Catherine Ard und Carla McRae: Raus an die frische Luft! Das Buch für kleine Entdecker

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: 5 – 9 Jahre

56 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14,90

Themen: Natur, Abenteuer, entdecken, forschen, Spaß an der frischen Luft, Karten lesen, Spurensuche, klettern, spielen, sammeln, basteln, alleine beschäftigen, Freiluftdetektive

Dieses tolle Sachbuch für Kinder, die in der Nähe eines Waldes, Gartens oder Parks wohnen, ist absolut empfehlenswert! Die Kids werden im Buch angeleitet, 20 Abenteuer an der frischen Luft zu erleben und den Zauber der Natur zu erkunden: auf Bäume zu klettern, Spuren und Karten zu lesen, Musikinstrument zu bauen, einen Hindernislauf zu absolvieren, Sterne und Wolkenformationen zu beobachten, ein Waldlager zu bauen, Rindenabdrücke zu basteln und vieles mehr. Dazu gibt es faszinierendes Hintergrundwissen zu Flora und Fauna.

Besonders jetzt, wo viele von uns im Home-Office arbeiten und 24 Stunden am Tag aufeinander kleben, ist so ein Buch Goldes wert: eine großartige Anleitung für Kinder, was sie draußen alleine erleben und selbständig entdecken können (mit Ausnahme des Lagerfeuers natürlich!).

Die knappen, anregenden und motivierenden Abenteuervorschläge und Gestaltungsanleitungen von Catherine Ard, übersetzt von Frederik Kugler, sind absolut verständlich. Die Engländerin Catherine Ard schreibt Kindercomics und Bastelbücher.

Carla McRaes Illustrationen sind wunderschön, ansprechend, plastisch: Sie fängt die Natur in ihren Bildern ein und macht Lust darauf, die beschriebenen Waldexperimente sofort durchzuführen. Die australische Buchillustratorin entwirft auch gerne Socken und malt großflächige Wandbilder.

Ich danke dem Verlag Kleine Gestalten für das tolle Rezensionsexemplar!

Catherine Ard und Carla McRae. Raus an die frische Luft! Das Buch für Entdecker. Berlin: Kleine Gestalten, 2020.

Anke Kuhl und Alexandra Maxeiner: Alles lecker!

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 5 Jahren

40 Seiten, Taschenbuch um €9

Themen: Essen, Nahrung, Kultur, Landwirtschaft, Vielfalt, Länder, Tischmanieren,Lieblingsessen, Geschmack, Mülltauchen, Pausenbrot, Bio-Lebensmittel, Steinzeitmenschen

Anke Kuhl und Alexandra Maxeiner haben es geschafft, ein fundiertes Kindersachbuch zu schreiben, das auch noch superlustig und extrem unterhaltsam ist. Alles lecker! ist eine perfekte Mischung aus Comic und Wissensbuch: zum Niederknien lustig und schlau!

Meine Töchter und ich haben das Buch regelrecht verschlungen! Wirklich spannend erzählt es von den verschiedenen (Fr-)Ess-Typen, unseren steinzeitlichen Vorfahren, der Landwirtschaft, internationalen Spezialitäten, religiösen Speisevorschriften, verschiedenen Frühstücken rund um den Globus, typischen Pausenbroten und Essgewohnheiten, traditionellen Gerichten und Tischmanieren, Überfluss und Hungersnot, Küchendüften, Geschmacksrichtungen, Ekelessen und Lieblingsspeisen, kurz: Von allem, was Kinder zum Thema Essen interessiert!

Anke Kuhls Illustrationen sind natürlich wie immer ein Hammer! Man sehe sich nur das Bild an, auf dem Hund und Kind vor dem Ofenrohr sitzen und den Bratenduft einsaugen. Das Buch steckt voller unterhaltsamer Details, so wird etwa das stundenweise Verspeisen eines Pausenbrotes von Schulbeginn bis Schulschluss dokumentiert. Es macht unheimlich viel Spaß, das Buch zu lesen bzw. vorzulesen!

Dieses witzige und clevere Kinderbuch hat übrigens einen handfesten Skandal ausgelöst. Stein des Anstoßes waren Anke Kuhls Illustrationen zu konventioneller und biologischer Schweinehaltung, die eine Landwirtin aufregten (sie sah ihren Sohn durch Kuhls Darstellung gemobbt). Es folgte ein Amazon-Boykott des Buches durch Bauernverbände, ein online Shitstorm und sogar Drohanrufe an die Verlegerin. Wenn ich mir die viel diskutierten zwei Bilder ansehe, beschäftigt mich viel mehr, dass die Massentier-Illustration eine Untertreibung ist. Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar, um mit Ingeborg Bachmann zu sprechen. Allerdings handelt es sich ja um ein Kinderbuch übers Essen, und deshalb gilt es die Illustratorin zu loben, weil sie sich auf diese Anspielung beschränkt hat.

