Kristina Dumas und Ina Worms: Streiten für Anfänger

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 5 Jahren

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14,95

Themen: Streiten, Zanken, Versöhnen, Vertragen, Sachbuch über Konflikte , Streithähne, Tiere, Geschichte, Zoff

Ein Wundermittel gegen Streitereien!

Dieses Sachbuch für Kinder ab Jahren beschäftigt sich mit dem Streiten und Vertragen. In jedem Haushalt fliegen mal die Fetzen, doch warum geraten wir eigentlich ständig aneinander und wie kann man sich „richtig“ streiten und versöhnen? Streiten für Anfänger: Ein Buch übers Zanken und Vertragen beschäftigt sich mit diesen Fragen und klärt noch viele weitere: Wie stritten sich Ritter und Cowboys? Zanken sich auch Tiere? Was passiert, wenn sich Menschen nicht einigen können? Hier gibt es viel zu entdecken!

Während man über die lustigen, detailreichen Illustrationen von Ina Worms kichert, lernt man aus den schlauen und unterhaltsamen Texten von Kristina Dumas, wie man „gut“ streitet und sich wieder verträgt. Und wenn’s dann Zuhause mal kracht, kann man dieses Buch aus dem Regal fischen, sich die Streithähne schnappen und über die witzigen Geschichten und spannenden Streitbeispiele reden. Bis zur letzten Seite sollte dann eine Lösung des Streits möglich sein, denn in diesem tollen Sachbuch stecken viele gute Tipps und brauchbare Vorschläge.

Die Kinderbuchautorin und Journalistin Kristina Dumas und die Illustratorin Ina Worms haben schon mehrmals zusammengearbeitet. Streiten für Anfänger ist eine Fortsetzung ihrer erfolgreichen gemeinsamen Buchreihe Aufräumen für Anfänger, Einschlafen für Anfänger und Manieren für Anfänger. Streiten für Anfänger ist übrigens auf Antolin gelistet.

Ich danke dem Annette Betz Verlag sehr herzlich für das Rezensionsexemplar.

Kristina Dumas und Ina Worms. Streiten für Anfänger: Ein Buch übers Zanken und Vertragen. Berlin: Annette Betz in der Ueberreuter Verlag GmbH, 2020.

Christina Bauer: Kinder backen mit Christina

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦◊◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 5 Jahren

176 Seiten, gebundene Ausgabe um € 20,99

Themen: Backen mit Kindern, Kochen mit Kindern, Action und Spaß mit den Kids, Ferientipp, einfache und leckere Rezepte

Ein absolut empfehlenswertes Back- und Kochbuch für Kinder!

Backen ist nach Lesen meine Lieblingsbeschäftigung. Seit Jahren backe ich zu 99% nach Rezepten von Christina Bauer, die allesamt einfach, gelingsicher und köstlich sind. Jetzt hat sie ihr erstes Backbuch für Kinder herausgegeben, das ich Euch absolut empfehlen kann: Tolle Rezepte, kinderleichte Zubereitung, großer Genuss!

Die 30 Ruck-Zuck-Rezepte umfassen Brötchen, Kekse, Muffins, Bagels, Donuts, saisonales Backwerk wie Osterhäschen, Kuchen, Pizzaspieße, Müsliriegel, Cakepops, selbstgemachtes Joghurt und Eis, Popcorn, Würstchen im Schlafsack und Brot. Christina gibt auch Tipps, wie Backen mit Kindern chaosfrei und harmonisch gelingt. Ein optimales Buch für viele schöne Familienbackabenteuer. Christina Bauer ist übrigens eine Lungauer Bäuerin. Ihr Buch enthält auch viele spannende Geschichten über das Leben auf dem Bramlhof.

Falls Ihr, so wie ich, nicht genug von Christinas Rezepten bekommen könnt, gibt es noch diese tollen Rezeptsammlungen von ihr: Backen mit Christina, Brot backen mit Christina und Kuchen backen mit Christina. Online findet man viele Rezepte auf ihrer Homepage. Gutes Gelingen und viel Spaß mit Christinas Rezeptideen!

Ich danke dem Löwenzahn Verlag für das Rezensionsexemplar.

Christina Bauer. Kinder backen mit Christina. Innsbruck: Löwenzahn Verlag, 2020.

