Mathilda Masters und Louize Perdieus: 321 superschlaue Dinge, die du unbedingt wissen musst

Leselevel: ♦♦♦♦♦
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Kinder von 10 – 14 Jahren
288 Seiten, gebundenes Buch um € 22

Themen: Wissen, spannende Informationen, Kurioses

Heute wurde Mathilde Masters Sachbuch 321 superschlaue Dinge, die du unbedingt wissen musst mit einem Leipziger Lesekompass ausgezeichnet. Ich gratuliere der Autorin genauso wie der Illustratorin Louize Perdieus und der Übersetzerin Stefanie Ochel sehr herzlich – natürlich auch dem Carl Hanser Verlag!

Alle Teenies, die interessante Referate schreiben wollen, sollten diese lustige Wissensenzyklopädie zu Rate ziehen. Die 288 Buchseiten sind vollgepackt mit kurioser Info und die perfekte Ergänzung zur schnöden Referatsquelle Wikipedia. Das witzig formulierte Wissen dieses Buches wird Eure Vorträge extrem pimpen!! Leider gibt es kein Sachwortregister, aber die 12 Kapitel (Tierwelt, menschlicher Körper, Sport, Stars, Geschichte, Planet Erde, Weltreise, Wissenschaft, Sprachen, Pflanzen, Essen, Weltall) helfen bei der Suche nach passender Info zum Referatsthema.

Natürlich kann man das Buch auch ohne Referat verschlingen. Das haben meine Kinder und ich gemacht. Wieso gab’s früher nur 10 Monate? Echt, es gab mal RitterINNEN? Ein römischer Kaiser ernannte sein Lieblingspferd zum Konsul? Hä? Und Papiergeld ist nicht aus Papier? Mathilda Masters Sachbuch hat seinen Titel echt verdient. Das darin enthaltene Wissen ist superschlau! Und man muss – besser MÖCHTE – das alles unbedingt wissen!

Mathilda Masters (*1963) ist Tausendsassa, Journalistin und Weltreisende. Louize Perdieus ist Grafikerin, Illustratorin und Naturfreundin. Stefanie Ochel ist Übersetzerin aus dem Niederländischen und Englischen und insgesamt eine Rakete! Ihr seid toll und es freut mich, dass Euer gesammeltes Hirnschmalz zu diesem genialen Buch geführt hat! Gratulation!

Mathilda Masters. 321 superschlaue Dinge, die du unbedingt wissen musst. Mit Illustrationen von Louize Perdieus. Aus dem Niederländischen übersetzt von Stefanie Ochel. München: Carl Hanser Verlag, 2018.

Will Gmehling und Jens Rassmus: Chlodwig

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 6 – 10 Jahren
48 Seiten, gebundene Ausgabe um € 12

Themen: Freundschaft, arm, reich, neu in der Schule, soziale Schichten

Dieses geniale Buch (#moderneklassiker) habe ich glücklicherweise entdeckt: Den herrlich lustigen Band Chlodwig von Will Gmehling, mit treffsicheren, äußerst unterhaltsamen Zeichnungen von Jens Rassmus.

Chlodwig ist neu in Berts Klasse, ein geschniegelter, braver Junge aus reichem Hause. Sein Sitznachbar, der Icherzähler Bert, lebt mit den hart arbeitenden, zuhause aber entspannten Eltern und seinen drei wilden Geschwistern in einer chaotischen Wohnung. Wo Chlodwigs feine Haare eine Frisur bilden, stehen Berts Borsten in allen Richtungen davon. Als die zwei unterschiedlichen Jungs sich für ein Klassenprojekt zuhause besuchen müssen, lernt Chlodwig das wunderbare Tohuwabohu in Berts Wohnung kennen und lieben. Er möchte am liebsten dort bleiben – und das macht er dann auch.

Eine wirklich fesselnde Story, klar erzählt und unglaublich lustig. Sie ist wie eine Astrid-Lindgren-Geschichte, nur ohne Schweden und in der Gegenwart. Einfach fabelhaft! Die wunderbaren Illustrationen von Jens Rassmus fangen den Esprit und Witz der herausragenden Geschichte treffsicher ein. Außerdem sind die 44 unterhaltsamen Seiten des Buches ein schnelles, lohnenswertes Leseerlebnis für GrundschülerInnen. Absolut empfehlenswert!

