Äsop und Manuela Adreani: Äsops Fabeln

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 5 Jahren

44 Seiten, gebundene Ausgabe um € 9,25

Themen: Fabeln, Lebensweisheiten, Gutenachtgeschichten, Klassiker für Kinder

Dieses unterhaltsame, wundervoll illustrierte Fabelbuch lehrt die jungen LeserInnen Lebenswichtiges ;-)!

Zwanzig von Äsops besten Fabeln hat der Kindermann Verlag Berlin in Äsops Fabeln zusammengetragen und von Manuela Adreani wunderschön illustrieren lassen. Die Tiergeschichten sind alle knapp, lustig und klug, also ideale Vorlesegeschichten. Die jungen LeserInnen werden nicht nur bestens unterhalten, sondern lernen auch noch was fürs Leben: optimal!

Die italienische Illustratorin Manuela Adreani hat die Fabeln begnadet in Bilder gegossen. Farbenfroh und ausdrucksstark zeigen sich ihre Tiere und beweisen, dass die 2600 Jahre alten Geschichten noch immer Gültigkeit besitzen.

Ich danke dem Kindermann Verlag für das Rezensionsexemplar.

Äsop und Manuela Adreani. Äsops Fabeln. Berlin: Kindermann Verlag, 2018.

Antje Damm: Der Besuch

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 4 Jahren

36 Seiten, gebundene Ausgabe um € 13,31

Themen: Einsamkeit, Angst, Nachbarschaft, Freundschaft, alt und jung, Lebensfreude, Zuversicht, kunterbuntes Leben mit Kindern

Ein berührendes, fein komponiertes Bilderbuch-Meisterwerk!

Elise lebt einsam und voller Angst in ihrem schwarz-weiß-grauen Zuhause. Eines Tages schießt ein blauer Papierflieger durchs offene Fenster und versetzt die Frau in Angst und Schrecken. Tags darauf klopft es. Mit Emil, der auf der Suche nach seinem Flieger ist und mal ganz doll muss, treten Licht und Farbe in Elises Leben. Elise erzählt Emil von ihrer Vergangenheit, sie liest ihm ein Märchenbuch vor und sie spielen und essen zusammen. Bestimmt gibt es ein Wiedersehen in Elises nun kunterbuntem Haus.

Antje Damm kleidet diese berührende Geschichte nicht nur in Worte, sondern auch in innovative Illustrationen: Sie bedient sich fotografierter Schaukästen, in denen sich gezeichnete, ausgeschnittene Kartonfiguren bewegen, die Damm teilweise auch koloriert und beleuchtet hat. Zu Buchbeginn ist Elises ganze Welt grau in grau, doch Emil bringt Farbe in ihr Leben: Der blaue Papierflieger macht den Anfang und nach und nach verwandelt sich Elises Zuhause in ein farbenfrohes Paradies. Damms Diorama-Technik ist beeindruckend: Ein Bilderbuch mit 3D-Effekt!

Die vielfach preisgekrönte Illustratorin und Autorin Antje Damm (*1965) lebt mit ihrem Mann und vier Töchtern bei Gießen und ist studierte Architektin. Viele ihrer ausgesprochen originellen Kinderbücher wurden mit bedeutenden Kinderbuch-Preisen prämiert. _Der Besuch_ zum Beispiel mit dem Leipziger Lesekompass, dem Troisdorfer Bilderbuchpreis und dem Bilderbuchpreis der New York Times. Diese Bücher von Antje Damm lege ich euch auch sehr ans Herz: Was wird aus uns?, Der Wolf und die Fliege und Frag mich!

Ich danke dem Moritz Verlag für das Rezensionsexemplar.

Antje Damm. Der Besuch. Frankfurt: Moritz Verlag, 2019.

Rainer Maria Rilke und Julia Nüsch: Der Panther

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ◊◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 5 Jahren

24 Seiten, gebundene Ausgabe um € 18,50

Themen: Panther, Tiergarten, Zoo, eingesperrt sein, Weltliteratur

Der wundervolle Klassiker von Rainer Maria Rilke für Kinder illustriert von Julia Nüsch: unbedingt lesen!