Lernhilfen, Übungsmaterial und Ferienhefte für den österreichischen Lehrplan

Heuer sind die Ferienhefte und Lernmaterialien für den Sommer noch wichtiger als sonst, dann wegen Corona gilt es, den Kernstoff wirklich zu festigen, damit man sorgenfrei ins Schuljahr 2020/21 starten kann! Der G&G Verlag bietet optimales Übungsmaterial für Kinder in österreichischen Volksschulen und der Sekundarstufe an, das ein spielerisches Lernen mit vielen Erfolgserlebnissen und grundlegendem Verständnis ermöglicht. Die hier vorgestellten Bücher sind unabhängig von den Schulbüchern der Kinder verwendbar.

TEO & TIA: Für VolksschülerInnen gibt es die innovativen Lernen mit Teo und Tia: Richtig lernen, gezielt trainieren-Hefte von Isabella Benischek, Anita Summer und Regina Zeindl-Steiner (Mathematik, 1.-4. Kl. VS) und Verena Müller und Erika Stoifl (Deutsch, 1.-4. Klasse VS). Das Autorinnen-Team hat die neusten Erkenntnisse aus Didaktik und Pädagogik mit dem aktuellen Lehrplan kombiniert und ansprechendes, unterhaltsames Übungsmaterial für die Kids erstellt. Neben einer farbenfrohen, illustrationsreichen Gestaltung bestechen diese Bücher mit Pickerln, die den Lernerfolg visualisieren, Audio-CDs und Nachhaltigkeit (sie fördern selbständiges Arbeiten und lustvolles Lernen). Es gibt auch schon Vorschulbücher mit Teo & Tia zu den Themen Lesen, Schreiben und Rechnen. Natürlich sind die Lösungen in den Ferienheften enthalten, damit die Eltern (oder die SchülerInnen selbst!) unkompliziert und zügig verbessern können. Zur Orientierung: Lernen mit Teo und Tia, Mathematik für die 3. Klasse Volksschule umfasst 55 Seiten und kostet €9,95.

Kompetent aufsteigen Junior: Für den Umstieg von der Primar- in die Sekundarstufe (Mittelschule oder Gymnasium) gibt es die Reihe Kompetent aufsteigen Junior. Mit diesen Heften können Zehnjährige üben, was sie beim Übertritt in die neue Schule in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch beherrschen müssen. Das Autorinnenteam umfasst Isabella Benischek, Anita Summer und Regina Zeindl-Steiner (Mathematik), Ilse Jarausch und Susanna Stangl (Englisch; Texte der Audio-CD von Native Speakers eingesprochen!) und Elisabeth Toman und Karin Willmitzer (Deutsch). Die Hefte dieser Reihe decken den Lerninhalt und die Grundkompetenzen der 4. Klasse komplett ab und erleichtern den Sprung in die neue Schule. Es gibt natürlich Lösungen für die Selbstkontrolle. Übrigens gibt es Hefte dieser Reihe auch für die Maturavorbereitung. Zur Orientierung: Kompetent Aufsteigen Junior: Mathematik Bildungsstandards 4. Klasse VS hat 48 Seiten und kostet €12,95.

Für alle, die schon in der Sekundarstufe sind und mit der neuen Fremdsprache Englisch hadern, gibt es die SMILE-Hefte von Claudia Lichtenwagner. Es gibt je ein Heft für Grammar, Reading Comprehensions und Listening Comprehensions (inkl. von Native Speakern eingesprochener Audio-CD, Niederschrift aller Texte und Schlüssel zur Selbstkontrolle). Ich finde diese Bücher nicht nur für die Ferienzeit optimal, sondern schon während des Schuljahrs, damit sich die Kids und Teens ordentlich auf die Schularbeiten vorbereiten können. Schließlich füllen sie ja im Unterricht schon alle Übungen in den Schulbüchern aus und wie, bitte, sollen sie dann für die Test und Schularbeiten üben, wenn sie nicht gerade mit NachhilfelehrerInnen lernen? Ich habe selbst jahrzehntelang SchülerInnen auf Englischschularbeiten vorbereitet, und die SMILE-Hefte sind dabei einfach Goldes wert: gut strukturiert, einleuchtend erklärt, mit vielen Übungsbeispielen und inhaltlich interessant. Zur Orientierung: SMILE 1 Grammar hat 72 Seiten und kostet €13,10. (SMILE gibt es für die 1.-4. KlasseMittelschule/AHS). Es gibt übrigens auch einen SMILE-Maturatrainer.

