Steven Herrick: Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 13 Jahren

240 Seiten, gebundene Ausgabe um € 15

Themen: Familie, Freundschaft, erste Liebe, Stadtleben

Steven Herricks Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen, großartig übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn, hat 2019 den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis gewonnen. Es drängt sich die Frage auf, warum. Ist es besonders katholisch*? Nein. Ist es besonders gut? Oh, ja!!

Dieses unglaublich faszinierende Jugendbuch kombiniert die Gattungen Roman und Gedicht auf einzigartige Weise (und hier kommt der deutsche Übersetzer Uwe-Michael Gutzschhahn wieder ins Spiel, denn ohne ihn hätte dieses Buch bestimmt keinen Buchpreis gewonnen!). Die Erzählung besteht aus gedichtartigen Szenen, die den LerserInnen bewegende Einblicke ins Leben des Jugendlichen Harry Hodby gewähren. Er lebt zusammen mit seinem Vater und seinem Bruder Keith in einer australischen Stadt, ist in Linda verliebt und schlägt sich in der ärmlichen Nachbarschaft und der Schule durch.

Das Buch beginnt mit dem Gedicht „Die Farbe meiner Stadt“, das meiner Meinung nach dem Prolog in Shakespeares _Romeo und Julia_ hinsichtlich Vorausschau und Schönheit absolut ebenbürtig ist. (Wenn ihr mir nicht glaubt, lest bitte beides nach und nickt dann zustimmend!) Ich darf mal die letzten Zeilen dieses Gedichts zitieren, damit Ihr Euch selbst eine Vorstellung von diesem feinen Werk machen könnt:

Aus „Die Farbe meiner Stadt“:

„Braun

war den ganzen Sommer über das Gras,

eine tote Schlange,

platt gefahrene Riesenkröten

und unser mit Öl beschmiertes Haus;

nichts, was lebt,

nichts, was leuchtet.

Weiß

war Mums Nachthemd,

die Kreide, die Miss Carter benutzte,

um meinen Namen zu schreiben,

Krankenhauslaken

und die Farbe von Lindas Kreuz.“

(Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen, Seite 6-7)

Nun entfaltet sich vor unseren Augen Szene für Szene und Gedicht für Gedicht das Leben dieses scharfen Beobachters, der das Schöne auch im Hässlichen entdeckt und mit seiner anständigen Art gegen die Windmühlen seines Milieus kämpft, etwa wenn er die Lehrerin unschuldig fragt: „Warum haben Sie eigentlich / niemals geheiratet, / Miss Carter?“ (42), als sie seine Freundin Linda schikaniert und bezichtigt, sie träume davon, mit einem Jungen durchzubrennen.

Was Harry alles erlebt, ist schwer übersichtlich wiederzugeben: Menschen sterben, verletzten sich, ein Mädchen wird geschwängert, ein Haus geht in Flammen auf. Es ist das packende Leben eines normalen Jungen, den die Achterbahn des Lebens herumreißt, bis:

„Ich schließe das Tor,

gehe die Treppe hinauf,

setze mich

auf die oberste Stufe

und warte auf Dad

und auf Keith,

dass sie

nach Hause kommen

in der perfekten Stille

des Nachmittags.“ (238-239)

Großes Kino für feinfühlige Jugendliche und Erwachsene!

Das Buch wurde übrigens auch mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

*Gott wird im Buch zweimal erwähnt: Einmal nach einem schrecklichen Unfall des Vaters, einmal im Gedicht „Es war nicht Gott“, in dem sich Harry fragt, wo Gott war, als all die schrecklichen Dinge in seiner Umgebung passierten.

Heute habe ich zwar nicht für ein Rezensionsexemplar zu danken (selbstgekauft, grins), aber trotzdem danke ich dem Thienemann-Esslinger-Verlag, der so großartige Bücher ins Deutsche übersetzen lässt und herausbringt, damit auch die deutschsprachige LeserInnenschaft so etwas Schönes lesen kann!

