Schluss mit Diskriminierung und Mobbing!

Auf diesem unabhängigen Blog stelle ich euch die besten Bilderbücher, Comics, Kinderbücher, Kindersachbücher und Jugendbücher vor. Heute stelle ich euch zwei tolle Bücher zum Thema Mobbing und Diskriminierung vor:

Es soll ja vorkommen, dass Kinder zueinander nicht nett sind. In Annegert Fuchshubers Bilderbuch „Lotte ist lieb“ wird Mobbing einfühlsam und berührend thematisiert. Dian Gohring findet in „Ching, Chang, Stop“ für ihre persönlichen Rassismus-Erfahrungen bewegende Worte und eindrückliche Illustrationen. Beide Bücher sind absolut empfehlenswert und sehr gelungen!

Annegert Fuchshuber: Lotte ist lieb

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 4 Jahren

32 Seiten, gebundenes Buch um € 15,37

Themen: Mobbing, hänseln, unterdrücken, Streit, Gemeinheiten, Stress, Diebstahl, Radfahrerprinzip, Psychoterror, Freundschaft, Feindschaft, Starksein

Der große Hamfrie hackt ständig auf der kleinen Lotte herum

Viele Kinder erleben es, dass Kindergarten- oder Schulkolleg:innen bzw. Nachbarskinder gemein zu ihnen sind, und das geht ihnen schrecklich zu Herzen. Manche werden auch regelmäßig von anderen Kids gemobbt, sie werden ausgenutzt, erpresst, bedrängt. Oft wissen die Eltern der gemobbten Kinder genauso wenig von den Vorfällen wie die Eltern der mobbenden Kinder. Es ist wirklich wichtig, dass sich gepiesackte Kinder an jemanden wenden können, so wie Haubenmeise Lotte in diesem großartigen Bilderbuch!

Lotte wird vom Raben Hamfrie ganz schlimm gemobbt, doch sie schafft es, sich Eule Olla anzuvertrauen, und mit ihr im Rücken kann die kleine Haubenmeise stark sein.

Ein wundervolles Buch, das zeigt, wie eine Mobbingsituation beendet werden kann und wie wichtig es ist, sich jemandem anzuvertrauen.

 

Dian Gohring: Ching Chang Stop

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 12 Jahren

76 Seiten, gebundenes Buch um € 20,50

Themen: Rassismus, Diskriminierung, „Anderssein“, „Fremdsein“, Minority, Ethnische Minderheit, Zusammenhalt, Wut, Widerstand

Schluss mit den blöden Sprüchen!

Kennst du das Spiel „Schere, Stein, Papier“? Rassistische Vollkoffer nennen es „Ching, Chang, Chong“ – und daher kommt der Titel dieses großartigen Buches.

„Ching, Chang, Chong“ ist nur einer der Sprüche, die man als asiatisch-stämmiger Mensch zu hören bekommt. Das Gefühl, nicht dazuzugehören und immer hinterfragt zu werden ist besch***en.

Die Illustratorin Dian Gohring kommt aus Bayern, isst gerne Kartoffeln und liest viel. Ziemlich durchschnittlich. Trotzdem behandeln sie manche Menschen wie einen Alien wegen ihres asiatischen Aussehens. In diesem autobiographischen Buch schreibt und zeichnet sie sich von der Seele, wie sie diskriminiert wurde bzw. wird. Leser:innen, deren Körper auch als „fremd“ gelesen wird, bestärkt es bestimmt zu lesen, dass sie nicht allein sind. Die Tipps, wie man sich wehren kann, sind sehr wertvoll. Leser:innen, deren Körper nicht als „fremd“ gelesen wird, können hier lesen, wie es ist, diskriminiert zu werden, und ich hoffe, durch die Lektüre werden vermeintlich „harmlose“ rassistische Sprüche weniger.

