Anne Fine und Axel Scheffler: Die Killerkatze haut ab

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 6 – 10 Jahre

112 Seiten, gebundene Ausgabe um € 11,95

Themen: Familie, Katze, Haustier, Weglaufen, Abhauen, Entführung, Zufriedenheit

Killerkatze Kuschel hat gaaanz unabsichtlich ein Baby angespuckt, ein Katzenkind vergrault und Papas neuen, superflachen, extrabreiten HD-Fernseher zerstört: Die Stimmung ist auf dem Nullpunkt. Als dann Frauchen Ellie auch noch nach Katzenbabys googelt, ist es aus. Kuschel beschließt abzuhauen, denn diese Familie hat sie ganz offensichtlich nicht verdient!

Bis Kuschels Frauchen Ellie sie aus den Fängen eines impfwütigen Catnappers befreien kann, erlebt die Katze so einiges: einen jaulenden Papagei, ein Fotoshooting auf rotem Samtkissen, eine grapschfreudige Kindergang und eine Schau von armseligen Haustieren, unter denen Kuschel natürlich hervorsticht wie eine Sternschnuppe am Nachthimmel.

Anne Fines Geschichte ist extrem unterhaltsam, Axel Schefflers Illustrationen superwitzig und die Übersetzung von Bettina Münch einfach brillant (genannt seien hier nur ihre „strunzdoofen Goldfische“ von Seite 90). Alles in allem ein perfektes Gesamtpaket, ein Kinderbuch zum Verlieben!

Der dritte Band der Killerkatzen-Reihe ist wie seine Vorgänger extrem lustig und spannend. Fröhliches Gekicher und Gegacker beim Vor- oder Selberlesen garantiert! Falls Ihr die Killerkatzenbücher aus dem Moritz-Verlag noch nicht kennt, lest bitte zuerst das Tagebuch einer Killerkatze und Die Rückkehr der Killerkatze: soooo lustig!!! Und dann unbedingt gleich Band 3 nachlegen, denn von dieser Kuschel-Killerkatze kann man nicht genug bekommen…

Anne Fine wurde übrigens 1947 in Leicester gebore und schreibt lustige Bücher für Kinder und Erwachsene, die sie selbst gerne gelesen hätte (vernünftige Einstellung für eine Autorin!). Der 1957 in Hamburg geborene Axel Scheffler lebt seit seinem Grafik-Studium in England, hat 2 Katzen und ist einer der erfolgreichsten Bilderbuchillustratoren, nicht zuletzt aufgrund seines Welterfolgs Der Grüffelo.

Ich danke dem Moritz-Verlag sehr herzlich für das Rezensionsexemplar und wünsche mir noch viiiiiiele weitere Killerkatzen-Bände.

Anne Fine. Die Killerkatze haut ab. Frankfurt am Main: Moritz Verlag, 2019. Übersetzt von Bettina Münch. Mit Illustrationen von Axel Scheffler. Die Originalausgabe erschien 2013 unter dem Titel The Killer Cat Runs Away.

Simon van der Geest: Das Abrakadabra der Fische

Leselevel: ♦♦♦♦♦
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: 10 – 110 Jahre

320 Seiten, gebundene Ausgabe um € 15

Themen: Familie, Freundschaft, Geheimnis, Streit, erste Liebe, Scheidung, Aufwachsen, Bauernhof, Mühlen, Deichlandschaft, Brüder, Klassiker der Gegenwart

Wenn man nur schnell genug fährt, fliegt man in der Zeit zurück. Mama rast wie eine Verrückte über die Straße, Bäume und Schilder fliegen wie in einem Nebel vorbei, der Motor heult und brüllt. Sie sitzt vorgebeugt und umklammert das Lenkrad. Bei jeder Kurve werde ich in meinem Gurt so hin- und hergeschleudert, dass ich einen Lachanfall bekomme. Ich schiebe mein Fenster auf und der Wind tost herein und packt meine langen Haare. Das ist toll, ich vergesse ganz, dass ich Bauchweh habe. ‚Ju-hu!‘, schreie ich. ‚Ju-hu!‘“ (Seite 7).