Will Gmehling, Jahrgang 1957, ist ein erfolgreicher deutscher Kinder- und Jugendbuchautor. Vor seiner Kinderbuchkarriere war er Maler und Dichter, was seine herausragende Gabe erklärt, tiefgehende Emotionen und amüsante Begebenheiten in knappen Sätzen und sparsamen Szenenbeschreibungen einzufangen.

Die Bücher des 1967 geborenen deutschen Autors und Illustrators Jens Rassmus sind vielfach ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis und dem Luchs-Buchpreis der Zeit.

Ich danke dem Peter Hammer Verlag für das Rezensionsexemplar!

Will Gmehling. Chlodwig. Wuppertal: Peter Hammer Verlag, 2018. Mit Zeichnungen von Jens Rassmus.

Agnese Baruzzi: Spiel mit mir!

Leselevel: ♦◊◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Kinder von 1 – 4 Jahren
24 Seiten; wasserabweisendes, robustes Pappbilderbuch um € 10

Themen: Spiel, Party, Astronaut, Weltraum, Hobbys; Mitmachbuch, Interaktion, Montessori

Ein daumenbreites Loch klafft in Agnese Baruzzis interaktivem Bilderbuch Spiel mit mir!, aber keine Sorge: Dieses Loch bringt sehr viel Spaß!!

Durch dieses Loch – bzw. im Buchinneren dann zwei Löcher – stecken die Kinder oder die vorlesende Person ihre Finger und los geht das Vergnügen: Der Astronaut hüpft, die Bücherfreundin schaukelt, ein geschickter Junge steht auf einem Arm und jongliert mit den Beinen, usw. Auf dem Cover darf getrommelt werden, was das Zeug hält! Mit den eigenen Fingern werden die Illustrationen zum Leben erweckt.

Diese Mischung aus Spielzeug und Pappbuch ist ein ideales Einsteigerbüchlein für den Buchnachwuchs und weckt garantiert die Leselust. Ein wunderbar vergnügliches Buch für kleine und große Bewegungstalente.

Als Tochter eines Schriftsetzers und einer Bibliothekarin ist Agnese Baruzzi, geb. 1980, seit ihrer Kindheit von Büchern umgeben. Seit 2001 arbeitet sie nun schon als Illustratorin und Kinderbuchautorin. Ihre Werke werden in vielen Ländern publiziert. Sie lebt nahe Bologna und schreibt gerne in ihrem kleinen Sommerhäuschen am Land, gut bewacht von ihren Hunden Zorba und Orso.

Ich danke dem Verlag Minedition und Gudrun Albertsmeier für das Rezensionsexemplar.

Hier findest Du ein weiteres tolles Bilderbuch von Agnese Baruzzi.

Libby Walden: Schau genau, mach dich schlau! WÄLDER

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦◊◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 6 – 14 Jahre
64 Seiten, gebundene Ausgabe um € 20

Themen: Wald, Tiere, Pflanzen, Umweltschutz, Wildnis, Waldhelden, Waldvölker, Rohstoffe und Nutzung, Nationalparks

Dieses umfangreiche Sachbuch lehrt alles Wissenswerte rund ums Thema Wald: die verschiedenen Waldarten inklusive Unterwasserwald, die wichtigsten Waldbewohner (Tiere, Pflanzen, Menschen) sowie viele Helden des Waldes (von Trollen, Elfen und dem Grünen Mann bis hin zu Robin Hood). Für alle wissbegierigen, naturbegeisterten Kinder ist dieses Sachbuch ein Traum. Kurioserweise wurde jedes Kapitel von einem anderen Künstler bebildert; das Buch hat also zehn Illustratoren. Das tut dem Charme des Buches natürlich keinen Abbruch, auch wenn die unterschiedlichen Illustrationsstile auffallen.

Die reichhaltigen Buchseiten sind ausklappbar und so für junge LeserInnen zusätzlich spannend.

Libby Walden ist eine englische Verlagsredakteurin und Bloggerin. Ihre erfolgreichen Kinderbücher drehen sich um die Natur, die Tierwelt, Wälder, Berge und Gefühle.

Ich danke dem 360 Grad Verlag und dem Bücherwege Vertrieb für das zugesandte Rezensionsexemplar!

Libby Walden. Schau genau, mach dich schlau: Wälder. Schriesheim: 360 Grad Verlag, 2019. Aus dem Englischen übersetzt von Beatrix Rohrbacher. Mit Illustrationen von Grace Easton, Julie Colombet, Suzanne Washington, Sol Linero, Stephanie Fizer Coleman, Irene Montano, Marc Pattenden, Alessandra Santelli, Aaron Cushley und Jenny Wren.

Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz: Schamlos

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 12 Jahren
168 Seiten, gebundene Ausgabe um € 15

Themen: Muslimas, Feminismus, Frauen im Islam, Selbstbestimmung, negative Sozialkontrolle, die schamlosen Mädchen, Meinungsfreiheit, Familie, kulturelle Unterschiede, Einblick in eine andere Kultur, Freiheit, Toleranz

Wie geht es muslimischen Mädchen in der westlichen Welt? Welche Sorgen und Problem haben sie? Was stört sie? Wovon träumen sie? Wieso gibt es ein Theater, wenn eine Muslima mit ihrer dänischen Schulklasse ins Schwimmbad gehen soll?

Das Buch Schamlos der drei feministischen, muslimisch-norwegischen Bloggerinnen Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz gewährt tiefe, persönliche Einblicke in das Leben junger Frauen aus muslimischen Einwandererfamilien.

Beim Tippen dieser Zeilen bemerke ich, wie ich jeden Begriff sorgsam auswähle, um nur ja politisch korrekt zu sein und belastete Wörter zu vermeiden. In Zeiten des Terrorismus und der extremen Fremdenfeindlichkeit, vor dem Hintergrund jahrhundertelanger Kulturkriege und Kolonialisierungsbestrebungen scheint eine normale Herangehensweise unmöglich. Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz gelingt das allerdings: Sie erzählen einfach, wie es ihnen selbst ergangen ist, als muslimische Kinder im Westen, als Jugendliche zwischen zwei Stühlen: der islamischen Familie und der dänischen Umgebung. Sie berichten auch von den Erlebnissen anderer Muslimas, von den Zwängen des islamischen Kulturkreises, der negativen Sozialkontrolle, der männlichen Dominanz, dem Familiendruck. Dieser persönliche Zugang ermöglicht es, von widersprüchlichen wissenschaftlichen Theorien, kulturellen Stereotypen und Vorbehalten sowie politischen Bewegungen fern zu bleiben. Bravo!

Und doch ist das Buch politisch: Es ermutigt alle Frauen, selbstbestimmt und frei zu leben, spricht Mut zu und berichtet dabei auch ehrlich über die Folgen einer solchen Lebensweise. Schamlos hält uns an, auf uns selbst zu hören, für uns selbst einzustehen, frei von Scham und kulturellen Zwängen zu leben. Alle nichtmuslimischen Menschen sollten dieses Buch unbedingt lesen, um die Rahmenbedingungen, in denen Muslimas aufwachsen, kennenzulernen. Alle muslimischen Menschen sollten dieses Buch unbedingt lesen, um die Wünsche und Probleme muslimischer Frauen zu verstehen. Fazit: Ihr alle, lest dieses Buch!

Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz sind muslimisch-dänische Bloggerinnen und Feministinnen. Alle in den Neunziger Jahren geboren, berichten sie unter dem Schlagwort „schamlose Mädchen“ über negative Sozialkontrolle und kämpfen für Meinungsfreiheit und eine friedliche multikulturelle Gesellschaft.

Die geniale Umschlaggestaltung (Cover mit Schleier sowie einer „schamlosen“ Überraschung darunter) und die schönen Illustrationen von Esra Roise müssen unbedingt extra erwähnt werden und sind wunderschön!

Amina Bile Sofia Nesrine Srour Nancy Herz Schamlos Buchtipp Buchempfehlung Brigitte Wallingers Kinderbchblog Jugendbuchblog geniale Bücher für Kidner und Jugendliche Feuer und Flamme Muslimas im Westen Feminismus

Ich danke dem Gabriel Verlag und Henrike Blum für das Rezensionsexemplar!

Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz. Schamlos. Stuttgart: Gabriel Verlag im Thienemann-Esslinger Verlag, 2019. Illustrationen von Esra Roise. Aus dem Norwegischen übersetzt von Maike Dörries.