„Woher kommst du?“ – aus Bayern – „Nee, ich meine ursprünglich“ ist nur eine der vielen Beleidigungen, die Dian seit Kindertagen zu hören bekommt. Sie erzählt davon mit berührenden Worten und ausdrucksstarken, comicartigen Illustrationen, erzählt, welche Schnitzer sich Leute erlauben und dann noch verharmlosen. Sie macht Mut,

sich nichts gefallen zu lassen,

die Vollkoffer zur Rede zu stellen (wenn man sich damit nicht in Gefahr bringt!),

die Wut und das Traurigsein auszusprechen und mit anderen zu teilen.

Wie immer im Leben ist es auch bei Diskriminierung eine wahre Wohltat, sich mit Menschen zusammenzuschließen, denen die Dummheit der Vollkoffer auch stinkt, und „vergiss nicht: Wir sind viele!! Und du bist nicht allein!“

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich bei den Verlagen Ueberreuter (Annette Betz) und Carl-Auer für die Rezensionsexemplare!

Die Fakten zu den Büchern

Annegert Fuchshuber. Lotte ist lieb. Wien, München: Ueberreuter Verlag, 2022.

Dian Gohring. Ching Chang Stop. Heidelberg: Carl-Auer Verlag, 2022.

Jugendbuch-Empfehlungen: Mobbing, Frausein, psychische Probleme

Auf diesem unabhängigen Blog stelle ich euch die besten Bilderbücher, Comics, Kinderbücher, Kindersachbücher und Jugendbücher vor. Diese drei Jugendbuchtipps sind absolut empfehlenswert:

Baby & Solo ist eine vielschichtige Freundschaftsgeschichte, die berührt. In Rettet Steve!… und die Welt muss sich der junge, verliebte Aktivist Cam auf die Füße stellen, um nicht von seinem Rivalen Steve gemobbt zu werden. Chimamanda Ngozi Adichie bestärkt in Warum ich Feministin bin junge Frauen, sich nicht in Schubladen stecken zu lassen. Hier Näheres zu diesen großartigen Büchern:

Lisbeth Posthumas Baby & Solo

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦♦
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 14 Jahren

432 Seiten, gebundenes Buch um € 19,54

Themen: Freundschaft, imaginäre Freundin, psychische Erkrankung, Aufenthalt in der Psychiatrie, Selbstmord, Homosexualität, Transgender Identität, Abtreibung, Scheidung, Teenage Mum, Umerziehungscamps, Trauer, Adoption

Packend, berührend, vielschichtig: Ein grandioser Jugendroman!

Diese Freundschaftsgeschichte von Lisbeth Posthuma hat mich extrem gepackt. Ein nicht vorhersehbares, tiefgründiges, rasantes Lesevergnügen voller Humor für alle ab 14, das einen sofort in seinen Bann zieht – nicht zuletzt wegen Sophie Zeitz‘ gelungener Übersetzung!

Joel, aka Han Solo, wagt sich nach längerem Aufenthalt in der Jugendpsychiatrie an einen Job in der Videothek. Dort lernt er Baby (Nicole) kennen, als sie sich gerade die Seele aus dem Leib kotzt. Die zwei freunden sich an, und Solo steht Baby in einer schwierigen Situation bei. Doch irgendwann kommt die Freundschaft an den Punkt, wo Joel von seinen Problemen erzählen müsste. Ob er sich traut?

Jenni Hendriks und Ted Caplan: Rettet Steve! … und die Welt

Leselevel: ♦♦♦♦◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦◊
Zielgruppe: ab 14 Jahren

336 Seiten, gebundenes Buch um € 15,41

Themen: erste Liebe, Freundschaft, Mobbing, Krebserkrankung

Wie viel lässt man sich gefallen?

Cam ist ein engagierter Umweltaktivist und unsterblich in seine Aktivistenkollegin und Mitschülerin Kaia verliebt. Leider hat die sich in den äußerst beliebten und attraktiven Steve verliebt, der an Krebs erkrankt ist. Um Zeit mit Kaia verbringen zu können, denkt sich Cam eine Spendenkampagne für Steve aus. Doch Steve ist nicht auf den Kopf gefallen und durchschaut den Plan sofort. Er denkt sich immer ärgere Sachen aus, die Cam zum Spendensammeln machen muss (Bienenbart, Steve-Tattoo, etc.).