So braust die 12-Jährige Vonkie nach einem schlimmen Streit der Eltern zu ihrem Opa Eisen, bei dem sie eine Woche lang bleiben soll, damit ihre Eltern die Dinge auf die Reihe bringen können. Opa wohnt auf einem Hof inmitten einer idyllischen Deichlandschaft, und er erzählt Vonkie gern von seiner Kindheit. Wie er und sein Lieblingsbruder Beule den Scheißbalken angesägt haben und ein anderer Bruder geradewegs ins dampfende Dunkelbraun fiel, wie Beule und er Blutsbrüder wurden und dann die Blutsfeder vergraben haben, wie die Kiebitzeier vom Glückstag zu neuen Streichen führten. Nur wenn Vonkie nachbohrt, warum Opa nun keinen Kontakt mehr zu Beule hat, macht Opa zu und würde am liebsten davonlaufen. Macht er auch manchmal, zu Mitternacht zur alten Mühle zum Beispiel, aber da darf Vonkie nicht hin. Zusammen mit ihrem Großcousin Sven findet sie schließlich heraus, was damals passiert ist. Ob man das noch gerade biegen kann?

Eine herausragende Geschichte, einfühlsam und packend erzählt von Simon van der Geest, der überraschenderweise kein alter, pausbäckiger Schriftsteller mit eisgrauem Bart ist, sondern ein 1978 geborener Autor von Gedichten, Theaterstücken und Büchern. Nein, nicht überraschenderweise! Dieser Mann ist ein Sprachvirtuose und zählt zu den bedeutendsten niederländischen KinderbuchautorInnen.

Almud Kunert ist es gelungen, den genialen Titel, „Das Abrakadabra der Fische“, und die Essenz des Buches in ein großartiges Coverbild zu gießen. Auch die Vignetten sind sehr ansprechend!

Aus dem Niederländischen übersetzt wurde das Buch von niemand Geringerem als Mirjam Pressler, die um die 500 Bücher ins Deutsche übersetzte, selbst über 40 Kinder- und Jugendbücher schrieb und leider im Jänner 2019 verstarb. Dass dieses großartige Buch in dieser feinen deutschen Fassung vorliegt, ist eine große Freude!

Ich bedanke mich sehr herzliche beim Thienemann-Esslinger-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Simon van der Geest. Das Abrakadabra der Fische. Stuttgart: Thienemann-Esslinger Verlag, 2019. Übersetzt von Mirjam Pressler. Die Originalausgabe erschien 2016 unter dem Titel Spijkerzwijgen.

John Corey Whaley: Hochgradig unlogisches Verhalten

Leselevel: ♦♦♦♦♦
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 13 Jahren

272 Seiten, TB um € 9,95

Themen: Freundschaft, Panikattacken, psychische Probleme, Agoraphobie, Angststörung, Liebe, Familie

Der 16-jährige Solomon Reed hat sein Zuhause seit über 3 Jahren nicht verlassen, denn er leidet an Panikattacken und Agoraphobie. Als seine ehemalige Mitschülerin Lisa ein Studienobjekt für einen Psychologieaufsatz braucht, drängt sie sich zusammen mit ihrem Freund Clark in Solomons ruhiges, schön kontrolliertes Leben. Sie werden zu einem eingeschworenen Trio, bis eine eifersüchtige Freundin Gerüchte sät: Hat sich Solomon in Clark verliebt?

John Corey Whaley (*1984) wuchs in Louisiana (USA) auf, besuchte dort das College und arbeitete fünf Jahre lang als Englischlehrer, bevor er Vollzeitautor wurde. 2014 erschien sein Debüt Hier könnte das Ende der Welt sein, das u. a. mit dem Michael L. Printz Award ausgezeichnet wurde. 2015 folgte Das zweite Leben des Trevis Coates, das sich unter den Finalisten für den National Book Award befand. Auch diese beiden Bücher wurden übrigens von Andreas Jandl übersetzt (hurra!). John Corey Whaley lebt in Südkalifornien.