Nadia Budde Krake beim Schneider: Tierische Zweiteiler

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 5 Jahren
48 Seiten, gebundene Ausgabe um € 15

Themen: Tiere, Reime, Scherz, Spaß, Humor, Macken

2 Bilder + 1 Reim = Bauchweh vor lauter Lachen

Nadia Buddes lustige Reime und Bilder sind längst Kult bei Kids und Erwachsenen. Zum Kringeliglachen ist auch ihr neustes Werk: Krake beim Schneider: Tierische Zweiteiler. Immer zeigen zwei Bilder eine witzige Veränderung und die Bildunterschriften bilden den Überraschungsvers. Gezeigt werden zwar Tiere und keine Menschen, allerdings gibt’s da schon Parallelen, zum Beispiel rasten die Biber, nachdem sie vor der Weihnachtstanne andächtig Lieder gesungen haben, mit vollen Bäuchen inmitten der Weihnachtsdeko – nur dass sie den Christbaum verputzt haben… Bis zu den Deckblättern ist hier alles herrlich komisch – genau das Richtige für die 5. Jahreszeit!

Seit August 2018 veröffentlicht die Berlinerin Nadia Budde in der Wochenzeitung _Die Zeit_ die beliebte Illustrationskolumne „Tiere wie wir“, die der Ursprung dieses Buches ist. Hier könnt ihr ein sehr interessantes, kurzes Zeit-Interview mit Nadia Budde lesen, in dem sie ihr Arbeitsweise erklärt und Wissenswertes über die Tiercomics verrät. Krake beim Schneider enthält übrigens auch einige exklusive Zweiteiler, die nicht in der Zeit erschienen sind.

Ich danke dem Peter Hammer Verlag für das erhaltene Rezensionsexemplar: Was für ein tolles Buch!

Sangma Francis und Lisk Feng: Everest

Leselevel: ♦♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ◊◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 6 Jahren
80 Seiten, gebundene Ausgabe um € 20

Themen: Mount Everest, Himalaya, Berge, Bergsteigen, Flora, Fauna, Umweltschutz, Abenteuer, Erfindungen

Ich stehe in Flammen: Sangma Francis und Lisk Fengs Erstlingswerk Everest ist genial!

Der Text der in Berlin lebenden Sangma Francis ist dermaßen spannend, dass man es kaum glauben kann: Er präsentiert in kurzer, verständlicher und trotzdem fesselnder Weise die interessantesten Everest-Informationen aus den Bereichen Geologie, Geographie, Biologie, Theologie, Anthropologie, Mythologie, Umweltschutz, Meteorologie, Bergsteigen, Geschichte, Abenteurertum und Erfindungen. Everest stellt zum Beispiel den Zwerg-Schlangenkopffisch vor, der Kiemen besitzt und Luft von der Wasseroberfläche ansaugt (Seite 21). Es erklärt auch, was mit dem Müll auf dem Mount Everest passiert (aufgrund der eisigen Temperaturen verrottet dort nämlich nichts, Seite 66-67). Oder man erfährt, was ein Bergsteiger können muss, um den Everest zu bezwingen (Seite 40). Was mich an diesem Buch auch fasziniert ist, dass es Kinder genauso wie Erwachsene und ältere Menschen anspricht: Die vorgestellten Geheimnisse rund um den höchsten Berg der Welt interessieren jede Generation.

Natürlich tragen auch die gewaltigen Illustrationen der aus China stammende, nun in den USA lebenden Künstlerin Lisk Feng zum Erfolg des großformatigen, hochwertigen Sachbuches bei. Die Illustratorin wurde trotz ihrer jungen Jahre schon mehrfach mit prestigeträchtigen Preisen ausgezeichnet, und ihre im Sfumato-Stil gezeichneten Ölbilder sind herausragend. Einen verschneiten Berg von allen möglichen Winkeln stets neu, abwechslungsreich, farbenfroh und verzaubernd zu zeigen ist eine Meisterleistung.

Zum herausragenden Buchgenuss trägt neben den einnehmenden Sachtexten und den wunderschönen Illustrationen auch die ansprechende Haptik des Buches bei (samt hochwertigem Papier und rauem, geprägtem Buchdeckel).

Das Buch wurde übrigens aus dem Englischen übersetzt. Und zwar perfekt. Wann ist eine Übersetzung perfekt? Wenn man beim Lesen keine einzige Sekunde darüber nachdenkt, dass der Text aus einer anderen Sprache ins Deutsche übertragen worden ist, wenn die Worte harmonisch und natürlich über die Seite mäandern und eins nach dem anderen verlangt. So ist es bei dieser Übersetzung. Und angesichts der verschiedenen Themengebiete, die im Buch behandelt werden, ist das ein besonderes Bravourstück. Hut ab vor Harald Stadler, der in München lebt und ein vielgereister, vielseitiger Künstler sowie versierter Übersetzer und Autor ist.