Beim Lesen kann man es kaum fassen, dass sich Cam von Steve derart mobben lässt und dem Treiben kein Ende setzt. Gott sei Dank rafft der Junge irgendwann, dass er keinem Menschen was beweisen muss und so in Ordnung ist, wie er eben ist. Am Ende siegt die Freundschaft über Rivalität und Missgunst, Halleluja!

Chimamanda Ngozi Adichie: Warum ich Feministin bin

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦◊◊
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 12 Jahren

336 Seiten, Taschenbuchausgabe um € 17

Themen: Feminismus, Frausein, starke Frauen, Gleichberechtigung, Lebensgeschichte, USA, Nigeria, Ungerechtigkeit, Schubladendenken

Wir sollten alle Feminist:innen sein!

Die berühmte nigerianische Bestseller-Autorin Chimamanda Ngozi Adichie erzählt in diesem großartigen Buch, was sie zur Feministin gemacht hat. Ein dünner, von Nursima Nas wunderschön illustrierter Band für alle ab 12. Alexandra Ernst hat Adichies bewegendes, schlaues feministisches Manifest gelungen aus dem Englischen übertragen.

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim S. Fischer Verlag und dem Carl Hanser Verlag für die Rezensionsexemplare!

Die Fakten zu den Büchern

Jenni Hendriks & Ted Caplan. Rettet Steve! … und die Welt. Aus dem amerikanischen Englisch von Kattrin Stier. Frankfurt: S. Fischer Verlag FJB, 2021. Titel des Originals: Save Steve.

Lisbeth Posthuma. Baby & Solo. München: Carl Hanser Verlag, 2021. Aus dem Englischen von Sophie Zeitz.

Chimamanda Ngozi Adichie. Warum ich Feministin bin. Aus dem Englischen von Alexandra Ernst. Illustriert von Nursima Nas. Frankfurt: Fischer Kinder- und Jugendbuchverlag Sauerländer, 2022. Originaltitel: We Should All Be Feminists.

Besondere Bücher für besondere Kinder

Auf diesem Blog stelle ich die besten Bilderbücher, Comics, Kinderbücher, Kindersachbücher und Jugendbücher vor. Hier sind drei davon!

Jordan Scott und Sydney Smiths berührendes Bilderbuch „Ich bin wie der Fluss“ thematisiert das Stottern. „Disco!“ von Frauke Angel und Julia Dürr knackt verkrustete Jungs-Mädchen-Vorstellungen auf. In Richard Scarrys „Das Allerbeste Buch von Egon Wurm“ zeigt uns das drollige Kerlchen, was man alles mit einem Bein und ohne Hände anstellen kann. Er lebt als Wurm bei Familie Katz und bringt alle zum Lachen! Drei absolut bezaubernde, großartig illustrierte Bücher für Kindergartenkinder und junge Grundschüler:innen, allesamt sehr zu empfehlen!

 

Wenn Wörter im Mund stecken bleiben: Stottern im Bilderbuch „Ich bin wie der Fluss“ von Jordan Scott und Syndney Smith

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦◊◊◊◊
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 5 Jahren

44 Seiten, gebundenes Buch um € 18

Themen: Stottern, Sprachschwierigkeiten, Ausspracheprobleme, „Sprachfehler“, logopädische Herausforderung, Kommunikationshürden, Stimme, Sprache, Lispeln, S-Fehle, Konfliktlösung, soziales Miteinander, Schulklasse, Mobbing, Hänseln, Familie, Körper und Bewegung, Selbstbestimmung, Entwicklung,

