reynke de vos“.

Reineke der Fuchs ist ein Tunichtgut und Schelm, ähnlich seinem Zeitgenossen Till Eulenspiegel. Seine Streiche sind oft auch in ironische Beschreibungen von höfischem Leben und kirchlicher Macht eingebettet. Der Stoff wurde auch übersetzt ins Dänische, Schwedische und Lateinische: ein echter Bestseller!

Schließlich schrieb Johann Wolfgang von Goethe 1793/94 sein berühmtes Versepos „Reineke Fuchs“ und verlieh Reineke vollends Kultstatus.

All das führte dazu, dass Reineke auch im modernen Deutschunterricht seinen fixen Platz hat. Die Geschichte von Reineke, der die Wölfin im Winter dazu animiert, ihre Rute zum Fischen in den See zu halten (er friert natürlich ein), war zum Beispiel im Grundschul-Lesebuch meiner Tochter enthalten.

Da es seit Jahrhunderten listige und dumme Menschen gibt, ist der Stoff nach wie vor relevant und selbst für die Kleinen höchst unterhaltsam. Renate Raecke erzählt die Geschichte von Reineke Fuchs zeitgemäß, spannend und pointiert. Ein echter Leckerbissen für geschichtenhungrige Kinder!

Jonas Lauströers Illustrationen zu Reineke der Fuchs sind atemberaubend! Seine Figuren sind herrliche Mischungen aus Mensch und Tier, zum Beispiel die jammernd heulende Wolfsfamilie, hinter denen sich schon die nächsten Ankläger, die zornige Familie Hahn, abzeichnet. Alle Illustrationen beinhalten genau jenes feine Augenzwinkern, das auch Raeckes Geschichte so lebendig macht. So schleicht sich eine prachtvolle Entenbrust weg, als Familie Fuchs zum Schluss mit einem Entenbraten feiert, dass sich Reineke wieder einmal erfolgreich aus dem Schlamassel befreit hat.

Renate Raecke

geboren 1932 in Lübeck, studierte Literatur und Kunstgeschichte, ehe sie in der Verlagsbranche tätig wurde. Sie arbeitet als freie Herausgeberin, Übersetzerin und Lektorin in Norddeutschland und versteht es wie keine andere, klassische Stoffe in zeitgemäße, hinreißende Worte zu fassen. Hier habe ich ihre Fassung von Aesops Fabeln vorgestellt.

Jonas Lauströer

geboren 1979 in Hamburg, schloss sein Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg als Diplom Designer ab. Seiher arbeitet er als freier Illustrator für Magazine und Kinderbuchverlage und ist Lehrbeauftragter an der Züricher Hochschule der Künste. Dem vielfach ausgezeichneten Ausnahmekünstler wurden bereits der Global Illustration Award, der Troisdorfer Bilderbuchpreis, der Marsilli Award der BCBF 2005, der Prix Chronos de littérature und viele mehr verliehen.

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Minedition Verlag für das Rezensionsexemplar!

Die Fakten zum Buch

Renate Raecke. Reineke der Fuchs: Fabelhafte Geschichten aus seinem Leben. Bargteheide: Minedition, 2012. Illustriert von Jonas Lauströer.

Äsops weltberühmte Fabeln, atemberaubend illustriert von Ayano Imai

Ein Bilderbuchschatz zum gemeinsamen Lesen, Nachdenken und Lachen

Kurzinfo

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 4 Jahren
32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 13,69

Themen: Fabeln, Äsop, Tiere, menschliche Schwächen, Weltliteratur, Illustrationskunst

Ein Schatz der Weltliteratur mit heiteren, ausdrucksstarken Illustrationen

Es ist schwer zu sagen, was hier mehr begeistert: Äsops starke Fabeln, genial nacherzählt von Renate Raecke, oder Ayano Imais kunstvolle, witzige Illustrationen. Das Bilderbuch 12 Fabeln von Aesop ist definitiv eines unserer absoluten Lieblingsbücher und ich möchte es euch allen sehr ans Herz legen. Die kurzen, lehrreichen Geschichten mit den tierischen Protagonisten sind in jeder Hinsicht gewinnbringend und unterhaltsam. Beim Vorlesen ist großes Vergnügen vorprogrammiert, denn die Moral von der Geschicht gilt für Kindergarten- und Schulkinder genauso wie für deren Eltern! Die große Schrift lädt auch Erstleser*innen zum Selberlesen ein.