Rainer Maria Rilke beschreibt in seinem weltberühmten Gedicht aus 1902, wie sich ein Panther in einem Pariser Tiergarten fühlt: „ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe / und hinter tausend Stäben keine Welt.“

Der Kindermann Verlag Berlin hat diesen Klassiker für Kinder zugänglich gemacht und Illustratorin Julia Nüsch mit der Bebilderung dieses Werks beauftragt. Das Bild des Panthers auf dem Cover drückt Rilkes Gedicht auf beeindruckende Weise aus. Im Buchinneren visualisiert jedes Bild zwei Gedichtzeilen und zeigt Rilkes Gedanken in Bildersprache. Absolut großartig!

Immer wieder flicht Nüsch Rilke und seinen Zoobesuch ein. (Es ist bestimmt kein Zufall, dass sich die Augen des Panthers und des Dichters sehr ähneln.) Die unmittelbare Welt des Panthers im Käfig ist in Grau- und Blautönen gehalten, Rilkes Welt außerhalb des Pantherkäfigs in Gelb- und Brauntönen. Durch Julia Nüschs fantasiereiche Illustrationen und Rilkes berührendes Gedicht sieht man dem gefangen gehaltenen Panther mitten ins Herz.

Der Buchtrailer zu Der Panther wurde mit dem Deutschen Buchtrailer Award ausgezeichnet! Er ist einfach genial und man kann bzw. sollte ihn sich unbedingt auf YouTube ansehen.

Rainer Maria Rilke (1875 – 1926) zählt zu den bekanntesten deutschsprachigen Lyrikern. „Der Panther“ wurde durch seine Besuche im Pariser Jardin des Plantes inspiriert.

Julia Nüsch (*1979) ist freie Illustratorin und Grafikerin in Hamburg.

Ich danke dem Kindermann Verlag für das Rezensionsexemplar.

Rainer Maria Rilke. Der Panther. Berlin: Kindermann Verlag, 2019.

Albertine und Sylvie Neeman: Sie kommen!

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 5 Jahren

32 Seiten, wunderschöne gebundene Ausgabe um € 15

Themen: Kindergarten, Schule, Kita, Pädagog*in, Lehrer*in, Tagesmutter, Kinder, Monster, Angst, erster Schultag, erster Kindergartentag, Schulbeginn, Kindergartenstart

Ein monstermäßig lustiger Blick auf den (Neu-)Start in Schule oder Kindergarten, für Kinder und Erwachsene!

Schulen, Kindergärten, Kitas, Tagesmütter: Alles öffnet wieder. Für Kinder, denen es in der Coronazeit zuhause besser gefallen hat und die in der nun wieder ungewohnten Umgebung irgendwie ein komisches Gefühl haben, bietet sich dieses monstermäßig lustige Bilderbuch von Albertine und Sylvie Neeman an: Sie kommen!, aus dem Französischen übersetzt von Bernadette Ott. Natürlich passt dieses Buch auch prima zum ersten Schul- oder Kindergartentag.

Das Buch zeigt einen Frau (Kindergärtnerin? Lehrerin?), die angstvoll die „Monster“ erwartet, sich dabei die ulkigsten Dinge ausmalt und dann auf der letzten Seite erkennt, dass die Kinder gar keine Monster, sondern süße Wesen sind, und manche sogar auch ein wenig Angst vor der ersten Begegnung mit ihr haben.

Wie toll für die jungen Leser*innen zu sehen, dass sie nicht die einzigen sind, denen vor dem ersten Kindergarten- oder Schultag mulmig zumute ist. Sogar Kindergärtner*innen, Tagesmütter und Lehrer*innen haben Ängste. Und am Ende sind alle Sorgen völlig unbegründet! Hurra!

Ein großartig illustriertes, witziges Bilderbuch, das mit einer augenzwinkernden Geschichte und farbenfrohen, superlustigen Monsterbildern überzeugt. Die Illustrationen zeigen bunte Scherzmonster in klaren Buntstiftlinien mit vielen herrlichen Details wie dem Ameisenmüsli „Knusper Knurps“. Während sich die Pädagogin in angsterfüllten Gedanken verstrickt, kichern sich die jungen Leser*innen von Seite zu Seite: Monster beim Essen, Monster beim Laufen, Monster im Auto mit 36 Orang-Utans,… Da gibt’s jede Menge zu entdecken und zu lachen!

Die Schweizer Illustratorin Albertine (*1967) wurde übrigens vor Kurzem prämiert mit dem Hans Christian Andersen Preis für ihre vielseitig interpretierbaren, humorvollen, mit feinster Präzision gezeichneten Kinderbuchillustrationen.

Ich danke dem Aladin Verlag für das Rezensionsexemplar.

Albertine und Sylvie Neeman. Sie kommen! Stuttgart: Aladin in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 2020. Übersetzt von Bernadette Ott.