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Klett Kinderbuch Verlag für das Rezensionsexemplar und ermutige Euch alle, Alles lecker! nach dem Lesen auf Amazon zu bewerten, um die 1-Stern-Wut-Rezensionen abzumildern.

Alexandra Maxeiner und Anke Kuhl. Alles lecker! Von Lieblingsspeisen, Ekelessen, Kuchendüften, Erbsenpupsen, Pausenbroten und anderen Köstlichkeiten. Leipzig: Klett Kinderbuch, 2018.

Judith Auer: Ein Stück Käse

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦◊◊
Gefühl: ♦♦♦◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦◊◊
Zielgruppe: 5 – 9 Jahre

56 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14,90

Themen: Tiere, Äsops Fabeln, Schmeichelei, Falschheit, Taktik, Überlisten, Fuchs, Rabe, Käse

Judith Auer hat Äsops berühmte Fabel neu interpretiert und in ein farbenfrohes, bezauberndes Bilderkleid gesteckt. Sehr zu empfehlen für Kinder von 3 bis 6 Jahren.

Äsops Fabel vom schlauen Fuchs, der dem Raben durch falsche Schmeicheleien sein leckeres Stück Käse abluchst, war schon im antiken Griechenland beliebt. Judith Auer haucht der alten Geschichte neues Leben ein, mit grafischer Formensprache, witzigen Details und feinen Buntstiftschraffuren auf strukturiertem Papier. Ein großartiges Gesamtkunstwerk!

Ein Stück Käse ist Judith Auers beeindruckendes Bilderbuchdebut. Man darf auf ihre weiteren Werke gespannt sein!

Ich danke dem Kunstanstifter Verlag für das Rezensionsexemplar. Das Buch wurde übrigens in Deutschland hergestellt und ist auch haptisch eine große Freude!

Judith Auer. Ein Stück Käse. Mannheim: Kunstanstifter, 2020.

Katja Gehrmann: Stadtbär

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: 6 – 8 Jahren

96 Seiten, gebundene Ausgabe um € 10,95

Themen: Bär, Tiere, Wald, Stadt, Freundschaft, Jäger, Zoo, zum Selberlesen, ErstleserInnen

Katja Gehrmanns vielfach preisgekröntes ErstleserInnen-Buch Stadtbär ist absolut witzig, genial illustriert und superspannend, mit wenig Text in großer Schrift.

Die humorvolle Geschichte dreht sich um einen Bären, der nach dem Winterschlaf feststellt, dass sich außer dem Habicht keiner seiner Freunde mehr im Wald befindet. „Die sind alle in die Stadt gezogen“ (11), erklärt der Vogel. Klar, dort gibt’s ja beheizte Höhlen, jede Menge Futter und keine Jäger. Da muss der Bär auch hin! Die Waldtiere, die schon in der Stadt sind, bemerken, dass der Bär nun auch da ist. Sofort machen sie sich Sorgen: In der Stadt müsse man sich geschickt anpassen, unauffällig sein. Das könne der riesige Bär bestimmt nicht, deshalb wollen sie ihn in den Zoo stecken. Während der Bär die Stadt erobert, versuchen die anderen Wildtiere seine Fehler auszumerzen, und eine wahre Kinderbuch-Slapstickkomödie entfaltet sich. Zum Schluss treffen alle Tiere und die Polizei aufeinander, es kommt zum großen Showdown, und ein Raubüberfall wird auch noch aufgeklärt! Herrlich lustige Story mit Lachgarantie!

Die kurze und kurzweilige Geschichte wird untermalt von lustigen, farbenfrohen und detailreichen Illustrationen. Auch in den Bildern steckt großer Witz und Charme. Die jungen LeserInnen können nach dem Lesen einer Doppelseite innehalten (bzw. rasten) und sich über die Illustrationen amüsieren. Auf einem Bild sieht man zum Beispiel einen Dachs, der einen Regenwurm wie eine Spaghetti aus der Erde saugt. Gehrmanns Illustrationsstil in Stadtbär erinnert mich irgendwie an Axel Scheffler. Vielleicht liegt das an den kugeligen Augen und den coolen Barthaaren? Jedenfalls sind die Bilder ungemein spaßig und ergänzen die tolle Geschichte perfekt.