Steven Herrick. Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen. Stuttgart: Thienemann Esslinger Verlag, 2018. Genial aus dem australischen Englisch übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn. Originaltitel: By the River.

Reise durch die Geschichte: Vom Urknall bis zum Internet – die Welt im Lauf der Zeit

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦◊◊◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 10 Jahren
320 Seiten, gebundene Ausgabe um € 24,95

Themen: Geschichte, Urzeit, Altertum, Mittelalter, Zeitalter der Entdeckungen, Zeitalter der Revolutionen, Moderne Welt; Dinosaurier, Politik, Kultur, Erfindungen, Krankheiten, Waffen, Astronomie, Malerei, Chemie, Physik, Fliegen, Kriege, Feminismus, Jugendkultur, Robotik, Wolkenkratzer, Mode, …

Reise durch die Geschichte: Vom Urknall bis zum Internet – die Welt im Lauf der Zeit ist ein großartiges Geschichtsbuch für schlaue Köpfe und FragenstellerInnen! Die Geschichte der Menschheit wird in diesem Sachbuch auf 320 übersichtlichen Seiten dargestellt. Es gewährt einen tiefen Einblick in die Urzeit, das Altertum, das Mittelalter, die Zeitalter der Entdeckungen und Revolutionen und die Moderne.

Vom Urknall bis zum Jahr 2017 sind die Meilensteine unserer Geschichte aufgelistet, und zwar nicht rein chronologisch, sondern nach Themen geordnet, z.B. „Spionage“ , das auf einer Doppelseite mittels Zeitstrahl von 1274 v. Chr. bis zur heutigen Cyberspionage aufgerollt wird. Sehr übersichtlich und optimal visuell aufbereitet!

Das Buch enthält nur die wichtigsten, spannendsten Informationen zu den einzelnen Zeitabschnitten bzw. Themen und ist unglaublich fesselnd und lehrreich. Die LeserInnen ab 10 Jahren werden bestens unterhalten! Aber Achtung: wenn man einmal seine Nase reinsteckt, fällt es schwer, dieses tolle Sachbuch wieder wegzulegen. Womöglich bleibt man Wochen oder sogar Monate darin gefangen!

Ich danke dem Dorling Kindersley Verlag für das Rezensionsexemplar!

Reise durch die Geschichte: Vom Urknall bis zum Internet – die Welt im Lauf der Zeit. München: Dorling Kindersley Verlag, 2019. Übersetzt von Dietmar Mertens.

Leonora Leitl: Einmal wirst du…

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Kinder zwischen 6 und 12 Jahren
64 Seiten, gebundenes Buch um € 16,95

Themen: Nachdenken übers Leben, Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen, Erwachsenwerden

Dieses Buch von Leonora Leitl ist für mich eines der Top-Bücher des Jahres. Hier habe ich es schon einmal detailliert vorgestellt.

Bei Einmal wirst du… handelt es sich um das Lieblingsbuch meiner Tochter. Oft nimmt sie es zur Hand, denkt über die schlauen 30 Fragen nach, die Leitl zum Leben stellt, spricht mit mir über ihre Gedanken dazu, bestaunt die wunderschönen Illustrationen und kichert über die witzigen Bilder.

Kinderbuchblogger-Adventskalender 2019 Fearless Five Brigitte Wallingers Kinderbuchblog Jugendbuchblog Buchtipps für Kinder und Jugendliche Buchempfehlungen für Teens und Kids Buchperlen junge Literatur

VERLOSUNG

Im Rahmen des Kinderbuchblogger-Adventskalenders 2019 (auf die Beine gestellt von Kinderbuchdetektive, mit wunderschönem Logo von Ann-Kathrin Biel) wurde das Buch verlost! Ein herzliches Dankeschön an den Tyrolia Verlag für das Verlosungsexemplar!