Annika Leone und Bettina Johansson: Überall Popos

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: 4 – 6 Jahren

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14

Themen: Familie, Körper, Nacktsein, Schwimmen, Schwimmbad, Springturm, Springen, Mut, Scham, der weibliche Körper, Vielfalt

Ein witziges, offenes, bestärkendes Bilderbuch für neugierige LeserInnen ab 4 Jahren!

Endlich ist Samstag und Mila kann mit ihren Eltern ins Schwimmbad gehen, um ganz alleine ins große Becken zu springen. Als ihr das Herz in die Hose rutscht, macht Papa vor, wie’s geht – und verliert dabei seine Badehose. Jetzt zeigt Mila, was in ihr steckt!

In diesem superlustigen Buch geht es nicht nur um Milas mutigen Sprung ins Becken, sondern auch um nackte Körper, Schamgefühl und Körpervielfalt. Das Buch ist also ganz nebenbei eine prima Vorbeugung gegen Selbstkomplexe und Body-Shaming. Schon die Jüngsten spüren das Korsett des Körperwahns, zum Beispiel beim Selfie-Machen, Barbie-Ausziehen und Filmegucken. Dem gilt es echte Körper entgegenzusetzen, dicke wie dünne, wabblige wie straffe, weiße wie braune. Zuhause sehen Kinder ja nur ihre Eltern nackt; in Überall Popos gibt‘s jede Menge nackter Körper zu sehen. Sie sind so vielfältig wie die Süßigkeiten, die sich Mila nach dem Schwimmbad aussucht.

Der witzige Text stammt von der freien Journalistin und Bloggerin Annika Leone, übersetzt hat Verlegerin Monika Osberghaus. Die großartigen Illustrationen stammen von Bettina Johansson. Auf ihrem Instagram-Account gewährt Annika Leone schon einen kleinen Einblick in den nächsten Band: Mila fährt mit ihren Eltern auf Urlaub nach Italien. Da gibt’s bestimmt wieder Spannendes zu entdecken, nicht nur Gelatoberge und Sandburgen!

Ich danke dem Klett Kinderbuch Verlag für das Rezensionsexemplar.

Annika Leone und Bettina Johansson. Überall Popos. Leipzig: Klett Kinderbuch Verlag, 2020. Originaltitel: Bara rumpor. Übersetzt von Monika Osberghaus.

Leonora Leitl: Königin für eine Nacht

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 4 Jahren

32 Seiten, wunderschöne gebundene Ausgabe um € 20

Themen: Familie, Beruf, Pflanzen, Tiere, Biologie, Arbeitslosigkeit, Nachbarn, Arbeitsamt, Forschung, Kaktus

Atemberaubend schöne Bilder illustrieren diese bewegende Geschichte einer Mutter, die ihren Job verliert. Zusammen mit ihrer Familie gelingt es ihr, wieder neu und lebensfroh durchzustarten. Ein wundervolles, berührendes Bilderbuch!

Roberta Tannenbaum sitz mutlos am Küchentisch. Sie hat ihre Arbeit am Biologiezentrum verloren. Ihre drei Kinder versuchen, sie wiederzufinden, aber da ist nichts zu machen. Die blöden Sprüche vom neugierigen Nachbarn, ein schrecklicher Arbeitsamt-Besuch und die Wehmut nach alten, besseren Zeiten ziehen sie weiter nach unten. Doch dann spricht ihr ihre Familie Mut zu und sie erinnert sich ihrer Stärken. Mit Feuereifer macht sich Roberta ans Werk und fasst neuen Lebensmut.

Wie vielen Eltern geht es jetzt so wie Roberta? Wie viele von uns sitzen Zuhause und sehnen sich nach ihrem Beruf vor den Kindern oder vor der Kündigung? Dieses herausragende Buch spricht ihnen allen Mut zu, tröstet sie, bestärkt sie. Und wie geht es unseren Kindern in der Krise? Wie erleben sie die traurigen, verunsicherten Eltern? Wie können sie einen Einblick in die Sorgen der Erwachsenen erhalten? Leonora Leitl lässt sie teilhaben und überträgt ihnen sogar eine wichtige Rolle. Es sind die Kinder, die Roberta aufheitern, sie in dieser schweren Zeit begleiten und letztendlich die Lösung finden.