Nicht jede(r) spricht problemlos und locker. Manchmal bleiben Worte auch im Mund stecken, kommen fast nicht an Zunge und Zähnen vorbei, platzen schließlich abgehackt heraus. Wie sich das wohl anfühlt? Jordan Scott und Sydney Smith zeigen es uns in ihrem wunderschönen, berührenden Bilderbuch „Ich bin wie der Fluss“, übersetzt von Bernadette Ott. Wie im Leben, so liegt auch in diesem starken Buch der Schlüssel zum Glück darin, sich so zu akzeptieren, wie man ist. Am Fluss erkennt der Icherzähler, dass er wie der Fluss spricht: mal sprudelt das Wasser, mal gischtet es, mal fließt es sanft und weich. „So spreche ich. Auch der Fluss stottert“ (36).

Dieses atemberaubend schön illustrierte, Zuversicht spendende Bilderbuch ist nicht nur ein wundervoller Begleiter für Kinder mit Sprachschwierigkeiten, sondern ermutigt alle Leser:innen ab 5 Jahren, sich so zu mögen, wie sie sind.

Mein Redefluss mündet oft in Pausen und Versprechern und ich bewundere Menschen, deren Wörter mit Leichtigkeit strömen, die reden, ohne sich auf das Sprechen zu konzentrieren. Obwohl ich Sprache liebe, bin ich ein großer Fan des Schriftlichen und nicht umsonst Übersetzerin, keine Dolmetscherin.

Jordan Scott

ist ein mehrfach ausgezeichneter kanadischer Dichter, Arzt, Journalist und Bestseller-Autor.

Sydney Smith

ist ein vielfach preisgekrönter kanadischer Illustrator und hat am Stockport College in Design & Visual Arts studiert.

Bernadette Ott

ist Übersetzerin aus dem Englischen.

 

Anstatt Jungs- und Mädchenfarben gibt’s hier Lieblingsfarben: Frauke Angel und Julia Dürrs „Disco!“ feiert die Offenheit und bricht dabei alte Gedankenmuster auf

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 4 Jahren
32 Seiten, gebundenes Buch um € 15

Themen: Geschlechterrollen, Vorurteile, Individualität, kindlicher Blick, Homosexualität, Heterosexualität, Gender, Akzeptanz, Offenheit, Toleranz, Vielfalt, Diversität, das KIMI Siegel, Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis

Der Ich-Erzähler in „Disco!“ ist ganz vernarrt in seine Kindergartenfreundin Pina. Für die Tochter von Künstlern gibt es keine Jungs- oder Mädchenfarben, sondern nur Lieblingsfarben. Auch sonst ist sie sehr unkonventionell, bringt dem Jungen ein rosarotes Nachthemd zum Discomachen mit und will mit zum Fußballspielen kommen. Ein Junge im Kindergarten und dessen Vater finden das blöd, doch zum Schluss wird zusammen Disco gemacht und schwups ist die Welt ein bisschen bunter!

Frauke Angel und Julia Dürrs preisgekröntes Bilderbuch für alle ab 4 pfeift auf Konventionen und lernt Kleinen wie Großen, mal 5 gerade sein zu lassen. Jungs- oder Mädchenfarbe? So ein Quatsch! Verrückte Künstler oder graue Büroroboter? Wen juckt‘s? Lasst locker und feiert die Vielfalt! Ein farbenfroh illustriertes, hinreißendes Kinderbuch für mehr Weltoffenheit und Lockerheit: Unbedingt (vor-)lesen!

Frauke Angel

Die in Dresden lebende, vielfach preisgekrönte Schriftstellerin Frauke Angel (*1974) ist ausgebildete Schauspielerin und seit 2012 erfolgreiche freie Autorin von Büchern und Hörspielen. Hier meine Empfehlungen ihrer ebenfalls großartigen Bücher Ein eiskalter Fisch, Oma Kuckuck und Das tut weh und ist schön.

Julia Dürr

Die mehrfach ausgezeichnete deutsche Illustratorin studierte an der FH Münster und der Brüsseler Académie des Beaux Arts Bruxelles. Seirt 2013 arbeitet sie als freie Illustratorin in Berlin.