Äsop ist eine Legende. Seine knappen, schlauen Fabeln, die schon 2600 Jahre auf dem Buckel haben, sind Kult. Warum?

  • Fabeln sind kurz; das freut nicht nur Erstleser*innen!
  • Tiere treten als Menschen auf, ihre Gattung verrät uns sofort etwas über ihren Charakter (Stichwort Reineke Fuchs).
  • Die menschlichen Schwächen, die aufs Korn genommen werden, sind allen, ob jung oder alt, arm oder reich, wohl bekannt.
  • Die Moral von der Geschicht lehrt uns etwas Wichtiges über das Leben.
  • Man braucht keinen dreifachen Doktortitel, um die Message zu checken.
  • Fabeln lassen sich fein weitererzählen.
  • Man kann sie wunderbar in den Unterricht einbauen. So sorgen die lieben Lehrer*innen dafür, dass Äsop nie vergessen wird. Hurra!

Äsops zwölf Fabeln, die für dieses Bilderbuch ausgewählt wurden, sind echte Schätze der Weltliteratur. Renate Raecke hat sie in einfachen und trotzdem bezaubernden Worten nacherzählt, sodass sie auch kleine Kinder bestens verstehen. Wie schön, nach dem Lesen jeder Fabel mit den Kindern zu besprechen, in welchen Situationen es ihnen auch schon mal so gegangen ist, wer aus dem Kindergarten sich schon einmal so benommen hat und wie sie sich unter den beschriebenen Umständen verhalten hätten. Der Frosch, der größer sein will als ein Ochse, erinnert nämlich sehr an die angeberische Trudy aus der Kita, die ja sooo gut Englisch kann, und der Hund, der nach dem Wasserspiegelbild seines gestohlenen Steaks schnappt, lässt uns an den gierigen Ralph denken, der beim Schulbuffet den anderen Kids immer alle Schokodonuts wegkauft. Äsop hat uns einfach noch immer etwas zu sagen, und dafür gehört er wirklich gefeiert!

Ayano Imais Illustrationen zu den 12 Fabeln sind eine Wucht! Sie lässt der Fantasie freien Raum und erzählt Äsops Fabeln in ihrer hinreißenden Bildersprache nicht nur nach, sondern verleiht ihnen auch noch zusätzliche Tiefe mit surrealistisch anmutenden Symbolen. Jedes Kind kann erkennen, dass diese Bilder geniale Kunstwerke sind, etwa die Illustration zur Fabel „Der Hahn und die Perle“, in der der hungrige Hahn mit Gäbelchen unterm Flügel die kostbare Perle anguckt und sich wünscht, sie wäre nur ein Gerstenkorn. Rundherum ist nur Wüstenei mit versinkendem Haus und Boot sowie eine Spinne, deren dünne Beine dem Hahn eine magere Zukunft voraussagen. Das Buch ist übrigens im Querformat gestaltet. Oben sieht man Ayano Imais fantastische Illustration und darunter steht in großer Schrift die Fabel. Ein durch und durch gelungenes Bilderbuch, unbedingt lesen!

Ayano Imai

Die vielgereiste, 1980 in London geborene Illustratorin lebte schon in England, Japan, Connecticut und Los Angeles. Sie studierte japanische Malerei an der Musashino Art University in Tokyo.

Renate Raecke

geboren 1932 in Lübeck, studierte Literatur und Kunstgeschichte, ehe sie in der Verlagsbranche tätig wurde. Sie arbeitet als freie Herausgeberin, Übersetzerin und Lektorin in Norddeutschland und versteht es wie keine andere, klassische Stoffe in zeitgemäße, hinreißende Worte zu fassen. Hier habe ich ihre Fassung von Reineke der Fuchs vorgestellt.