Ich kann nur allen empfehlen, dieses herausragende Sachbuch zu lesen. Ein Buch der Extraklasse, das den Bologna Ragazzi Award in der Kategorie Erstlingswerk zwar nicht gewonnen hat, aber dafür eine lobende Erwähnung erhalten hat. Everest ist absolut großartig und spornt zu eigenen Gipfelstürmen, Naturabenteuern und Expeditionen an.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Cynthia! Du hast an meiner Verlosung teilgenommen und ein Exemplar des wunderschönen Buches_Everest_ gewonnen! Ich danke dem NordSüd Verlag und den Bücherwegen für mein Rezensionsexemplar und das Verlosungsexemplar!

Sangma Francis und Lisk Feng. Everest. Zürich: NordSüd Verlag, 2019. Aus dem Englischen übersetzt von Harald Stadler.

Martin Jenkins und Tom Frost: SELTENE TIERE Ein Atlas der bedrohten Arten

Leselevel: ♦♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ◊◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 5 Jahren
64 Seiten, gebundene Ausgabe mit Bildprägung und Spotlack um € 20

Themen: bedrohte Tiere, Artenvielfalt, Umweltschutz, Verantwortung, Spezies, Geographie, Naturschutz, Klimawandel, Folgen, Nachdenken

Das wunderschöne, großformatige Sachbuch Seltene Tiere: Ein Atlas der bedrohten Arten von Martin Jenkins und Tom Frost stellt 30 bedrohte Tierarten vor. Frosts kunstvolle Illustrationen in Briefmarkenform zieren die rechte Seite, vis-a-vis schildert der Naturschutzbiologe Jenkins in gut verständlicher und fundierter Weise, wo und wie diese gefährdeten Tiere leben und warum sie so selten sind. Leider liegt Letzteres stets an uns Menschen: Lebensraum wird vernichtet, Luft, Wasser und Erde verschmutzt, einige Tiere wie der Blauwal und das Spitzmaulnashorn werden absichtlich getötet. Das Bewusstsein und Verantwortungsgefühl der LeserInnen wird durch diesen Atlas definitiv geschärft.

Briefmarken sind das Leitmotiv dieses Naturschutz-Buches, denn auch hier gilt: Die extrem seltenen sind besonders wertvoll. (Der erste Philatelist der Welt, der Engländer John Edward Gray, war übrigens ein bedeutender Zoologe.) Weltweit gibt es bedrohte Arten, und jede einzeln Tierbriefmarke soll die Botschaft verbreiten, dass es an uns liegt, sie zu schützen, indem wir lokale Bio-Produkte kaufen, für die kein Sumpf trockengelegt und kein Regenwaldbereich gerodet wurde, indem wir zu Fuß gehen, anstatt die Luft mit Fahrzeugabgasen zu belasten und den Klimawandel voranzutreiben, indem wir Müll vermeiden usw. Das Buch beginnt mit einem Brief des Autors (samt Kuvert mit Briefmarke, versteht sich), in dem er die unermüdlichen Bemühungen vieler Tierschützer betont und vor dem Artensterben warnt.

Die wunderschönen Illustrationen sind in Erdtönen gehalten, und jedes einzelne Tableau ist ein grafisches Meisterwerk. Man merkt sofort, dass der Illustrator Tom Frost ein großer Briefmarkenliebhaber ist.

Der Sachtext zu den bedrohten Tierarten ist klar, gut verständlich und informativ. Die LeserInnen erfahren Wissenswertes über die 30 bedrohten Tierarten: ihre Besonderheiten, das Verbreitungsgebiet (inklusive aufschlussreicher Landkarte) und den Bestand. Zudem wird erklärt, warum die Arten bedroht sind (der Eisbär zum Beispiel wegen der vom Menschen verschuldeten Klimaerwärmung: Früher blieb ein Großteil des Eispolarmeers das ganze Jahr über zugefroren und sicherte den Bären viele Beutetiere. Nun aber schmilzt das Eis stetig und die Eisbären verhungern. Selbst wenn sie auf Müllkippen an Stadträndern ausweichen, wie zum Beispiel im Februar 2019 auf der russischen Inselgruppe Nowaja Semlja , reicht das nicht aus).