 

Egon Wurm lebt bei Familie Katz und hat viel Spaß

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦♦
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦◊
Gefühl: ♦♦♦♦◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 3 Jahren
32 Seiten, gebundenes Buch um € 16

Themen: Wurm, Pachwork-Familie, Adoption, Freundschaft, Alphabet, Zuhause, Schule, Körper, Benehmen, Zahlen, Bauernhof, Fahrzeuge, Arbeitswelt, was man alles kann, verstecken spielen, gute Nacht, zu Bett gehen, schlafen, Kinder mit Beeinträchtigung, körperliche „Behinderung“, Mobilitätsbeinträchtigung

Ein Bein, keine Hände, ein großes Herz und ein schlauer Kopf: Das ist Egon Wurm, Held von zahlreichen heiß geliebten Bestsellern des amerikanischen Kinderbuchautors und Illustrators Richard Scarry (1919-1994). „Das allerbeste Buch von Egon Wurm“, Originaltitel „Best Lowly Worm Book Ever“, ist gerade bei Diogenes erschienen und wurde von Kati Hertzsch übersetzt.

Der sympathische Wurm mit dem witzigen Tirolerhut lebt bei Familie Katz und nimmt Kindergartenkinder mit auf seine zahl- und lehrreichen Abenteuer zuhause, in der Schule und in der großen weiten Welt. Ein Wurm der Dreirad fährt, sich beim Versteckspielen als Gartenschlauch getarnt an die Wand hängt und auch beim Fußball eine Granate ist: Wer könnte ihn nicht lieben?

Richard Scarry

Der 1919 in Boston geborene Kinderbuchautor und Illustrator schrieb über 300 Bücher, viele davon internationale Bestseller. Er war mit der Kinderbuchautorin Patricia Scarry, geborene Murphy, verheiratet. Ihr gemeinsamer Sohn Huck, wie sein Vater Illustrator, lebt in Wien. Richard Scarry starb 1994 in Gstaad. Mit Wurm Egon und seinem Tirolerhut verbinde ich viele wunderschöne Kindheitserinnerungen. Egon Wurm, der auf Deutsch in „Schaffenhausen“ lebt, lebt im englischen Sprachraum übrigens in „Busy Town“. Die handelnden Tiere haben genauso wie in Fabeln menschliche Züge und erlauben es Kindern aller Herkunftsländer, Ethnien, … und Religionen, sich mit ihnen zu identifizieren.

 

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Aladin Verlag in der Thienemann Esslinger Verlag GmbH, beim Diogenes Verlag sowie dem Verlag Jungbrunnen für die Rezensionsexemplare!

 

Die Fakten zu den Büchern

Frauke Angel und Julia Dürr. Disco! Wien: Verlag Jungbrunnen, 2019. In Österreich gedruckt.

Richard Scarry. Das allerbeste Buch von Egon Wurm. Zürich: Diogenes. 2021. Übersetzt von Kati Hertzsch. Originaltitel: Best Lowly Worm Book Ever.

Jordan Scott und Sydney Smith. Ich bin wie der Fluss. Stuttgart: Aladin Verlag in der Thienemann Esslinger Verlag GmbH, 2021. Übersetzt von Bernadette Ott. Originaltitel: I talk like a river.

Comics für alle!

Feinste Comics für Kleine, Mittlere und Große

Auf diesem Blog stelle ich die besten Bilderbücher, Kinderbücher, Kindersachbücher und Jugendbücher vor – und heute ein paar geniale Comics!
Comics sind nicht nur ein großer Lesespaß für alle, sondern auch eine super Möglichkeit, Lesemuffel und Kids mit Leseschwäche zum Lesen zu bringen. Die folgenden Comics zeichnen spannende Geschichten, grandiose Illustrationen und temporeiches Lesevergnügen aus. Sie ziehen die jungen Leser:innen von Sprechblase zu Sprechblase und die Kinder lesen, ohne es zu merken. Dabei wird die Bücherliebe wieder angefeuert und die Spielekonsole bzw. das Handy vergessen. Hurra!