Leonora Leitl. Einmal wirst du… . Innsbruck, Wien: Tyrolia Verlag, 2019.

Nicola Edwards und Lucy Cartwright: Die Nacht ist voller Wunder

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: 7 – 10 Jahre

64 Seiten, gebundenes Buch um € 20

Themen: die Nacht, Schlaf, Träume, Sterne, Nachtwesen, Meteoriten, Sternschnuppen, Polarlichter, Mondregenbögen, nachtaktive Tiere, Tag und Nacht, Leuchtstäbe, Walpurgisnacht, Silvester, Sternbilder

Das faszinierende Sachbuch Die Nacht ist voller Wunder wurde von Nicola Edwards geschrieben (sie ist auch die Autorin des Achtsamkeitsbuches Happy) und von Lucy Cartwright illustriert. Aus dem Englischen übersetzt hat es E. M. Hofmann.

Nicola Edwards zeigt die magische und naturwissenschaftliche Seite der Nacht: Die LeserInnen erfahren Wissenswertes über Meteoriten, Sternschnuppen und Polarlichter, über mythische Nachtwesen und nachtaktive Tiere und Menschen, über den Schlaf, die Träume, Sternbilder und besondere Nächte wie Silvester und die Walpurgisnacht. Sicherlich überzeugt dieses Buch die Kids davon, dass man sich vor der Dunkelheit nicht fürchten muss, sondern sie dazu nutzen kann, die Pracht der Nacht zu genießen.

Nicht nur der Text dieses Sachbuchs ist spannend, auch die Illustrationen sind große Klasse. Lucy Cartwright gestaltet ansprechende, farbenfrohe, traumhaft schöne Illustrationen zu den einzelnen Kapiteln. Es ist faszinierend, wie sie funkelnde Sterne und die Wunder des Nachthimmels einfängt.

Ein rundum gelungenes Sachbuch für Kinder zwischen 7 und 10 Jahren!

Ich danke dem 360 Grad Verlag und den Bücherwegen sehr herzlich für das Rezensionsexemplar.

Nicola Edwards. Die Nacht ist voller Wunder. Schriesheim: 360 Grad Verlag, 2019. Mit Illustrationen von Lucy Cartwright. Übersetzt von E. M. Hofmann.

Reinhard Ehgartner und Linda Wolfsgruber: Sternenbote, eine Weihnachtsgeschichte

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: 5 – 12 Jahre

32 Seiten, gebundenes Buch um € 16,95

Themen: Weihnachten, Familie, Astronomie, Weltall

Ganz ehrlich: Es gibt schon hunderte Bücher zur Weihnachtsgeschichte, und der einzige Grund, warum ich nach diesem Buch gegriffen habe, waren die atemberaubenden Illustrationen von Linda Wolfsgruber. Aber siehe da, auch Reinhard Ehgartners Geschichte ist absolut gelungen, und somit ist Sternenbote für mich die Überraschung des Jahres: Dieses Buch über die Weihnachtsgeschichte hat definitiv gefehlt und ist absolut empfehlenswert!

Sternenbote verbindet die christliche Geschichte mit Astronomie und dem persönlichen Erleben der Weihnachtszeit eines Kindes auf ganz wundervolle Weise. Der Ich-Erzähler (oder die Ich-Erzählerin?) ist ein astronomiebegeistertes Kind, das sich von seinen Eltern, seiner Oma und seiner großen Schwester die Weihnachtsgeschichte erklären lässt. Darin verwoben seine eigenen Gedanken und sein Wissen über Sterne und Planeten, sein Erleben der Weihnachtszeit mit Keksebacken, Heilig-Abend-Bräuchen und Dreikönig-Gehen. Die große Geschichte verbunden mit dem kleinen Leben und dem unendlichen Sternenhimmel. Wundervoll!