Seltene Tiere: Ein Atlas der bedrohten Arten macht den LeserInnen bewusst, wie sich menschliches Eingreifen auf die Tierwelt auswirkt und welche Verantwortung wir tragen. Es ermuntert, achtsam mit der Natur umzugehen und die Umwelt zu schützen.

Ich danke dem Thienemann-Esslinger Verlag und Henrike Blum sehr herzlich für das wunderschöne Rezensionsexemplar!

Martin Jenkins und Tom Frost. Seltene Tiere: Ein Atlas der bedrohten Arten. Stuttgart: Thienemann-Esslinger Verlag, 2019. Aus dem Englischen übersetzt von Ebi Naumann.

Young-ah Kim und Ji-soo Shin: Auch solche Tage gibt es

Leselevel: ♦♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 3 – 7 Jahren
36 Seiten, gebundene Ausgabe um € 14
Themen: Depression, Kinder, Trauer, Einsamkeit, schlechter Tag, blöde Zeit, fiese Gedanken, Lebensfreude, Regenbogen, Freundschaft, Hilfestellung, Ratgeber

Immer ist es nicht lustig und fein, auch wenn gerade Karneval herrscht! Natürlich erleben auch Kinder schlechte Tage und traurige Zeiten. Dieses Buch von Autor Youn-ah Kim und Illustratorin Ji-soo Shin, aus dem Koreanischen übersetzt von Andreas Schirmer, thematisiert die Gefühle von Einsamkeit, Schwere und Verlassenheit und zeigt einen Weg hin zu Lebensfreude und Lebensmut. Auch aufgrund der wunderschönen Illustrationen und des angehängten Elternratgebers sehr empfehlenswert!

Ein kleiner brauner Bär steht einsam und verlassen mitten im finsteren Wald. Es regnet in Strömen, und seine Tränen kullern ebenso über sein Gesicht. Doch da sieht er einen Frosch mit buntem Regenschirm, das grüne Tier springt auf den Kopf des Bären, sie hüpfen zusammen in den Regenpfützen herum und machen es sich dann im Wald zwischen Blumen und Bäumen gemütlich. Danach spazieren sie Hand in Hand durch die Natur. Der Frosch richtet sich auf der letzten Bilderbuchseite an die LeserInnen und gibt ihnen konkrete Tipps, wie sie an einem traurigen Tag das Gefühl der Einsamkeit vertreiben können. Zum Beispiel mit einem feinen Buch, so wie diesem.

Die letzten drei Seiten dieser schönen Ausgabe sind ein Ratgeber für Erwachsene und Kinder. Zunächst wird den erwachsenen Vorlesenden erklärt, was das Buch bezweckt und was Einsamkeit für Kinder bedeutet. Die fünf angeführten schlauen Fragen bieten eine Anleitung, wie man das Buch mit seinem Kind bespricht und seiner Einsamkeit auf den Grund geht. Eine Doppelseite lädt die Kinder ein, verschiedene Bärengesichter mit Wetterlagen zu verbinden, ihren eigenen Gefühlszustand als Wetterlage aufzumalen, und zu zeichnen, was bzw. wer sie froh und glücklich macht. Ein wundervolles Buch, das jede(r) mit seinen Kids lesen sollte.

Als erwachsene Leserin, die an die bunt-fröhliche Kinderbuchwelt gewöhnt ist, haben mich die vielen dunklen Bilder auf den ersten Blick abgeschreckt. Die Hälfte des Buches beschreibt in Wort und Bild die traurigen Gefühle des kleinen Kerlchens. Doch das muss sein: Traurige Kinder müssen sich wirklich verstanden und angesprochen fühlen, um sich öffnen zu können für die impliziten Ratschläge des Buches: bemerke die kleinen Freuden und lass das Vergnügen wieder in Dein Leben: „Solche Tage mag es geben, aber gleich nebenan wartet auch ein kleiner Regenbogen“ (Seite 23). Jeder erlebt solche Tage von Zeit zu Zeit, und dieses Buch ist ein perfekter Begleiter dafür.

Ich danke dem Aracari Verlag und Pia Mortensen für mein Rezensionsexemplar.

Young-ah Kim und Ji-soo Shin. Auch solche Tage gibt es. Zürich: Aracari, 2018. Aus dem Koreanischen übersetzt von Andreas Schirmer. 

Antje Damm: Der Wolf und die Fliege

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: Jungs und Mädchen von 2 – 6 Jahren
22 Seiten, gebundene Ausgabe um € 8,95 (ein tolles Mitbringsel und Geschenk!)