Königin für eine Nacht ist nicht nur eine berührende und trotz des schweren Themas humorvolle Geschichte. Es besteht auch aus bezaubernden Illustrationen. Schon allein die Gestaltung des Vor- und Nachsatzpapiers ist ein Traum. Der Vorsatz zeigt ein grün-graues Gewirr aus Kakteenzweigen. Das Nachsatzpapier ziert ein strahlender Nachthimmel, vor dem sich magische Blüten auf Kakteenzweigen öffnen, denselben Zweigen, die zuvor noch trostlose erschienen.

Genau wie die Geschichte, so stecken auch die Bilder voller Witz. Hund Hektor beschwert sich beispielsweise bei einem Kind, weil Mama Roberta seine Hundehütte in Beschlag nimmt. Das zornige Gesicht der Katze, die den garstigen, sesselsägenden Ex-Arbeitskollegen von Roberta kratzen will, ist einfach herrlich. Alle Illustrationen von Roberta und ihrer Familie werden von wunderschönen Pflanzen und Tieren belebt. Selbst die Innenräume sind dschungelartig bewachsen. Für mich ein Sinnbild der heilenden Kräfte von Flora und Fauna. Nur im Arbeitsamt gibt es weder Pflanzen noch Tiere (und wer schon einmal dort war, den nimmt das nicht wunder).

Übrigens ist das Buch auch haptisch ein Traum: Ein rauer Leineneinband mit Fühlbuchstaben als Titel, klimaneutral hergestellt in Deutschland. Die Liebe, die in die Erschaffung dieses Kinderbuches gesteckt wurde, springt direkt über auf die Lesenden!

Leonora Leitl, geboren 1974, lebt mit ihrer Familie im österreichischen Mühlviertel. Die Grafikdesignerin illustriert und schreibt wunderschöne, preisgekrönte Kinderbücher. Für ihr Philosophier-Bilderbuch Einmal wirst Duwurde sie 2020 mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet. Königin für eine Nacht ist auf der Shortlist des Huckepack Bilderpuchpreises 2020.

Ich danke dem Kunstanstifter Verlag für das Rezensionsexemplar.

Leonora Leitl. Königin für eine Nacht. Mannheim: Kunstanstifter Verlag, 2019.

Cordula Sophie Matzner und Raffaela Schöbitz: Kommt ein König in den Zoo…

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: 3-10 Jahre

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14

Themen: Tiere, Zoo, hoher Besuch, König, Schönheit, Allergie, Reime

Kommt ein König in den Zoo ist ein herrlich lustiges, fein gereimtes, wunderschön gezeichnetes Bilderbuch für Kinder von 3 – 10 Jahren! Sehr zu empfehlen!

Der König hat seinen Besuch im Zoo angesagt und der Direktor stellt sofort ein speziell geschultes Team ein, um alle Tiere auf Hochglanz bringen zu lassen. Es wird gefeilt, gestylt, geputzt und gestutzt, bis die ganze Truppe funkelt und blitzt. Dabei lassen sich die Verschönerungsprofis die kühnsten Dinge einfallen, um erfolgreich zu sein. Trapez-Bürster kümmern sich um die Krokodilszähne, Friseure tönen Giraffenhörner, der Stylist verpasst dem Gürteltier einen Gürtel, der seine Rundungen betont, und um die Tiere mit heiklem Design kümmern sich gleich mehrere Maler. Doch dann meldet sich der königliche Sekretär…

Neben der unterhaltsamen, wunderbar gereimten Geschichte bestechen die feinen, einfallsreichen Zeichnungen. Von den ulkigen Gesichtern der frisch gestrichenen Zoobewohner über die Accessoire-Auswahl des Gürteltiers bis hin zu den Häschenpuschen des königlichen Sekretärs gibt es unzählige, superlustige Details zu entdecken. Ein Buchschatz der Extraklasse!

Die Österreicherin Cordula Sophie Matzner (Jahrgang 1988) hat die Schmunzelgedichte verfasst. Ihre Landsmännin Raffaela Schöbitz (Jahrgang 1987) hat die ausdrucksstarken Illustrationen mit Tusche, Bleistift und Farbe gestaltet.

Ich danke dem Verlag minedition für das Rezensionsexemplar.

Cordula Sophie Matzner und Raffaela Schöbitz. Kommt ein König in den Zooo… . Zürich: minedition Verlag, 2020.