Text und Bilder stammen von Katja Gehrmann (Jahrgang 1968). Sie studierte Illustration in Mexiko, Spanien und an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. Für ihre Werke hat sie schon zahlreiche Preise gewonnen, so den Goldenen Apfel der Biennale in Bratislava oder das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium. 1995 wurde sie mit dem UNICEF-Bilderbuchpreis in Bologna ausgezeichnet. In der Sparte Kinderbuch war sie 2014 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Hier habe ich ihr geniales Bilderbuch Seepferdchen sind ausverkauft vorgestellt.

Ich danke dem Moritz Verlag für das Rezensionsexemplar!

Katja Gehrmann. Stadtbär. Frankfurt am Main: Moritz Verlag, 2019.

Heidi Trpak und Leonora Leitl: Willi Virus

Willi Virus Buch zur Corona-Epidemie Heidi Trpak Leonora Leitl Aus dem Leben eines Schnupfenvirus Tyrolia Verlag Brigitte Wallingers Kinderbuchblog Jugendbuchblog Buchtipps für Kids und Teens

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: 4- 8 Jahre
26 Seiten, gebundene Ausgabe um € 16,95

Themen: Viren, Schnupfenvirus, Gesundheit, Immunsystem, Corona, Covid-19

Willi Virus sieht niedlich aus, hat es aber faustdick hinter den Ohren und steckt Menschen gerne mit einer Krankheit an. Trotzdem ein niedliches Kerlchen! Wo er uns doch so gerne besucht, sogar mit Geschenk: einem prächtigen Schnupfen!

In Heidi Trpaks großartigem Sachbuch, das 2016 mit dem „Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis“ ausgezeichnet wurde und auf der Shortlist für „Bestes Wissenschaftsbuch des Jahres“ stand, erfahren Kinder von 4 – 8 Jahren auf humorvolle, anschauliche Weise, was Viren sind und wie man sich vor ihnen schützt, was passiert, wenn sie in unsere Körper eindringen und wie man sie wieder los wird. Außerdem gibt’s eine fabelhafte Sammlung davon, wie man sich auf der ganzen Welt „Gesundheit!“ wünscht. Besonders tröstlich die Doppelseite, die den Kids versichert, dass Viren auf alle Menschen scharf sind, egal ob reich oder arm, berühmt oder unbekannt. Viren sind eben echt gerecht!

Willi ist zwar ein Schnupfenvirus und seine Cousine Cordula Corona kommt in der Erstausgabe von 2015 noch nicht vor, aber die enthaltene Info über Willi gilt natürlich für alle Viren. Ab Ende März 2020 ist die Neuauflage des Buches mit Cordula Corona erhältlich. Das neue E-Book mit Willis Cousine aus China gibt es jetzt schon auf dem Markt. Hier kannst du dir Leonora Leitls Corona-Schöpfung “Cordula” ansehen.

Willi Virus ist voller wunderschöner, ideenreicher und witziger Illustrationen von Leonora Leitl, die zum Nachzeichnen und Nachbasteln anregen. In von Grün und Blau dominierten Bildern mit vielen runden Formen taucht man in die Mikroskopwelt ein und findet auf jeder Seite etwas zu lachen, zum Beispiel wenn eine Abwehrzelle wie Superman auf einen Virus zuschießt.

Dieses feine Kindersachbuch über Viren ist absolut empfehlenswert!

Heidi Trpak, Jahrgang 1973, ist Autorin und Kindergartenpädagogin, Motopädagogin, Motogeragogin, Kindergesundheitstrainerin und Frühmusikpädagogin. Man merkt es ihrem Text an, dass sie genau weiß, was Kinder verstehen können und wie man ihnen Wissen vermittelt, z.B. spricht sie im Buch davon, dass die Körperzellen von Willi Virus gezwungen werden, “neue Schnupfenviren herzustellen, wie ein Kopiergerät” (S. 13). Ihr Kindersachbuch-Debut Gerda Gelse: Allgemeine Weisheiten über Stechmücken (Tyrolia, 2013) wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Leonora Leitl, geb. 1974, ist selbständige Autorin und Illustratorin. Sie lebt mit ihrer Familie im Mühlviertel und wurde für ihre herausragenden Werke bereits mehrfach ausgezeichnet. Ihr Kinder-Philosophier-Buch Einmal wirst du… hat 2020 den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis gewonnen. Hier meine Rezension von Einmal wirst du… .