Ich bin ja im Normalfall keine Freundin von Ferienheften, weil sich die Kids einfach nach so einem harten Schuljahr eine Pause verdienen, aber heuer empfinde ich das irgendwie anders. Dieser Corona-Shut-down war dem Lernerfolg bestimmt nicht zuträglich, und etwas Übung schadet nun auf keinen Fall. Deshalb habe ich mal einige Lernhilfen für das österreichische Schulsystem unter die Lupe genommen und bin beim G&G Verlag fündig geworden.

Claudia Lichtenwagner. SMILE. Wien: G&G Verlag, 2019.

Isabella Benischek, Anita Summer, Regina Zeindl-Steiner, Ilse Jarausch, Susanna Stangl, Elisabeth Toman und Karin Willmitzer. Kompetent aufsteigen Junior. Wien: G&G Verlag, 2018.

Isabella Benischek, Anita Summer, Regina Zeindl-Steiner, Verena Müller und Erika Stoifl. Lernen mit Teo & Tia. Wien: G&G Verlag, 2020.

Heidi Trpak und Leonora Leitl: Willi Virus – Aus dem Leben eines Schnupfenvirus

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: 4- 8 Jahre
26 Seiten, gebundene Ausgabe um € 16,95

Themen: Viren, Schnupfenvirus, Gesundheit, Immunsystem, Corona, Covid-19

Willi Virus sieht niedlich aus, hat es aber faustdick hinter den Ohren und macht Menschen krank. Trotzdem ein niedliches Kerlchen, wo er uns doch so gerne besucht, sogar mit Geschenk: einem prächtigen Schnupfen!

In Heidi Trpaks großartigem Sachbuch, das 2016 mit dem „Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis“ ausgezeichnet wurde und auf der Shortlist für „Bestes Wissenschaftsbuch des Jahres“ stand, erfahren Kinder von 4 – 8 Jahren auf humorvolle, anschauliche Weise, was Viren sind und wie man sich vor ihnen schützen kann, was passiert, wenn sie in unsere Körper eindringen und wie man sie wieder los wird. Außerdem gibt’s eine fabelhafte Sammlung davon, wie man sich auf der ganzen Welt „Gesundheit!“ wünscht und „Hatschi“ sagt. Besonders tröstlich die Doppelseite, die den Kids versichert, dass Viren auf alle Menschen scharf sind, egal ob reich oder arm, berühmt oder unbekannt. Viren sind eben echt gerecht!

Willis chinesische Cousine Cordula Corona kommt übrigens in allen Auflagen des Buches ab 2020 vor, also sowohl im E-Book als auch in der nun erhältichen dritten Druckauflage. Dieses Buch ermöglicht einen unterhaltsamen, angstfreien Zugang zum Thema Viruserkrankung und bestärkt seine LeserInnen, die staatlichen Corona-Richtlinien zu beherzigen.

Willi Virus ist voller Humor! Und voller wunderschöner, ideenreicher und witziger Illustrationen von Leonora Leitl, die zum Nachzeichnen und Nachbasteln anregen. In von Grün und Blau dominierten Bildern mit vielen runden Formen taucht man in eine Mikroskopwelt ein und findet auf jeder Seite etwas zu lachen, zum Beispiel wenn eine Abwehrzelle wie Superman auf einen Virus zuschießt.

Dieses feine Kindersachbuch über Viren ist absolut empfehlenswert, und ihr habt es bis 3.5.2020 bei mir gewinnen können. Vielen Dank fürs Mitmachen an alle TeilnehmerInnen! Gewonnen hat: @brcnn von Instagram.

Ich danke dem Tyrolia Verlag für das Verlosungsexemplar! Übrigens bietet Tyrolia auch einen super Online-Buchshop, der innerhalb Österreichs kostenlos liefert.

Heidi Trpak. Willi Virus: Aus dem Leben eines Schnupfenvirus. Innsbruck, Wien: Tyrolia Verlag, 2020. Illustriert von Leonora Leitl.

Martin Verg und Jürgen Hübner, Hg.: Gestern war noch Krieg: Die Zeit um 1945 in Sachtexten und Erzählungen von Gudrun Pausewang, Christine Nöstlinger, Klaus Kordon u.a.