Hochgradig unlogisches Verhalten ist Whaleys dritter Roman: Ein großartiges, tiefsinniges und humorvolles Buch für Jugendliche und Erwachsene, fein aus dem Englischen übersetzt von Andreas Jandl!

Ich danke dem Verlag dtv sehr herzlich für das Rezensionsexemplar!

John Corey Whaley. Hochgradig unlogisches Verhalten. München: dtv Reihe Hanser, 2019. Übersetzt von Andreas Jandl. Die Originalausgabe erschien 2016 unter dem Titel Highly Illogical Behavior.

Sabine Städing und SaBine Büchner: Petronella Apfelmus – Hexenfest und Waldgeflüster

Leselevel: ♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: Kids von 8 – 10 J

208 Seiten, gebundene Ausgabe um €13

Themen: Hexe, Magie, Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Party

Petronella Apfelmus ist eine Hexenbuchreihe für Kinder von 8-10 Jahren und bei meinen Mädels und mir ganz hoch im Kurs! Die 1965 in Hamburg geborene Sabine Städing denkt sich die lustigen Geschichten rund um die Apfelhexe Petronella aus und SaBine Büchner, geboren 1964 in Wuppertal, zeichnet die herzigen Illustrationen dazu: ein Dreamteam, die beiden!

Gerade neu herausgekommen ist Band 7, Hexenfest und Waldgeflüster (übrigens auch als Hörbuch erhältlich). Diesmal richtet Petronella das große Hexenfest aus. Gott sei Dank helfen ihre Freunde mit: die Zwillinge Lea und Luis, Hirschkäfer Lucius, die witzigen Apfelmännchen und eine Menge süßer Tiere.

(c) SaBine Büchner

Mitten in der Vorbereitungsarbeit taucht die gemeine Hexobine Höckerbein auf und macht ordentlich Ärger. Ob es mit Petronellas Auszeichnung, dem goldenen Hexenzopf, noch etwas wird?

Hier findet Ihr auf der Boje-Verlagshomepage Petronella-Bastelanleitungen (Lolly-Spinnen, Hexenstäbe, Hexenlichter) und Rezepte (Hexentrank, Apfelplätzchen) für Eure Halloween-, Hexen- oder Geburtstagsparty!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Boje-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Sabine Städing. Petronella Apfelmus: Hexenfest und Waldgeflüster (Band 7). Köln: Boje im Bastei Lübbe Verlag, 2019. Mit Illustrationen von SaBine Büchner.

Nelleke Verhoeff: Von Anni Alligator bis Zeno Zebra

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: von 2 bis 10 Jahren

32 Seiten, gebundene Ausgabe um €14

Themen: ABC, Tiere, Namen, Reime, Alliteration, Fantasie, Spiel

Die Niederländerin Nelleke Verhoeff, die unter anderem 2017 den weltweiten Bilderbuchwettbewerb „Picture This!“ gewann, hat dieses meisterhaftes Buch vorgelegt: _Von Anni Alligator bis Zeno Zebra_. Die jungen LeserInnen werden dabei nicht nur spielerisch mit dem ABC bekannt gemacht, sondern auch auf eine Reise durchs Tierreich geschickt: Jedes einzelne Tier erzählt eine kleine Geschichte und fängt das Wesen der Tiergattung ein. Dieses Bild zeigt, was ich meine ;-):

(c) Nelleke Verhoeff

Darüber hinaus regt das Bilderbuch die LeserInnen und VorleserInnen an, das lustige Namensspiel weiterzuführen und ulkige Namen für sich selbst, die Familie, FreundInnen, etc. zu finden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Ein Buch zum gemeinsam Lachen und Herumalbern. Zauberhaft!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Verlag Minedition (Michael Neugebauer Edition) für das Rezensionsexemplar!

Nelleke Verhoeff. Von Anni Alligator bis Zeno Zebra. Bargteheide: Michael Neugebauer Edition, 2019.