Ich danke dem Tyrolia Verlag für das wunderschöne Rezensionsexemplar! Wie viele wissen, bietet der Tyrolia Verlag auch einen super Online-Buchshop an, der innerhalb Österreichs kostenlos liefert!

Heidi Trpak. Willi Virus: Aus dem Leben eines Schnupfenvirus. Innsbruck, Wien: Tyrolia Verlag, 2016. Illustriert von Leonora Leitl.

Patrick George: Rettet die Erde!

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 3 Jahren

52 Seiten, gebundene Ausgabe mit phthalatfreier, transparenter Folie um € 12,95

Themen: Umweltschutz, Sofortmaßnahmen, Klimasünden, ökologischer Fußabdruck, Energiesparen, Friday for Future, Umweltverschmutzung, Nachhaltigkeit, Klimawandel

Patrick George stellt in seinem interaktiven, lustigen Bilderbuch Rettet die Erde! 11 Ideen vor, um das Klima zu verbessern. Von Fahrradfahren über Wassersparen bis hin zu Müllsammeln und Recyclen werden alle wichtigen Sofortmaßnahmen kindgerecht vor Augen geführt.

Durch transparente, phthalatfreie Folien wird dieses Buch zu einem kreativen Knüller und jede Doppelseite zu einer Überraschungstüte! Doppelseite 1: Mann und Kind fahren mit dem Auto aus der Garage. Folie umgeblättert, Bild verändert sich: Nun brausen die 2 mit einem Rad durch die Landschaft; das Auto steht jetzt in der Garage. So schnell wird eine Umweltsünde zu vorbildlichem Verhalten: Kinderleicht, das mit dem Umweltschutz!

Endlich ein Umweltschutzbuch für die ganz Kleinen, das noch dazu großen Spaß macht! Bestens zum immer wieder Vorlesen und Nachahmen geeignet!

Patrick George, Jahrgang 1968, ist ein englischer Illustrator, Grafikdesigner und Verleger.

Ich danke dem Moritz Verlag für das wunderschöne Rezensionsexemplar!

Patrick George. Rettet die Welt ! Frankfurt: Moritz Verlag, 2020. Übersetzt von Markus Weber. Originaltitel: PlanetRescue.

Frauke Angel und Elisabeth Kihßl: Ein eiskalter Fisch

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 4 Jahren

26 Seiten, gebundene Ausgabe um € 16,95

Themen: Tod des Haustiers, Eltern-Kind-Beziehung, Familie, Beziehungskrise, Geborgenheit, Zuwendung, Nähe

Wenn der Vater mit dem Sohn kuschelt und kein eiskalter Fisch mehr ist, ist Partytime für das Ich-Erzähler-Kind in Frauke Angels neuem Bilderbuch. Leider gibt es da auch noch einen anderen eiskalten Fisch: Haustier Onno treibt tot am Boden des Aquariums.

In diesem Bilderbuch über einen toten Fisch und einen zum Kuscheltypen mutierten Papa stecken unglaublich viele Schattierungen von Familienleben: Liebe und Geborgenheit, Beziehungsstreit und Versöhnung. Und während der Fisch auf dem Klo beerdigt wird, keimt in der Familie neue Liebenswürdigkeit und Fürsorge auf. Sehr berührend!

Elisabeth Kihßls großartige Illustrationen eröffnen der Geschichte eine zusätzliche Dimension. wunderschön! In zarten Blau- und Grüntönen, aus denen Rot- und Violett-Töne wohlig warm herausstechen, fängt sie die Geschichte genial ein!

Ein eiskalter Fisch ist ein wunderbares Heilmittel gegen Coronakrise, Lagerkoller und Homeschooling-Streit. Ein Balsam-Buch für gebeutelte Kinder- und Erwachsenenseelen!

Ich danke dem Tyrolia Verlag für das wunderschöne Rezensionsexemplar! Übrigens bietet der Tyrolia Verlag auch einen super Online-Buchshop an, der innerhalb Österreichs kostenlos liefert.

Frauke Angel. Ein eiskalter Fisch. Innsbruck, Wien: Tyrolia Verlag, 2020. Illustriert von Elisabeth Kihßl.

Mies van Hout: Von 1 bis 10

Leselevel: ♦◊◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 1 Jahr

10 Seiten, gebundene Ausgabe mit stabilen Pappseiten um € 13

Themen: Zahlen, Tiere, Farben, Formen, Körperteile

Von 1 bis 10 ist Mies van Houts neues Bilderbuch. Die jungen LeserInnen erfahren darin viel über Farben, Formen, Körperteile, Tiere und natürlich Zahlen: von 1 Bauch bis 10 Schnurrhaaren ist alles mit dabei. Die Zählbeispiele und Bilder sind bezaubernd und regen zum Berühren und Erkunden ein. Die farbenfrohen Illustrationen eignen sie übrigens wunderbar zum Nachbasteln und Nachzeichnen!