 

Tanja Esch: Supercool, eine Grundschulgeschichte

Leselevel: ♦♦◊◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 6 Jahren
48 Seiten, Softcover mit Fadenheftung um € 13
Themen: Schule, Freundschaft, Mut, Frisur, Mode, Bullying, Mobbing, Ausgrenzung

Tanja Eschs Supercool: Eine Grundschulgeschichte ist genauso beglückend wie bestärkend und gehört in jeden Schulranzen!
Wie schwierig es ist cool zu sein, merkt Tanja, als sie in der Schule wegen ihrer neuen Jeansjacke und später wegen ihrer raspelkurz geschnittenen Haare ausgelacht wird. Zum Glück gibt‘s Kristina: eine wahre Freundin.
Eschs genialer Comic ermutigt Leser:innen ab 6 Jahren, auf ihre Art supercool zu sein. Ein absolutes Lieblingsbuch!

 

Pénélope Bagieu und Roald Dahl: Hexen hexen

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦◊◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦♦
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 9 Jahren
320 Seiten, gebundene Ausgabe um € 24
Themen: Familie, Freundschaft, Hexen, Mäuse, Reisen, Dark Fantasy

Pénélope Bagieu verwandelt Roald Dahls Kinderbuch „Hexen hexen“ aus 1983 in einen fulminanten Comic für Kids von heute: sehr zu empfehlen, unbedingt lesen! Die spannende Geschichte von zwei Kindern und einer äußerst originellen Oma, die zusammen Englands Hexen vernichten, ist eine wirklich gelungene Comicversion von Dahls beliebtem Dark-Fantasy-Roman. Große Leseempfehlung!

 

Michael Meier: Das Inferno

Leselevel: ♦♦♦◊◊
Wissenssteigerung: ♦♦♦♦◊
Humor: ♦♦♦♦◊
Spannung: ♦♦♦♦♦
Gefühl: ♦♦♦♦◊
Elternvergnügen: ♦♦♦♦♦
Zielgruppe: ab 16 Jahren
32 Seiten, gebundene Ausgabe um € 12
Themen: Inferno, Hölle, Dante Alighieris Göttliche Komödie, Reisen

Michael Meiers „Das Inferno“ ist ein richtiger Höllenspaß für alle ab 16 Jahren!
Kennt ihr Dante Alighieri und seine Göttliche Komödie über die Hölle (= Inferno), das Fegefeuer und das Paradies? Michael Meier hat aus Dantes Höllenreise einen furchtbar lustigen Comic gemacht: sehr zu empfehlen! Falls ihr die kultige Jenseitsreise aus dem 14. Jahrhundert nicht kennt, macht nichts! Meiers Buch ist trotzdem ein großes Vergnügen und strotzt nur so vor bösem Humor und zeitgenössischen Anspielungen.
Einzig in Punkto Diversität ist Luft nach oben. Wenn in der modernen Adaption des mittelalterlichen Klassikers sogar K.I.T.T. und Knight Rider auftauchen, hätten es ruhig auch diversere Protagonist:innen sein dürfen…Unbedingt erwähnt werden muss Cordula Patzigs großartiges Nachwort zu Meiers Version von Dantes Unterweltsfahrt: superinteressant!

 

Merci!

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Reprodukt Verlag und dem Jaja Verlag für die grandiosen Rezensionsexemplare!

 

Die Fakten zu den Comics

Pénélope Bagieu und Roald Dahl. Hexen hexen. Berlin: Reprodukt Verlag, 2020.

Tanja Esch. Supercool. Eine Grundschulgeschichte. Berlin: Jaja Verlag, 2020.

Michael Meier. Das Inferno: Frei nach Dante Alighieri. Berlin: Reprodukt Verlag, 2021.