Dazu noch Linda Wolfsgrubers berührende Illustrationen. Durch ein Teleskop blickt das erzählende genauso wie das lesende Kind auf unser Weltall, die Sterndeuter, den Christbaum des Kindes und vieles mehr. Die Farbe Schwarz dominiert alle Seiten und verhilft den kleinen weißen Zeichnungen und den hauptsächlich in Gelb- und Blautönen gehaltenen Teleskopbildern zum Strahlen. So macht Wolfsgruber den Weihnachtszauber sichtbar. Beeindruckend!

Linda Wolfsgruber ist selbständige und vielfach ausgezeichnete Illustratorin und Malerin. Der Autor Reinhard Ehgartner ist Geschäftsführer des Österreichischen Bibliothekswerks und ehrenamtlicher Büchereileiter in Michaelbeuern.

Wie immer bei Büchern aus dem Hause Tyrolia, ist auch der Sternenbote haptisch total ansprechend und das Buch an sich eine wahre Schönheit. Ich danke dem Tyrolia Verlag sehr herzlich für mein Rezensionsexemplar, das meine Familie dieses Weihnachten (und vermutlich alle kommenden) begleitet.

Reinhard Ehgartner. Sternenbote: Eine Weihnachtsgeschichte. Innsbruck, Wien: Tyrolia, 2019. Mit Illustrationen von Linda Wolfsgruber.

Frida Nilsson: Siri und die Eismeerpiraten

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: 10 – 14 Jahre

368 Seiten, TB um € 9,95

Themen: Abenteuer, Mut, Piraten, Familie, Freundschaft, Bergwerk, Eismeer

Siri und ihre Schwester Miki leben als Halbwaisen zusammen mit ihrem gebrechlichen Vater auf einer Insel im Eismeer. Eines Tages wird Miki von Piratenkapitän Weißhaupt entführt, der Kinder für die Arbeit in seinen Bergwerken raubt. Kein Kind hat die Schufterei unter Tage bislang überlebt.

Was kein Erwachsener wagt, ist für Siri das einzig Mögliche: Sie bricht auf, um ihre Schwester zu retten. Auf ihrer Reise trifft sie auf Eiswölfe und Meerjungfrauen, auf „Seebären“, Fischer und Piraten. Mit einem guten Freund an ihrer Seite schafft sie es schließlich auf Weißhaupts Pirateninsel, doch wie soll sie nun Miki aus der Piratenfestung befreien?

Spannung bis zur letzten Seite verspricht dieser großartige Kinderroman von Frida Nilsson, die im Wald lebt und mit ihrem Hund spricht. Die 1979 geborene schwedische Schriftstellerin schreibt seit 2004 äußerst erfolgreich für Kinder. Nilsson kommt ursprünglich aus dem Theaterbereich und arbeitet auch als Moderatorin in Funk und Fernsehen. Sie war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und gewann den Astrid-Lindgren-Preis 2014.

Siri und die Eismeerpiraten wurde mit dem Luchs von DIE ZEIT und Radio Bremen sowie der Nils-Holgersson-Plakette ausgezeichnet. Ein fantastisches, packendes Abenteuer in Buchform, sehr zu empfehlen!

Ich danke dem dtv-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Frida Nilsson. Siri und die Eismeerpiraten. München: dtv, 2019. Mit Illustrationen von Torben Kuhlmann. Übersetzt von Friederike Buchinger. Die Originalausgabe erschien 2015 unter dem Titel Ishavspirater.

M Christina Butler und Frank Endersby: Der allererste Schnee

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦◊◊◊◊
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦◊◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: 3 – 6 Jahre

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14,90

Themen: Weihnachten, Tiere, erster Schnee, Schneemann bauen, eislaufen

Neues kann manchmal unheimlich sein: Als das kleine Reh zum ersten Mal Schnee erlebt, ist es nicht begeistert. Schnee ist kalt, man rutscht darauf aus, und das leckere Gras ist wie weggezaubert!