Laura Bednarski: Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦◊
Zielgruppe: 5-9 Jahre
48 Seiten, gebundenes Buch um € 14,95

Themen: Tiere, Artenvielfalt, das ABC

Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne ist ein buntes Sammelsurium schöner, kurioser und spannender Tiere, das die jungen LeserInnen mit ansprechenden, lustigen Illustrationen und knappen, interessanten Texten bestens unterhält. Von A wie Aasgeier bis Z wie Zwergsultanshuhn lernen die Kids mit diesem Sachbuch viele unglaubliche, lustige und erstaunliche Tiere kennen. Außerdem üben sie ganz nebenbei das ABC, rüsten sich für das nächste Stadt-Land-Fluss-Spiel und können herausfinden, welche Tiere sie schon kennen und von welchen sie noch nie gehört haben.

Dieses Buch eignet sich hervorragend als Leseansporn für Lesefaule, da die Texte kurz, dafür sehr spannend sind. Und man nimmt es gerne immer mal wieder zur Hand und hat so immer guten Lesestoff – denn in einem Rutsch wird dieses artenreiche Buch niemand knacken :-).

Hut ab vor Laura Bednarski (*1992), einer in Hamburg lebenden freien Illustratorin und Autorin. Sie hat Text und Illustrationen von Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne grandios gestaltet. Ihr erstes Kindersachbuch unterhält bestens mit vielen lustigen Details, wie z. B. dem Hirschkäfer, der einen Hammerhai zwickt. Beide Daumen nach oben!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Moses Verlag für das Rezensionsexemplar!

Laura Bednarski. Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne: Von A wie Albatros bis Z wie Zipfelfrosch. Kempen: Moses Verlag, 2019.

Shaun Tan: Zikade

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: Erwachsene und Teenager ab 12 Jahren

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 17

Themen: Büroarbeit, moderne Arbeitswelt, Gefühlskälte, Mobbing, Migranten, Migration, Zugehörigkeit, Demütigung

Der berühmte australische Illustrator, Autor und Oscar-prämierte Filmemacher Shaun Tan beschäftigt sich in seinem neuen Bilderbuch Zikade erneut mit Zugehörigkeit und Migration. Seine ergreifende Graphic Novel Ein neues Land ist vielen von Euch sicher ein Begriff.

Zikade ist ein bildgewaltiges Meisterwerk rund um den eingewanderten Büroangestellten Zikade, der trotz fleißigen Bemühens und korrekter Arbeit stets gedemütigt wird. Ein letzter Mobbingakt bei Rentenantritt treibt ihn auf das Dach des Bürohochhauses; er blickt in den Abgrund. Gebannt blättert man um und rechnet mit dem Schlimmsten, doch die steingraue Hülle der Zikade spaltet sich und eine orange-rote Zikade fliegt gen Himmel: „Alle Zikaden fliegen zurück in den Wald. Denken manchmal an die Menschen. Müssen dann lachen. Tack Tack Tack!“

Eike Schönfeld hat dieses Bilderbuch grandios übersetzt. Sein großer Verdienst liegt darin, die Geschichte in einfacher und dennoch poetischer Sprache auszudrücken, und zwar nicht auf Hochdeutsch, sondern in gebrochenem „Migrantendeutsch“, das nur allzu leicht in vorurteilsgeladene, dem Lächerlichen preisgegebene Sprache hätte abdriften können.

Dass Shaun Tan ursprünglich aus der Science-Fiction-Ecke kommt, merkt man seinem dystopischen Bilderbuch durchaus an. Die Illustrationen in _Zikade_ lassen einen an Gregor Samsa (aus Franz Kafkas „Die Verwandlung“) und „Bartleby der Schreiber“ (von Herman Melville) denken. Auch Zikade ist verzweifelt, fühlte sich fremd inmitten der anderen Büromenschen, ausgeschlossen. Die erbarmungslose Gefühlskälte der Bürowelt wird durch das dominante Grau der Bilder betont. Steingraue Mauern allerorten, bis sich die feurige Zikade von ihrer grauen Hülle löst und losfliegt, zusammen mit unzähligen anderen Zikaden, in den grün-orangen, paradiesischen Wald. Shaun Tan hat sich übrigens für diese Bilder eine Skulptur mit beweglichen Gliedern gebaut, die er dann bewegte und fotografierte. Erst danach begann er mit dem Malen, wie der Guardian hier berichtet.