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 10 Jahren

240 Seiten, gebundene Ausgabe um € 12

Themen: Zweiter Weltkrieg, 1945, Kriegsende, Bombenkrieg, Widerstand, Volkssturm, Adolf Hitler, Flucht, Vertreibung, Befreiung, Besatzung, Nationalsozialismus, Gestapo, Konzentrationslager, SS, Wehrmacht, Nazi-Diktatur

Wie war das Leben in Deutschland und Österreich während des Zweiten Weltkriegs? Gestern war noch Krieg schildert Kindern den Zweiten Weltkrieg in verständlichen Sachtexten und spannenden Erzählungen berühmter KinderbuchautorInnen. Sehr berührend und fundiert! Absolut empfehlenswert!

Vor 75 Jahren endete der Zweiten Weltkrieg. Der langjährige GEOlino-Journalist und Kinderbuchautor Martin Verg hat aus diesem Anlaß mit dem Kinderbuchexperten Jürgen Hübner ein hervorragendes Buch gegen das Vergessen herausgegeben, das spannende Kriegskinderprosa von elf namhaften AutorInnen versammelt und einen kindgerechten historischen Überblick über den Zweiten Weltkrieg liefert.

Die Kinder-Anthologie besteht aus fünf Kapiteln (Bombenkrieg, Widerstand, Volkssturm, Vertreibung, Besatzung), zu denen immer zwei bis drei hochkarätige, eindrückliche, bewegende Erzählungen gehören. Unter den AutorInnen sind Christine Nöstlinger, Uri Orlev, Gudrun Pausewang, Klaus Kordon , Ruta Sepetys und Anke Bär. Jedes Kapitel wird von einem einführenden Text eingeleitet, der den geschichtlichen Hintergrund verständlich und knapp erläutert und die Texte kontextualisiert. Ein fundiertes Vorwort und Nachwort verbinden die schrecklichen Geschehnisse des Zweiten Weltkriegs mit der Gegenwart und Zukunft. Eine gelungene Zeittafel und ein tolles Glossar ergänzen dieses herausragende Kinderbuch, das Kindern den Zweiten Weltkrieg begreifbar macht.

„Je weniger Menschen leben, die aus eigener Erfahrung über diese Zeitberichten können, desto bedeutender werden historische und literarische Quellen, die die Ursachen, Geschichte und Folgen der NS-Herrschaft und ihre Verbrechen auf anschauliche Weise näher bringen“, schreiben Sabine Bamberger-Stemmann und Jens Hüttmann im Nachwort. Auch aus diesem Grund ist Gestern war noch Krieg sehr wertvoll.

Ich danke dem Thienemann Verlag für das Rezensionsexemplar.

Martin Verg und Jürgen Hübner in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg. Gestern war noch Krieg: Die Zeit um 1945 in Sachtexten und Erzählungen von Gudrun Pausewang, Christine Nöstlinger, Klaus Kordon u.a. Stuttgart: Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 2020. Mit Illustrationen von Irmela Schautz.

Christoph Drösser und Nora Coenenberg: 100 Kinder

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 7 Jahren

104 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14

Themen: Sachbuch über Kinderleben, alle Kinder dieser Welt, Kinderalltag: wie und wo Kinder leben, was sie lernen, in der Freizeit machen, wie es den Kids geht

100 Kinder ist ein großartiges Kindersachbuch über den Alltag von Kindern auf der ganzen Welt. Wie viele von 100 Kindern leben in der Stadt? Wie viele haben zuhause elektrischen Strom oder einen Hund? Wie viele verreisen oder können schwimmen? Das spannende Rätselraten kann beginnen! Ganz nebenbei saugen die Kids noch jede Menge Wissen über Geografie und verschiedene Kulturen auf. Optimal!

ZEIT-Autor Christoph Drösser hat Statistiken, vor allem vom Kinderhilfswerk Unicef, über das Leben aller Kinder auf der Erde ausgewertet und in Prozent umgewandelt, sodass anhand von 100 Kindern das Leben, der Alltag, die Hobbys und der Schulbesuch aller Kinder dargestellt werden kann, übrigens auch mithilfe der tollen Illustrationen von ZEIT-Illustratorin Nora Coenenberg. Herausgekommen ist das höchst interessante Kindersachbuch 100 Kinder, in dem sich Kids begeistert darüber informieren können, wie es ihren „KollegInnen“ auf anderen Kontinenten und unter anderen Lebensumständen geht.