Mies van Hout, geboren 1962, studierte Grafikdesign an der Kunstakademie Groningen. Die Mutter von drei Kindern arbeitet seit 1989 als freie Illustratorin und hat seitdem viele großartige und preisgekrönte Bilderbücher illustriert.

Ich danke dem aracari Verlag für das wunderschöne Rezensionsexemplar!

Mies van Hout. Von 1 bis 10. Zürich: aracari Verlag, 2020. Übersetzt von Maria Werner.

Stephan Sigg: Was ich dir zur Firmung wünsche

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 10 Jahren

44 Seiten; gebundene Ausgabe um € 9,95

Themen: Firmung, Glaube, Religion, Jugend, Gott, gute Wünsche, junge Gläubige, christlicher Glaube, Christentum, Pfingsten, Gedanken, Erwachsenwerden, Ermutigung, Empowerment, Mut, Humor, Freunde, Kreativität, Heiliger Geist, Teenager

In Was ich Dir zur Firmung wünsche sammelt Stephan Sigg ermutigende Gedanken und gute Wünsche, eigentlich für Firmlinge, aber ich finde die Sprüche für alle Menschen schön. Man wird ermutigt, voller Humor, Kreativität und Durchhaltevermögen – und im Vertrauen auf Gott – zu leben. In jugendgerechter Sprache gibt Sigg Tipps für ein erfülltes, reiches Leben und versichert, dass Gott jedermann (und jederfrau) zur Seite steht.

Die Bilder im Buch sind übrigens sehr vielsagend, ansprechend und unterhaltsam!

Ein Lebensratgeber für junge Erwachsene, den ich sehr empfehlenswert finde.

Der junge Schweizer Autor und Journalist Stephan Sigg ist studierter Theologe und erreicht mit seinen Büchern viele junge Menschen. Er engagiert sich auch für Schreib- und Leseförderung sowie Nachhaltigkeit. Hier der Link zu seiner Homepage.

Herzlichen Dank an den Tyrolia Verlag für das Rezensionsexemplar!

Stephan Sigg. Was ich Dir zur Firmung wünsche. Innsbruck, Wien: Tyrolia Verlag, 2019.

Dany Aubert, Catherine Leblanc und Eve Tharlet: Bald ist mein erster Schultag

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 3 Jahren

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14

Themen: Schule, erster Schultag, Schulanfang, Geschwister, Bären, Familie, Freunde, Kindergarten

Der kleine Bär Martin hat vor dem ersten Schultag richtig Bammel. Er möchte lieber bei seiner Mama zuhause bleiben oder mit seinen Freunden auf Bäume klettern. Als er einen Schul-Rucksack bekommt und vom Papa fürs Schreiben gelobt wird, findet Martin schön langsam, dass er vielleicht doch nicht zu klein für die Schule ist. Seine kleine Schwester Anna würde jedenfalls gerne mit ihm tauschen! Die Bäreneltern beschreiben ihren Kindern, was in der Schule so los ist, und nehmen dem Junior die Angst.

Ein liebevolles, beruhigendes Buch zum Schuleinstieg. Passt perfekt für SchulanfängerInnen!

Dany Aubert und Catherine Leblancs Geschichte ist zuckersüß. Das junge Publikum kann sich wunderbar mit den Figuren identifizieren und selbst Ängste vor Neuem oder Unbekanntem abbauen. Dany Aubert ist vor allem für ihre Kinderpoesie bekannt, Catherine Leblanc für ihre Märchen (und fürs Ziegenzüchten).

Eve Tharlets Bilder unterhalten die LeserInnen bestens. Ihre ausdrucksstarken Gesichter, flauschigen Bärenfiguren und ideenreichen, klaren Illustrationen begeistern Kinder wie Erwachsene. Die Fangemeinde der 1956 in Frankreich geborenen und in Deutschland aufgewachsenen Künstlerin ist sehr groß. Seit neuestem zeichnet sie auch Cartoon-Bände. Hier der Link zu ihrer Homepage, auf der sie ihre Illustrationstechniken vorstellt. Sehr interessant!

Ich danke dem Verlag minedition für das Rezensionsexemplar!

Dany Aubert und Catherine Leblanc. Bald ist mein erster Schultag. Zürich: Minedition Publishing, 2020.