Dieses Bilderbuch liest sich wie ein Gedicht, und am Ende des Buches wird auch ein Gedicht von Matsuo Bashō zitiert: „Stille… / das Sirren der Zikaden sickert ein / in den Fels“. Im Buch wird der umgekehrte Prozess beschrieben: Die Zikade löst sich aus der felsgrauen Stille des Bürokomplexes und fliegt surrend zurück in den Wald. Ein faszinierendes, beeindruckendes und bewegendes Werk!

Shaun Tan wurde 1974 im australischen Fremantle geboren. Seine Familie stammt aus Malaysia. Er ist Illustrator und Schriftsteller, arbeitete unter anderem mit an den Trickfilmen Horton hört ein Hu! und WALL E – Der Letzte räumt die Erde auf (beide 2008). 2009 erhielt er für seine Graphic Novel Ein neues Land den Deutschen Jugendliteraturpreis, 2010 für seinen Kurzfilm Die Fundsache den Oscar, 2011 zeichnete man ihn mit dem Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis aus. Die Liste seiner Auszeichnungen scheint endlos.

Ich danke dem Aladin Verlag und Henrike Blum sehr herzlich für das Rezensionsexemplar!

Shaun Tan: Zikade. Stuttgart: Aladin im Thienemann-Esslinger Verlag, 2019. Übersetzt von Eike Schönfeld.

Jens Rassmus: Das Nacht-Tier

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: Mädchen und Jungs ab 4 Jahren

48 Seiten, gebundene Ausgabe um € 19,95

Themen: Gute-Nacht-Buch, Gute-Nacht-Geschichte, einschlafen, träumen, Reim

Das Nacht-Tier von Jens Rassmus ist eins dieser Kinderbücher, die einen vom Hocker reißen! Die Geschichte ist fantastisch, die Illustrationen ein Hammer, der Text wundervoll gereimt. Wem dieses Gute-Nacht-Buch vorgelesen wird, der schläft glücklich und zufrieden ein. Sehr zu empfehlen!!

Ein Kind liegt hellwach im Bett, als das Nacht-Tier eintritt. Es nimmt das Kind mit auf eine zauberhafte Reise durch die Nacht und schrumpft sich, wieder zuhause, klein, um mit dem Kind zusammen einzuschlafen.

Diese fantastische Geschichte wird von wunderschönen Illustrationen begleitet: Der Titelheld, das zottelige Nacht-Tier, ist in Acryl gemalt, der Rest der Illustrationen sind feine, lasierte Zeichnungen in ruhigen Grün-, Blau- und Gelbtönen. Die Bilder saugen einen förmlich in das Schlafabenteuer hinein.

Außer der großartigen Geschichte und den exquisiten Illustrationen besticht dieses Buch noch mit seiner Versform. Der magische Textrhythmus und die harmonischen Reime werden die Kids glücklich und zufrieden einschlafen lassen:

„…und dann / schlüpfte das große schwarze Tier / unter die Decke und zu mir / Dort schrumpfte es / und wurde klein / Es sagte schlaf! / Und ich schlief ein“ (Seite 35-27).

Völlig zu Recht hat dieses Buch mehrere Auszeichnungen bekommen, unter anderem den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2019.

Jens Rassmus, geb. 1967, ist ein vielfach preisgekrönter deutscher Zeichner, Illustrator und Autor. Er lebt mit seiner Familie in Kiel.

Ich danke dem Nilpferd Verlag (G&G Verlag) sehr herzlich für das Rezensionsexemplar!

Jens Rassmus: Das Nacht-Tier. Wien: Nilpferd Verlag, 2018.

