Frauke Angel: Das tut weh und ist schön

Frauke Angel Das tut weh und ist schön Jungbrunnen Verlag Brigitte Wallingers Kinderbuchblog zweisprachig spanisch deutsch bilinguale ausgabe Jugendbuchblog Buchtipps für Kinder und Jugendliche Buchempfehlungen für Teens und Kids Buchperlen junge Literatur

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 11 Jahren

176 Seiten, gebundene Ausgabe um € 15

Themen: Familie, Freundschaft, Krebs, Tod, Krankenhaus, Krankheit

Ein großartiger Roman über Freundschaft, Familie und Krebs!

Hedi und Richard teilen ein Schicksal: Sie haben beide an Krebs erkrankte Mütter. In Frauke Angels Das tut weh und ist schön erzählen sie uns, wie sich ihr Leben seit der Diagnose entwickelt hat. Zusammen finden sie neuen Lebensmut und Stärke.

Meine Kinder und ich haben schon oft über Krebs gesprochen, nicht weil ich selbst betroffen wäre, sondern weil ich sie vorbereiten möchte. Denn irgendwann wird irgendein Familienmitglied oder ein(e) FreundIn betroffen sein, und dann möchte ich, dass sie gerüstet sind, dass sie eine Vorstellung haben, was Krebs ist und wie sich damit das Leben verändert, dass viele ihrer Fragezeichen schon einmal angesprochen wurden. Mit seinem Humor und seiner positiven Ehrlichkeit ist dieses Buch auch ein wundervoller Anker für Kinder und junge FreundInnen von Krebserkrankten, ein Leitfaden in turbulenten Zeiten, der nicht nur erhellend, sondern auch unterhaltsam ist. Wir haben unglaublich viel gelacht beim Lesen des Buches, die Figuren haben uns angerührt, es sind auch viele Tränen geflossen, aber so ist das mit schweren Erkrankungen, selbst in all der Traurigkeit und dem Schmerz liegen unschätzbar wertvolle Momente, es tut eben weh und ist schön.

Dieses Buch ist nicht nur für Kinder und Jugendliche gedacht, sondern nimmt auch Erwachsenen die Scheu vor der Krankheit, die Scheu davor, nachzufragen wie es der Patientin / dem Patienten und seinen Angehörigen geht, die Scheu davor hinzusehen und hinzugehen. Selbst krebserfahrenen Menschen tut dieser Roman gut. Es ist heilsam, über alte Wunden nachzudenken und sich wiederzufinden, etwa wenn Hedi ihrer Mutter, einem übers Klo gebeugten Häufchen Elend, die Haare aus dem Gesicht streift. Lest einfach alle dieses wunderbare Buch (vor), es bereichert ungemein!

Die in Dresden lebende Frauke Angel (*1974) ist ausgebildete Schauspielerin und seit 2012 freie Autorin. Hier habe ich ihr ebenfalls großartiges Buch Ein eiskalter Fisch (illustriert von Elisabeth Kihßl) vorgestellt.

Ich danke dem Jungbrunnen Verlag für das Rezensionsexemplar!

Frauke Angel. Das tut weh und ist schön. Wien: Jungbrunnen Verlag, 2020. Gedruckt und gebunden in Österreich. Gerne im lokalen Buchgeschäft zu erwerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.