Zum Glück hat das Rehlein erfahrene Freunde. Eichhörnchen und Hase erklären, was Sache ist, und begeistern das Rehkitz für lustige Schneespiele. Zum Schluss ist das kleine Reh von Schnee und Eis begeistert. Hurra!

Die Geschichte ist knuffig, die Illustrationen bezaubernd! Und um das Winter-Bilderbuch-Glück perfekt zu machen, lässt der aufgetragene Glitzer jede Seite funkeln.

Ein Buch, das Kinderaugen strahlen lässt!

Ich bedanke mich sehr herzlich bei Bücherwege und Edition TigerStern (360 Grad Verlag) für das Rezensionsexemplar!

M Christina Butler und Frank Endersby. Der allererste Schnee. Schriesheim: 360 Grad Verlag, 2019. Übersetzt von Beatrix Rohrbacher.

Jan Bajtlik. Ariadnes Faden: Götter, Sagen, Labyrinthe

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 8 Jahren
80 Seiten, gebundene Ausgabe um € 24

Themen: Griechische Sagen und Götter, die griechische Antike, das Labyrinth der griechischen Mythologie, die Häuser der alten Griechen, die Akropolis, die Olympischen Spiele, der Trojanische Krieg, Bestien, griechische Abenteurer und HeldInnen, das griechische Theater

Dieses Buch ist für mich eins der Top-Bücher des Jahres. Die besten Kapitel der griechischen Mythologie werden in Jan Bajtliks Ariadnes Faden: Götter, Sagen, Labyrinthe auf Doppelseiten bildlich (comicartig) dargestellt. Die unterhaltsamen Bilder beschreiben die griechische Götterwelt, die wichtigsten HeldInnen, die grusligsten Bestien, die schlausten AbenteurerInnen, die olympischen Spiele , das griechische Theater, die Akropolis und griechische Häuser, den Trojanischen Krieg und vieles mehr.

Beim Betrachten der Illustrationen und Lesen der Beschriftungen erlebt man die spannenden Geschichten hautnah und entdeckt viele coole Details. Am Ende des großformatigen Buches gibt es kurze Erläuterungen zu jedem der Bilder.

Seit Jahrhunderten fesseln uns die tollen Geschichten der griechischen Mythologie und dieses wunderbare Buch macht sie jungen LeserInnen zugänglich. Und alte LeserInnen, die diese Sagen schon kennen, entdecken sie durch die genialen Illustrationen neu. Beste Unterhaltung also für Klein und Groß! Wer eine Entdeckungstour durch das geniale Buch machen möchte, findet hier in der Leseprobe tolles Bildmaterial zum Durchklicken.

Der 1989 in Warschau geborene Grafikdesigner Jan Bajtlik veröffentlicht Bücher für Kinder und illustriert u.a. für das Time Magazine und die New York Times. „Ariadnes Faden. Götter, Sagen, Labyrinthe“ ist sein erstes Buch auf Deutsch, übersetzt von Thomas Weiler.

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Moritz Verlag für mein Rezensionsexemplar und das Verlosungsexemplar für den Kinderbuchblogger-Adventskalender 2019, auf die Beine gestellt von Kinderbuchdetektive, mit wunderschönem Logo von Anne-Kathrin Biel. Ein herzliches Dankeschön auch an Euch zwei!

Kinderbuchblogger-Adventskalender 2019 Fearless Five Brigitte Wallingers Kinderbuchblog Jugendbuchblog Buchtipps für Kinder und Jugendliche Buchempfehlungen für Teens und Kids Buchperlen junge Literatur

PS: Am 23.12. darf ich hier auf www.wallinger.at mein zweites Lieblingsbuch des Jahres verlosen. Stay tuned!

Jan Bajtlik. Ariadnes Faden: Götter, Sagen, Labyrinthe. Frankfurt am Main: Moritz Verlag, 2019. Übersetzt von Thomas Weiler.