Es ist nicht nur interessant herauszufinden, wie viele Kinder arbeiten müssen, welche Sprache die meisten sprechen oder wie viele in einer Demokratie leben, sondern auch wie viele einen Fernseher haben, Micky Maus kennen und kurzsichtig sind. Sehr spannend, das eigene Leben mit dem der Altersgenossen zu vergleichen. Natürlich werden die meisten Kids erkennen, dass es ihnen sehr gut geht und sie dankbar sein dürfen.

Allen Kindern, die die Zahl der Hungernden und Vertriebenen traurig macht, wird gegen Ende des Buches vor Augen geführt, wie Hilfsorganisationen das Leben der Kinder in den letzten 20 Jahren verbessert haben: Die Kindersterblichkeit hat sich weltweit halbiert, der Anteil der unterernährten Kinder wurde um ein Drittel verringert, 40% weniger Kinder müssen arbeiten, usw. Diese Informationen ergänzen das lustige Rätselraten, wie viele von 100 Kindern wohl ein Fahrrad besitzen oder Vegetarier sind, optimal.

Nora Coenenbergs Illustrationen und ihr grafisches Konzept veranschaulichen Drössers unterhaltsamen Text perfekt und visualisieren die Informationen bunt und ansprechend. Sehr gelungen!

Ich danke dem Gabriel Verlag in der Thienemann-Esslinger-Verlagsgruppe für das Rezensionsexemplar.

Christoph Drösser. 100 Kinder. Stuttgart: Gabriel Verlag Verlag in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 2020. Mit Illustrationen von Nora Coenenberg.

Catherine Ard und Carla McRae: Raus an die frische Luft! Das Buch für kleine Entdecker

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: 5 – 9 Jahre

56 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14,90

Themen: Natur, Abenteuer, entdecken, forschen, Spaß an der frischen Luft, Karten lesen, Spurensuche, klettern, spielen, sammeln, basteln, alleine beschäftigen, Freiluftdetektive

Dieses tolle Sachbuch für Kinder, die in der Nähe eines Waldes, Gartens oder Parks wohnen, ist absolut empfehlenswert! Die Kids werden im Buch angeleitet, 20 Abenteuer an der frischen Luft zu erleben und den Zauber der Natur zu erkunden: auf Bäume zu klettern, Spuren und Karten zu lesen, Musikinstrument zu bauen, einen Hindernislauf zu absolvieren, Sterne und Wolkenformationen zu beobachten, ein Waldlager zu bauen, Rindenabdrücke zu basteln und vieles mehr. Dazu gibt es faszinierendes Hintergrundwissen zu Flora und Fauna.

Besonders jetzt, wo viele von uns im Home-Office arbeiten und 24 Stunden am Tag aufeinander kleben, ist so ein Buch Goldes wert: eine großartige Anleitung für Kinder, was sie draußen alleine erleben und selbständig entdecken können (mit Ausnahme des Lagerfeuers natürlich!).

Die knappen, anregenden und motivierenden Abenteuervorschläge und Gestaltungsanleitungen von Catherine Ard, übersetzt von Frederik Kugler, sind absolut verständlich. Die Engländerin Catherine Ard schreibt Kindercomics und Bastelbücher.

Carla McRaes Illustrationen sind wunderschön, ansprechend, plastisch: Sie fängt die Natur in ihren Bildern ein und macht Lust darauf, die beschriebenen Waldexperimente sofort durchzuführen. Die australische Buchillustratorin entwirft auch gerne Socken und malt großflächige Wandbilder.

Ich danke dem Verlag Kleine Gestalten für das tolle Rezensionsexemplar!

Catherine Ard und Carla McRae. Raus an die frische Luft! Das Buch für Entdecker. Berlin: Kleine Gestalten, 2020.

Anke Kuhl und Alexandra Maxeiner: Alles lecker!

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 5 Jahren

40 Seiten, Taschenbuch um €9

Themen: Essen, Nahrung, Kultur, Landwirtschaft, Vielfalt, Länder, Tischmanieren,Lieblingsessen, Geschmack, Mülltauchen, Pausenbrot, Bio-Lebensmittel, Steinzeitmenschen

Anke Kuhl und Alexandra Maxeiner haben es geschafft, ein fundiertes Kindersachbuch zu schreiben, das auch noch superlustig und extrem unterhaltsam ist. Alles lecker! ist eine perfekte Mischung aus Comic und Wissensbuch: zum Niederknien lustig und schlau!