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Minedition Verlag für das Rezensionsexemplar!

Die Fakten zum Buch

Renate Raecke. 12 Fabeln von Aesop. Bargteheide: Minedition Verlag, 2012. Illustriert von Ayano Imai.

Elias Eltern haben wenig Zeit, dafür schlüpft eine Oma aus seinem Ei

Wie eine frisch geschlüpfte Babyoma Elias zu einem glücklichen Jungen macht

Kurzinfo

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: 8 – 10 Jahre
120 Seiten, gebundene Ausgabe um € 15

Themen: arbeitende Eltern, gelangweiltes Kind, Humor, Unfug, Ei, Oma, Großeltern, Drachensteigen, Homeoffice

Mit Familien ist es wie mit dem Wetter. Man sucht sie sich nicht aus.

Elias Eltern sind schwer beschäftigt und Großeltern hat er keine. Als er wieder einmal alleine im Hof kickt (sein Vater hatte eigentlich mitkommen wollen, aber dann doch wieder an seinem Computerspiel herumprogrammieren müssen), findet Elias ein Ei. Wider Erwarten schlüpft daraus kein Vögelchen, sondern eine Oma. Aber keine fertige, sondern eine Babyoma, die alles noch lernen muss. Jetzt beginnt der große Spaß – für Elias und die Leser*innen!

Am Ende verschwindet die Oma aus dem Ei dann wie Mary Poppins auf einem Papierdrachen und Elias Eltern kümmern sich mehr um ihr Kind. Hurra!

Iva Procházkovás wundervolles Buch für Kinder ab 8 Jahren ist ein superlustiges, fantastisches Lesevergnügen!

Das Kinderbuch wurde von Marion Goedelt hinreißend illustriert. Anna Pokorny hat an der deutschen Fassung mitgearbeitet.

Iva Procházková

am 13. Juni 1953 in Olmütz geboren, ist eine vielfach preisgekrönte tschechische Autorin. Weil ihr bereits 1971 verstorbener Vater zu den führenden Intellektuellen des Prager Frühlings gehörte, erlebte sie in ihrer Heimat Repressalien (u.a. durfte sie nicht studieren). 1983 emigrierte sie daher mit ihrer Familie zunächst nach Österreich, dann nach Deutschland. In dieser Zeit wurde sie als Kinderbuchautorin bekannt. Nach der politischen Wende kehrte Procházková im Jahr 1995 in ihre Heimat zurück. Jetzt lebt sie mit ihrer Familie als Schriftstellerin und Drehbuchautorin in Prag.

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Verlag Jungbrunnen Wien für das Rezensionsexemplar! Das Buch wurde nachhaltig und umweltverträglich in Österreich gedruckt unter Verwendung von schadstofffreien Druckfarben und zertifiziertem Papier.

Die Fakten zum Buch

Iva Procházková. Elias und die Oma aus dem Ei. Wien: Verlag Jungbrunnen, 2021. 2003 zum ersten Mal erschienen. Illustriert von Marion Goedelt. Mitarbeit an der deutschen Fassung: Anna Pokorny.

Ein bezauberndes erstes Farben-, Zahlen- und Tierbuch

Ehgartners & Banschs fantastisches Farben-Einmaleins

Kurzinfo

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦◊◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: 2 – 6 Jahre
16 Seiten, robustes Pappbilderbuch um € 9,77

Themen: Zahlen, Tiere, Farben, erstes Bilderbuch

Ein erstes, wundervolles Bilderbuch zu Zahlen, Tieren und Farben

Diese bezaubernde erste Farben-, Tier- und Zahlenbuch von Reinhard Ehgartner und Helga Bansch für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren besticht durch fantastische Illustrationen und feine Reime.