Nicola Edwards und Katie Hickey: HAPPY Das Buch vom Glück des Moments

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦◊◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 3 Jahren

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14

Themen: Glück, Zufriedenheit, Entspannung, Achtsamkeit, Aufmerksamkeit, Entschleunigung, Ruhe, die Sinne

Nicola Edwards trifft mit ihrem neuen Kinderbuch Happy: Das Buch vom Glück des Moments den Nerv der Zeit. Nicht nur die Erwachsenen, auch die Kinder sind großem Stress und Druck ausgesetzt, sei es in der Schule oder der Freizeit. Während wir uns mit Yoga und „Selbsthilfegruppen“ am Kaffeeautomaten abhelfen, fehlen Kindern manchmal gute Strategien zum Stressabbau. Dieses Buch führt vor Augen, wie man das Leben mit Achtsamkeit betrachtet, mit allen Sinnen das Glück des Moments entdeckt und dem Aufmerksamkeit schenkt, was einem gut tut.

Katie Hickeys farbenfrohe, ansprechende Bilder untermalen diese wichtige Botschaft eindrucksvoll, zeigen genug, um Gedanken anzustoßen, lassen aber auch Raum für die eigene Fantasie. Ihren Bildern gelingt es durch liebevoll gestaltete Figuren und eindrückliche Landschaften, das sinnliche Erleben der Umwelt und des persönlichen Umfelds (Familie und Freunde) auszudrücken.

Ein wundervolles, höchst gelungenes Bilderbuch, das ich allen ab 3 Jahren wärmstens empfehle.

Ich danke dem 360 Grad Verlag und den Bücherwegen für das Rezensionsexemplar.

Nicola Edwards und Katie Hickey. Happy: Das Buch vom Glück des Moments. Schriesheim: 360 Grad Verlag, 2019. Übersetzt von TextDoc Kiesel.

Agnese Baruzzi: DINO Überraschung

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: Kinder von 1 bis 5 Jahren

20 Seiten, robustes Pappbilderbuch durchgehend lackiert mit Klappen um €12,40

Themen: Dinosaurier, Tiere, Fantasie, Verwandlung, Mitmachbuch

Wieder ein Geniestreich von Agnese Baruzzi! Die italienische Ausnahmeillustratorin hat sich diesmal die bei Kindern so beliebten Dinosaurier vorgeknöpft und herausgekommen ist DINO Überraschungen, ein Lach-Bilderbuch für die ganze Familie!

Die Kleinsten dürfen die Seiten ausziehen und zusehen, wie sich 9 Tiere und ein Ei in Dinosaurier verwandeln, beispielsweise ein Huhn in einen Archaeopteryx und eine Schildkröte in einen Euoplocephalus. Das hat Baruzzi so großartig gemacht, dass man die Seiten wieder und wieder staunend ein- und ausklappt.

Während die Kleinen auf die Frage, ob das gezeigte Tier (bzw. das Ei) wirklich selbiges sei, leidenschaftlich laut „NEIN!!“ rufen und die Seite zum Verwandeln ausziehen, haben die Älteren ihren Spaß beim Entziffern der Dinosauriernamen. Es gibt nämlich nicht nur geläufige Exemplare wie den Tyrannosaurus Rex, sondern auch wahre Zungenbrecher wie den Pteranodonten. Die Dino-Namen sind praktisch Leseübungen für die älteren Geschwister (und die Eltern, grins) und werden unter großem Gelächter entziffert. DINO Überraschungen ist ein geniales Bilderbuch für die ganze Familie!

Hier könnt Ihr mein Interview mit Agnese Baruzzi auf der BCBF 2019 nachlesen und viel Spannendes erfahren.

Und hier finden sich meine Rezensionen von Hoppla, was kann das sein?, Spiel mit mir! und Große Überraschungen, die ich Euch allesamt ans Herz legen möchte.

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Verlag Minedition (Michael Neugebauer Edition) für das Rezensionsexemplar.

Agnese Baruzzi: DINO Überraschung. Bargteheide: Michael Neugebauer Edition, 2019.