Meine Töchter und ich haben das Buch regelrecht verschlungen! Wirklich spannend erzählt es von den verschiedenen (Fr-)Ess-Typen, unseren steinzeitlichen Vorfahren, der Landwirtschaft, internationalen Spezialitäten, religiösen Speisevorschriften, verschiedenen Frühstücken rund um den Globus, typischen Pausenbroten und Essgewohnheiten, traditionellen Gerichten und Tischmanieren, Überfluss und Hungersnot, Küchendüften, Geschmacksrichtungen, Ekelessen und Lieblingsspeisen, kurz: Von allem, was Kinder zum Thema Essen interessiert!

Anke Kuhls Illustrationen sind natürlich wie immer ein Hammer! Man sehe sich nur das Bild an, auf dem Hund und Kind vor dem Ofenrohr sitzen und den Bratenduft einsaugen. Das Buch steckt voller unterhaltsamer Details, so wird etwa das stundenweise Verspeisen eines Pausenbrotes von Schulbeginn bis Schulschluss dokumentiert. Es macht unheimlich viel Spaß, das Buch zu lesen bzw. vorzulesen!

Dieses witzige und clevere Kinderbuch hat übrigens einen handfesten Skandal ausgelöst. (Das Börsenblatt hat in diesem Artikel wunderschön dargelegt, wie er begann und wie sich alles zuspitzte.) Stein des Anstoßes waren Anke Kuhls Illustrationen zu konventioneller und biologischer Schweinehaltung, die eine Landwirtin aufregten (sie sah ihren Sohn durch Kuhls Darstellung gemobbt). Es folgte ein Amazon-Boykott des Buches durch Bauernverbände, ein online Shitstorm und sogar Drohanrufe an die Verlegerin. Wenn ich mir die viel diskutierten zwei Bilder ansehe, beschäftigt mich viel mehr, dass die Massentier-Illustration eine Untertreibung ist. Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar, um mit Ingeborg Bachmann zu sprechen. Allerdings handelt es sich ja um ein Kinderbuch übers Essen, und deshalb gilt es die Illustratorin zu loben, weil sie sich auf diese Anspielung beschränkt hat.

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Klett Kinderbuch Verlag für das Rezensionsexemplar und ermutige Euch alle, Alles lecker! nach dem Lesen auf Amazon zu bewerten, um die 1-Stern-Wut-Rezensionen abzumildern.

Alexandra Maxeiner und Anke Kuhl. Alles lecker! Von Lieblingsspeisen, Ekelessen, Kuchendüften, Erbsenpupsen, Pausenbroten und anderen Köstlichkeiten. Leipzig: Klett Kinderbuch, 2018.

Heidi Trpak und Leonora Leitl: Willi Virus

Willi Virus Buch zur Corona-Epidemie Heidi Trpak Leonora Leitl Aus dem Leben eines Schnupfenvirus Tyrolia Verlag Brigitte Wallingers Kinderbuchblog Jugendbuchblog Buchtipps für Kids und Teens

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: 4- 8 Jahre
26 Seiten, gebundene Ausgabe um € 16,95

Themen: Viren, Schnupfenvirus, Gesundheit, Immunsystem, Corona, Covid-19

Willi Virus sieht niedlich aus, hat es aber faustdick hinter den Ohren und steckt Menschen gerne mit einer Krankheit an. Trotzdem ein niedliches Kerlchen! Wo er uns doch so gerne besucht, sogar mit Geschenk: einem prächtigen Schnupfen!

In Heidi Trpaks großartigem Sachbuch, das 2016 mit dem „Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis“ ausgezeichnet wurde und auf der Shortlist für „Bestes Wissenschaftsbuch des Jahres“ stand, erfahren Kinder von 4 – 8 Jahren auf humorvolle, anschauliche Weise, was Viren sind und wie man sich vor ihnen schützt, was passiert, wenn sie in unsere Körper eindringen und wie man sie wieder los wird. Außerdem gibt’s eine fabelhafte Sammlung davon, wie man sich auf der ganzen Welt „Gesundheit!“ wünscht. Besonders tröstlich die Doppelseite, die den Kids versichert, dass Viren auf alle Menschen scharf sind, egal ob reich oder arm, berühmt oder unbekannt. Viren sind eben echt gerecht!