Anke Kuhl: Manno! Alles genau so in echt passiert

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: für alle (!!!) ab 7 Jahren

136 Seiten, gebundene Ausgabe um € 16

Themen: Geschwister, Schwestern, Familie, Freunde, Schule, Kindheit

Anke Kuhls preisgekrönte, witzige Sammlung von lose verknüpften Anekdoten aus ihrer Kindheit in den 70er Jahren, Manno! Alles genau so in echt passiert, ist ein grenzgeniales, kunterbuntes, superlustiges Kindercomic über Geschwisterliebe und Kindheitserlebnisse, vom Eislutschenlassen über Krankenhausbesuche und Haustieralarm bis hin zu Kartenspielzoff und Tanzchoreographien.

Auch wenn Kuhl aus ihrer Kindheit in den 70ern erzählt (mit lustigen Details wie Schlaghosen, ABBA und gestreiften Klappstühlen) und sich viele Eltern dieses Kinderbuch krallen werden, finden sich heutige Kids genauso in diesen Kindheitsepisoden wieder. Als dieses Buch bei uns zuhause ankam, hat es sich die Kleinste sofort unter den Nagel gerissen und auf einen Sitz durchgelesen. Ihre große Schwester und ich haben derweil wie die Aasgeier darauf gewartet, dass sie das Buch mal weglegt, was nicht geschah, und schließlich haben wir zwei es nacheinander verschlungen. Manno! ist das erste Buch, das meine Kinder und mich gleichermaßen in Begeisterung versetzt hat. Ein großartiges Buch für alle Kinder von früher und heute!

Anke Kuhl erklärte 2019 in einem Interview mit der Comic-Denkblase, Alex Jakubowskis Comicblog, dass ein Comic für sie das einzig wahre Medium für ihre Kindheitserinnerungen sei, “weil ich so viele Bilder im Kopf habe, die ich zeichnerisch viel präziser und treffender ausdrücken kann, als mit vielen Worten. In den Geschichten kommen schöne und schlimme, lustige und traurige, komische und tragische, fröhliche und eklige, leise und laute Momente nebeneinander vor.” Tatsächlich beschert Anke Kuhl mit Manno! nicht nur haufenweise Lachanfälle, sondern bringt auch vereinzelt traurige, angstvolle Moment aufs Trapez: so wie es in der Kindheit eben ist.

Dieses Buch ist absolut großartig. Alle ab 7 Jahren sollten es unbedingt lesen!!!

Anke Kuhl (* 1970) ist eine erfolgreiche deutsche Illustratorin, die mit Mann und Kindern in Frankfurt am Main lebt. Sie hat zahlreiche Kinderbücher illustriert und erhielt 2011 für Alles Familie! den Deutschen Jugendliteraturpreis. Hier habe ich ihre Bücher Alles lecker! und Ein ABC der Schadenfreude vorgestellt. Für Manno! erhielt Anke Kuhl den Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung, die mit 20.000€ höchst-dotierte Comicauszeichnung des deutschsprachigen Raums.

Ich danke dem Klett Kinderbuch Verlag für das Rezensionsexemplar.

Anke Kuhl. Manno! Alles genau so in echt passiert. Leipzig: Klett Kinderbuch Verlag, 2020.

Jens Rassmus: Juhu, LetzteR! Die neue Olympiade der Tiere

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 5 Jahren

64 Seiten, gebundene Ausgabe um € 16,95

Themen: Olympiade, Tiere, GewinnerInnen, VerliererInnen, Humor, Wettkampf, Erste(r) sein

Ein großartig illustriertes, superlustiges, lehrreiches Bilderbuch für alle, die nicht immer die Besten, Schnellsten und Mutigsten sind – und für alle anderen auch! Nur Murmeltiere, die alten Schnarchnasen, scheinen dem Zauber von Jens Rassmus Olympiade nicht zu erliegen.

Jens Rassmus, den viele wegen seiner gereimten Gutenachtgeschichte Das Nacht-Tier anhimmeln, ist erneut ein herausragendes Bilderbuch gelungen! In Juhu, LetzteR! Die neue Olympiade der Tiere erzählt er in Wort und Bild von einer Tierolympiade. Das Publikum schläft dort auf der Tribüne ein, weil jedes Jahr Dieselben gewinnen: der Puma im Hochsprung, der Orang-Utan beim Kugelstoßen, der Gepard im 100-Meter-Lauf, der Orca beim Wettschwimen und das Känguru im Boxen.