Hans Christian Andersen und Kveta Pacovska: Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦

Zielgruppe: ab 3 Jahren

32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 10

Themen: Märchen, Mädchen, Klassiker, moderne Kunst, Weihnachten, Silvester, Neujahr, Kälte, Armut, Menschlichkeit, Wärme

Hans Christian Andersens wundervolles Märchen „Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen“ in Kombination mit Kveta Pacovskás beeindruckenden Illustrationen und der feinen Übersetzung von Britta Coordes: Dieses Buch ist ein Gesamtkunstwerk! Ich lege es allen ab 3 Jahren wärmstens ans Herz.

Ein kleines, armes Mädchen sitzt am Silvesterabend am Straßenrand, mit bloßen Füßen, halb erfroren und verhungert. Die Kälte draußen spiegelt die Kälte wider, die ihm die Mitmenschen entgegenbringen. Niemand hat ihr auch nur ein einziges Schwefelhölzchen abgekauft, der Vater wird sie schlagen. Da zieht sie ein Schwefelhölzchen heraus, um sich zu wärmen: „Ritsch!, wie es sprühte, wie es brannte! Es war eine warme, helle Flamme, wie ein kleines Licht, als es die Hände darüber hielt. Es war ein wunderbares Licht! Es schien dem kleinen Mädchen, als säße es vor einem großen eisernen Ofen mit blanken Messingkugeln und einem Messingrohr. Das Feuer brannte so schön und wärmte so gut! Das kleine Mädchen streckte schon die Füße aus, um sie zu wärmen – da erlosch die Flamme, der Ofen verschwand“ (5).

Das berühmte Märchen von Hans Christian Andersen hat natürlich kein Disney-artiges Happy End, aber die Geschichte ist wunderschön und ergreifend. Ich wünsche mir (1. Wunsch), dass viele dieses Buch lesen und für jemanden zu einem Streichholz oder einem Eisenofen werden.

Kveta Pacovskas Illustrationen verbildlichen Andersens Klassiker (Hier findet Ihr übrigens ein Interview, das ich 2019 mit der großen Künstlerin führen durfte). Moderne Kunst ist für ein Bilderbuch sicher ungewöhnlich, aber gerade junge Menschen finden leicht Zugang zu abstrakten Bildern und haben an der kraftvollen, farbenfrohen Ausdrucksweise ihre helle Freude. Pacovskas magisches Spiel mit Farben und Formen ermöglicht es den LeserInnen, in die Welt des Mädchens einzutauchen. 2. Wunsch: Ich hoffe, dass auch viele Erwachsene sich beim Vorlesen öffnen können und dem Zauber von Pacovskas Bildern erliegen.

Weihnachtswunschliste fertig. Liebes Christkind, hast Du mich gehört?

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Verlag Michael Neugebauer / minedition für das Rezensionsexemplar!

Kveta Pacovska und Hans Christian Andersen. Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen. Bargteheide: Michael Neugebauer Edition, 2019. Übersetzt von Britta Coordes.

Nominiert für den avj-medienpreis 2020

Ich freue mich riesig, Euch mitteilen zu dürfen, dass ich mich auf der Longlist des avj-medienpreises 2020 befinde, den die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen im März 2020 auf der Leipziger Buchmesse vergeben wird. Das passiert also, wenn man seine Nase immer in Kinder- und Jugendbücher steckt… Vielen Dank an die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V., die mit dieser Longlist bzw. dem Preis journalistisches Engagement im Bereich Kinder- und Jugendbuch sowie Hörbuch ehrt.

Herzliche Glückwünsche sende ich auch an die anderen Nominierten aus! Brigitte Wallingers Kinderbuchblog befindet sich auf der Longlist ja in illustrer Gesellschaft.

avj medienpreis 2020 leipziger buchmesse 2020 Brigitte Wallinger Liest und freut sich immer und immer wieder rigitte Wallinger Kinderbuchblog Jugendbuchblog Feuer und Flamme für Junge Literatur Buchtipps für Kinder Buchempfehlung für Jugendliche Teens Kids