Willi ist zwar ein Schnupfenvirus und seine Cousine Cordula Corona kommt in der Erstausgabe von 2015 noch nicht vor, aber die enthaltene Info über Willi gilt natürlich für alle Viren. Ab Ende März 2020 ist die Neuauflage des Buches mit Cordula Corona erhältlich. Das neue E-Book mit Willis Cousine aus China gibt es jetzt schon auf dem Markt. Hier kannst du dir Leonora Leitls Corona-Schöpfung “Cordula” ansehen.

Willi Virus ist voller wunderschöner, ideenreicher und witziger Illustrationen von Leonora Leitl, die zum Nachzeichnen und Nachbasteln anregen. In von Grün und Blau dominierten Bildern mit vielen runden Formen taucht man in die Mikroskopwelt ein und findet auf jeder Seite etwas zu lachen, zum Beispiel wenn eine Abwehrzelle wie Superman auf einen Virus zuschießt.

Dieses feine Kindersachbuch über Viren ist absolut empfehlenswert!

Heidi Trpak, Jahrgang 1973, ist Autorin und Kindergartenpädagogin, Motopädagogin, Motogeragogin, Kindergesundheitstrainerin und Frühmusikpädagogin. Man merkt es ihrem Text an, dass sie genau weiß, was Kinder verstehen können und wie man ihnen Wissen vermittelt, z.B. spricht sie im Buch davon, dass die Körperzellen von Willi Virus gezwungen werden, “neue Schnupfenviren herzustellen, wie ein Kopiergerät” (S. 13). Ihr Kindersachbuch-Debut Gerda Gelse: Allgemeine Weisheiten über Stechmücken (Tyrolia, 2013) wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Leonora Leitl, geb. 1974, ist selbständige Autorin und Illustratorin. Sie lebt mit ihrer Familie im Mühlviertel und wurde für ihre herausragenden Werke bereits mehrfach ausgezeichnet. Ihr Kinder-Philosophier-Buch Einmal wirst du… hat 2020 den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis gewonnen. Hier meine Rezension von Einmal wirst du… .

Ich danke dem Tyrolia Verlag für das wunderschöne Rezensionsexemplar! Wie viele wissen, bietet der Tyrolia Verlag auch einen super Online-Buchshop an, der innerhalb Österreichs kostenlos liefert!

Heidi Trpak. Willi Virus: Aus dem Leben eines Schnupfenvirus. Innsbruck, Wien: Tyrolia Verlag, 2016. Illustriert von Leonora Leitl.

Sarah Tavernier und Alexandre Verhille: Der illustrierte Atlas der Architektur (voller merkwürdiger Bauwerke)

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦◊◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 8 Jahren
48 Seiten, gebundene Ausgabe um € 22,90

Themen: Architektur, Bauwerke, Epochen, Architekten, Häuser, Hotels, Museen, Kultstätten, Denkmäler, Brücken, Stadien, Meisterleistungen, Baugesetzte, Geografie, die Welt, Atlas der Architektur, Entdeckungsreise

Auf der ganzen Welt stehen faszinierende Bauwerke. In diesem illustrierten Atlas der Architektur lassen sie sich entdecken, übersichtlich nach 5 Kontinenten und 80 Ländern geordnet. Die beindruckendsten Gebäude aus verschiedensten Epochen (Häuser, Hotels, Museen, Kultstätten, Denkmäler, Brücken, Stadien) werden kurz und knackig vorgestellt, zu Beginn jedes Kontinents gibt’s eine bezaubernde Landkarte mit den wichtigsten Fakten zum Erdteil (Baujahr und -dauern, ArchitektInnen, Auszeichnungen, etc.).

Die graphische Gestaltung ist wunderschön und quietschbunt, so wie ich es bei Sachbüchern liebe.

Der illustrierte Atlas der Architektur (voller merkwürdiger Bauwerke) nimmt Euch mit auf eine atemberaubende Entdeckungsreise durch die Welt der Architektur: Unbedingt lesen!

Ich danke dem Kleine Gestalten Verlag sehr herzlich für das Rezensionsexemplar!

Sarah Tavernier und Alexandre Verhille. Der illustrierte Atlas der Architektur (voller merkwürdiger Bauwerke). Berlin: Kleine Gestalten, 2018. Übersetzt aus dem Französischen von Claudia Sandberg. Originaltitel: Monumental.