Themen: Wolf, Fliege, Fressattacke, Widerstand, Freiheit, Märchen reloaded

Der Wolf und die Fliege ist der neuste Geniestreich von Antje Damm: Ein originelles, freches, lustiges Bilderbuch. Der Wolf, alter Schwerenöter aus zig Märchen, verspürt „ein kleines Hüngerchen“. Die drei Regale der Speisekammer sind prall gefüllt, und so kann das große Festessen beginnen. Was verspeist wurde, dürfen die Kinder von Doppelseite zu Doppelseite selbst herausfinden. Das Buch ähnelt also dem beliebten Kindergartenspiel, bei dem zahlreiche Objekte auf dem Tisch liegen und immer ein Ding verschwindet, das die Kinder identifizieren dürfen. Ein großer Spaß!

Als dem Wolf am Ende seiner Fressattacke nur noch eine Fliege und ein Kaktus zur Auswahl bleiben, entscheidet er sich für die Fliege („Wölfe mögen kein Grünzeug“, ist doch klar!). Der siebente und kleinste „Snack“ jedoch leistet Widerstand, und so kommt es (wie bei Der Wolf und die sieben Geißlein) zu einem befreienden Ende! Was für ein geniales Märchenremake ♥.

Das Bilderbuch bietet neben großem Vergnügen und bester Unterhaltung zahlreiche pädagogisch wertvolle Einsatzmöglichkeiten: Man kann die Farben besprechen, in der sich die jeweils linke Seite präsentiert, man kann die Gegenstände auf der rechten Seite zählen, die mit Ausnahme der letzten beiden Doppelseiten immer gleich aussieht: drei dicken schwarzen Balken, die Regalbretter, zeigen vor weißem Hintergrund, was sich in der Speisekammer befindet. Die Kids können raten, wer oder was als nächstes verspeist werden wird, wobei die Gegenstände kleine Hinweise geben: Das Auto blinkt, der Vogel hüpft, der Fisch schließt die Augen, usw. Zudem kann man die Wandlung des Wolfes besprechen: Anfangs noch bügelbrettförmig verändert er sich mit jedem verschmausten Gegenstand. Und auch Restelemente wie ein Apfelstängel, ein Autoreifen oder Entenfedern lassen sich beobachten. Zuletzt tritt alles wieder zu Tage und die Kleinen können noch nachsehen, ob alle Dinge den wölfischen Fressanfall unbeschadet überstanden haben. Dieses Buch bietet auf so vielen verschiedenen Ebenen beste Unterhaltung für Groß und Klein und ist daher absolut empfehlenswert!!!

Die Illustrationen sind comicartig und einfallsreich, etwa das Bild, auf dem der Wolf genüsslich die Fliege abschleckt und dabei mit dicker Wampe „Köstlich köstlich!“ stöhnt. Antje Damm Der Wolf und die Fliege Kinderbuchblog Brigitte Wallinger Jugendbuchblog Der Wolf und die sieben Geißlein Buchempfehlung bilderbuch toll geniale Bücher Buchtipp Mitbringsel Geschenk fr Kinder Jungs Mädchen Kinder Kids

Mit wenigen Strichen und großflächiger Farbgebung wird auf der linken Seite immer eine spannende Geschichte erzählt, während die statische Speisekammer den perfekten Hintergrund für die angsterfüllten „Snacks“ bietet. Die fabelhaften Illustrationen und die herrliche Story dieses Bilderbuches sind einfach ein unschlagbares Duo!

 


Die 1965 geborene Kinderbuchautorin und Illustratorin Antje Damm ist ein Garant für originelle, witzige Bilderbücher, die Kinder total ansprechen – und wen wundert’s: Die studierte Architektin ist Mutter von vier Kindern und kennt sich dementsprechend aus. Ihre Bilderbücher erhielten daher auch schon zahlreiche Preise, zum Beispiel wurde Der Besuch 2018 von der New York Public Library unter die zehn besten Bilderbücher gewählt. In diesem New York Times Beitrag sieht man Damm auf einem vielsagenden Foto. Und hier habe ich einen weiteren Geniestreich der Autorin vorgestellt.

 

Ich danke dem Moritz Verlag und der wunderbaren Henrike Blum für mein Rezensionsexemplar.

Antje Damm. Der Wolf und die Fliege. Frankfurt: Moritz Verlag, 2019.