Alle Tiere und Farben, die auf Bild 1 beim Aufstehen eines Kindes zu sehen sind, werden auf den folgenden Seiten im Zusammenhang mit den Zahlen von 2 – 6 aufgegriffen und spannen den Bogen von Sonnenaufgang zu Sonnenuntergang. Auf dem letzten Bild fliegen dann alle 7 Charaktere zusammen ins Land der Träume:

„Wunderschönes Rot mal 7

wird durch deine Träume fliegen,

schwebend auf Geschichtenseiten

durch die Nacht zum Morgen gleiten.“

Nicht nur Ehgartners ideenreiche Reime sind hinreißend, sondern auch Helga Banschs sensationelle Bilder! Die Kinder können sie immer wieder ansehen und neue Details entdecken. Es gibt unzählige Querverbindungen der Einmaleinsseiten zu den Start- und Schlussseiten (so gilt es, zum Beispiel, auf jeder Doppelseite, Kind und Maus zu entdecken). Die Illustrationen sind künstlerisch derart genial gemacht, unter anderem durch das collagenartige Einfügen von Zeitungsseiten, dass dieses Bilderbuch aus der Masse der ersten Zahlenbilderbücher klar herausragt. Große Kunst für kleine Leute!

Die Kreativen dahinter

Helga Bansch, Jahrgang 1957, ist vielfach ausgezeichnete Illustratorin, Autorin und Künstlerin. Der Autor Reinhard Ehgartner, geboren 1960, ist Geschäftsführer des Österreichischen Bibliothekswerks und ehrenamtlicher Büchereileiter in Michaelbeuern.

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Tyrolia Verlag für das Rezensionsexemplar! Das Buch wurde schadstofffrei in Europa gedruckt.

Die Fakten zum Buch

Reinhard Ehgartner. Das kleine Farben-Einmaleins. Wien: Tyrolia Verlag, 2021. Illustriert von Helga Bansch.

Ein fantastisches Abenteuer, wunderschön illustriert

Angst vorm tiefen See?

Kurzinfo

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 4 Jahren
32 Seiten, gebundenes Buch um € 16

Themen: Mut, Angst, Unheimliches, Geschwister, See, Schauergeschichte, Fantasie

Ein Bilderbuch über Mut und Angst, herrlichst illustriert

Zwei Jungs verbringen den Sommer an einem See. Der Große erzählt dem Kleinen, dass darin ein fürchterliches Ungeheuer hause, das Wallrass. Von nun an, hat der kleine Bruder Schiss. Beim gemeinsamen Piratenspielen mitten auf dem See kenterte die Luftmatratze und der Jüngere geht unter, doch das Wallrass rettet ihn. Als der Kleine dem Großen davon erzählt, sagt der ältere Bruder, dass er sich das Ganze nur ausgedacht habe. Doch der jüngere freut sich, dass es das Wallrass gibt, sonst müsste er sich ja vor der Dunkelheit des tiefen Sees fürchten.

Die Lüge des Großen verdirbt dem Kleinen zunächst die Freude am See, doch am Ende schützt ihn genau diese fantastische Figur vor den Gefahren des Sees und lässt ihn nun das frische Nass in vollen Zügen genießen. Die ausgedachte Lüge wird zur Wirklichkeit, zur lebensrettenden noch dazu.

Der schillernde Wechsel zwischen echt und erfunden, zwischen Angst und Mut findet sich auch in Sigrid Eyb-Greens bezaubernden Illustrationen wieder, mal durch herrliche blau-weiß Kontraste, dann wieder in Moosgrün- und Grasgrüntönen. Bewundernswert, wie die Künstlerin die Bewegungen des Wassers einfängt – und den Zauber einer Kindheit am See. Ganz großes Kino!

Sigrid Eyb-Green

Die 1974 in Wien geborene Illustratorin und promovierte Restauratorin arbeitete in New York und Wien freischaffend im Bereich Papierkonservierung. Eyb-Green schreibt Kinderliteratur und Prosa und unterrichtet an der Akademie der bildenden Künste. Sie hat zwei erwachsene Söhne und lebt in Wien.

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Jungbrunnen Verlag für das Rezensionsexemplar! Das Buch wurde in Österreich nach höchsten Umweltstandards gedruckt und gebunden (inklusive schadstofffreier Druckfarbe und zertifiziertem Papier).

Die Fakten zum Buch

Sigird Eyb-Green. Das Wallrass. Wien: Jungbrunnen Verlag, 2021.