Als der Elefant vor Langeweile von der Tribüne purzelt, erkennt die Zwergmaus den Ernst der Lage und kommt auf eine prima Idee: Es könnte doch mal der oder die Letzte gewinnen! Gesagt, getan. Ein turbulenter, witziger Wettkampf entbrennt. Nun können auch die „schwächeren“ Tiere mitmachen und die Starken überlegen sich herrlich-kreative Möglichkeiten, um doch noch aufs Treppchen zu kommen.

Hier ein kleines Zitat vom Hochsprung, das den tollen Humor des Textes unter Beweis stellt:

Alle schauten hinüber zum Wettkampfplatz, wo sich die Kellerassel bereits warm gemacht hatte. Sie trug ein gelbes Hemdchen mit der Startnummer 1 und war sehr aufgeregt. “Los,”, rief der Hamster. “Spring!” Die Kellerassel ging in die Hocke, holte tief Luft und stieß sich dann mit allen 14 Beinchen gleichzeitig vom Boden ab. Sie flog genau zwei Millimeter hoch in die Luft. “Juhu! Das war richtig schlecht”, jubelte die Kellerassel. Dann kam das Walross, das die Nummer 2 trug, an die Reihe. Es rutschte auf den Wettkampfplatz und blieb dort liegen. Alle warteten. “Was ist los, warum springst du nicht?”, erkundigte sich der Regenwurm. “Wieso? Hast du nicht aufgepasst? Ich bin schon gesprungen”, sagte das Walross. “Oh”, sagte der Regenwurm. “Null Millimeter – das ist tatsächlich noch schlechter als die Kellerassel”, stellte die Zwergmaus fest. Das Publikum klatschte. “Spitze!”, rief der Marienkäfer. (Seite 22-24)

Dass hier die Erwartungen und üblichen Wettkampf-Kommentare dermaßen auf den Kopf gestellt werden ist natürlich besonders amüsant.

Eine kurzweilige, äußerst unterhaltsame Bilderbuchgeschichte, spannend und überraschend wie ein guter Kinderfilm! Es würde mich nicht wundern, wenn eine Filmfirma daraus einen Kinofilm machte!

Jens Rassmus, geb. 1967, ist ein vielfach preisgekrönter deutscher Zeichner, Illustrator und Autor. Er lebt mit seiner Familie in Kiel.

Rassmus’ Buch Juhu, LetzteR! wurde übrigens vom Nilpferd Verlag umweltschonend in Europa hergestellt – finde ich bemerkenswert. Und ist euch aufgefallen, dass im Titel „LetzteR“ steht und somit Mädchen und Jungs angesprochen werden? Das habe ich so noch nie im Titel gesehen und begeistert mich auch! Ich danke dem Nilpferd Verlag (G&G Verlag) sehr herzlich für das Rezensionsexemplar!

Jens Rassmus. Juhu, LetzteR! Die neue Olympiade der Tiere. Wien: Nilpferd Verlag in der G&G Verlagsgesellschaft, 2020.

Yu Hongcheng: Hen-Hao, das kleine Küken

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: 3 – 7 Jahre

48 Seiten, gebundene Ausgabe um € 16

Themen: Tiere, Bauernhof, Hahn, Henne, Aufwachsen, Verantwortung, Großwerden, Mutter-Kind-Beziehung

Mama Huhns elf Küken erobern die Welt, und Yu Hongcheng fängt die Bauernhofidylle grandios in ihren detailreichen Illustrationen ein.

Hen-Haos Mama bringt ihrem Nachwuchs alles Wichtige bei und verlässt ihre Jungen dann. Nun muss sich der Titelheld allein durchschlagen und sich selbst behaupten. Ob er alle Herausforderungen meistern wird?

Hen-Hao, das kleine Küken ist ein berührendes Bauernhof-Buch als Coming-of-Age-Geschichte bzw. Entwicklungsroman für Kinder :-), das vom Großwerden und Verantwortungtragen erzählt. Seine bestärkende Botschaft ist überzeugend, die atemberaubenden Illustrationen bezaubernd . Jedes Tier, jede kleinste Walderdbeere, jede Blüte ein Meisterwerk! Unfassbar schön und sehr empfehlenswert!

Die in Peking lebende Yu Hongcheng, geb. 1989 in der zentralchinesischen Provinz Hunan, ist jene junge Illustratorin, die 2016 in Bologna den International Award for Illustration erhielt. Ihre Bilderbücher finden international Beachtung und wurden bereits vielfach ausgezeichnet.

Ich danke dem minedition Verlag für das Rezensionsexemplar.

Yu Hongcheng: Hen-Hao, das kleine Küken. Zürich: minedition, 2020.